Universität Erfurt

Lehrstuhl für Moraltheologie und Ethik

Probleme einer theologischen Rechtsethik

Beschreibung:

Gegenwärtige Rechtsethik sucht im Kontext des gesellschaftlichen und weltanschaulichen Pluralismus nach einer tragfähigen, moralischen Begründung demokratischer Kultur. Auf der einen Seite findet sie diese im Rekurs auf unverzichtbare Regeln demokratischer Auseinandersetzung. Der Anschluss an die Tradition der Menschenrechte wird an zentraler Stelle formuliert. Auf der anderen Seite drängen die Suchbewegungen auf eine Flexibilisierung menschenrechtlicher Begründungen in Bezug auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Fortentwicklung hin. Moralische Fundierung des Rechts darf danach nicht gleichsam 'metaphysisch', d.h. so stark sein, dass sie die positive Rechtsentwicklung in ihrem Dienst an der sich immer weiter differenzierenden Kultur behindert. Gerade angesichts der Entwicklungen im Bereich der modernen biotechnisch gestützten Medizin soll sich zum Beispiel eine solche Überanstrengung menschenrechtlich motivierter Strategien des Lebensschutzes und Schutzes der Menschenwürde als problematisch erweisen. Ein theologischer Entwurf der Rechtsethik thematisiert die Frage, ob die menschenrechtliche Sicherung als rechtsethisches Fundament moderner Kultur und ihre Differenzierung im Blick auf Dynamiken gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entfaltung in ein angemessenes Verhältnis gebracht werden können.

 

Publikationen:

Römelt, Josef, Menschenwürde und Freiheit. Rechtsethik und Theologie des Rechts jenseits von Naturrecht und Positivismus (Quaestiones Disputatae 220). Freiburg 2006.

Römelt, Josef: Ethik der Sterbebegleitung. Zwischen der Unverfügbarkeit des Lebens, dem Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen und der zwischenmenschlichen Solidarität, in: Ethica 21 (2013) 195-220.
-, Behinderung und Bildungsgerechtigkeit. Sinn und Grenzen des Konzepts der Inklusion aus der Sicht der theologischen Ethik, in: Ethica 19 (2011) 291-305.
-,Wessen Rechte, welcher Mensch? Menschenrechte in kulturwissenschaftlicher Perspektive, in: ThG 53 (2010) 26-34.
-, Das Grundrecht auf Gewissensfreiheit in seiner ethischen Bedeutung, in: Theologie der Gegenwart 50 (2007) 31-41.
-, Theologie des Menschenrechts. Zwischen Rezeption und theologischer Begrenzung des Menschenrechtsgedankens, in: Forum Theologiczne 6 (2005) 137-151.
-, De utdragna döendet och människans värdighet, in: Signum 30 (2004) 27-35 (= Menschenwürdiges Sterben).
-, Menschenwürdiges Sterben. Vom menschlichen Umgang mit dem verlangsamten Tod, in: Herderkorrespondenz 58 (10/2004) 524-529.
-, Die umstrittene Bedeutung der Menschenrechte. Auf der Suche nach einem tragfähigen Fundament freiheitlicher Weltkultur, in: StMor 42 (2004) 39-68.
-, Umkämpfte Menschenwürde, in: StZ 129 (2004) 579-588.
-, La protección de embriones humanos ante los nuevos desafíos, in: M. Rubio/V. García/V.G. Mier (dirs.), La Ética Cristiana hoy: Horizontes de Sentido. Homenaje a Marciano Vidal. Madrid 2003, 599-613.
-, Instrumentalisierung menschlichen Lebens? Medizinische Ziele und ethische Probleme, in: Ethica 10 (2002) 363-376.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl