14. Jun 2021, 17:00 Uhr - 18:30 Uhr | Philosophische Fakultät, SPF Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.

Klingende Subjekte. Subjektivierungsweisen von Gesangspraktiker*innen im deutschsprachigen Heils- und Therapiemarkt

Veranstaltungsort
online
Reihe
"Religion am Montag" – Erfurt Monday Lectures: New Topics in Religious Studies
Veranstalter
Seminar für Religionswissenschaft
Referent(en)
Anita Neudorfer (Erfurt)
Veranstaltungsart
Vortrag
Publikum
öffentlich

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Religion am Montag" – Erfurt Monday Lectures: New Topics in Religious Studies.

Kann Gesang heilen? Phänomene wie „Singende Krankenhäuser e.V.“, aber auch Filme, Zeitschriften, Workshops, Ausbildungen und spirituelle Bewegungen zeigen, wie prominent die Praxis des leistungsfreien Singens in der aktuellen Gesellschaft ist. Anita Neudorfer stellt die Ergebnisses ihres empirisch-soziologischen Promotionsprojektes zu diesem Phänomen auf des deutschsprachigen Heils- und Therapiemarktes vor. Sie fragt nach den Subjektivierungsformen im Diskursfeld von Gesang, Heilung und Identität und berücksichtigt dabei das emische Verständnis von Heilung. Die in Interviews erhobenen Aussagen individueller Akteur:innen werden den Angeboten des Diskurses, wie er sich z.B. in Zeitschriften und Filmen zeigt, gegenüber gestellt. Durch das Zusammenwirken von Religionssoziologie, Religionswissenschaft und Subjektforschung entsteht so ein differenziertes und aufschlussreiches Bild dieses wichtigen Aspekts der Gegenwartskultur.

Zur Referentin

Anita Neudorfer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine Religionswissenschaft der Universität Erfurt. Sie studierte Religionswissenschaft (Mag.), Indologie (BA) sowie Musiktherapie (BSc, MSc) und Psychotherapie (MSc). Sie promovierte im internationalen Graduiertenkolleg „Resonante Weltbeziehungen in sozio-religiösen Praktiken in Antike und Gegenwart“ am Max-Weber-Kolleg in Erfurt und der Karl-Franzens-Universität Graz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind empirische Religionsforschung, qualitative Sozialwissenschaften und Forschungsmethoden, Gewalt und Geschlecht sowie (historische) kultur- und religionswissenschaftliche (Psycho)Therapieforschung.

Teilnahme:

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet via Webex statt.

Link zur Veranstaltung