Stufu Rhetorik

Der Stufu-Ausschuss hat diesem Lehrangebot am 2.7.2020 zugestimmt.

Sebastian Victor / Kai Brodersen

Praktisches Redenschreiben für die Kommunal- und Landesebene /  Practical speech writing for local and regional levels

B Stu 2011 MTG#02 // S 6LP 
MTheol KaTh 2009 296SF#01 // S 6LP 
MTheol KaTh 2015 A696SF#01 // S 6LP  

Kommunal- und landespolitischen Reden wird bisher zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei liegt hier in mehrerer Hinsicht ein großes Potential, rhetorisch und als Berufsperspektive, denn der Bedarf ist enorm: Reden für die Kommunal- und Landesebene werden viel häufiger gebraucht als zum Beispiel die „große Grundsatzrede“. Auch lokale Themen bieten „das Große im Kleinen“ - und sie sind anspruchsvoll: Gelungene Reden für die Bürgerschaft im öffentlichen Raum finden das Maß zwischen einfacher Sprache und eleganter rhetorischer Figur, sie ermöglichen eine Verringerung der Distanz zwischen Politik und Bürger und sie schaffen es, demokratische Prozesse anschaulich darzustellen.

Im Seminar werden die historischen Grundlagen der Redekultur untersucht, Theorien dazu umrissen und die spezifischen Herangehensweisen an Reden der Kommunal- und Landesebene beleuchtet. Anhand einer selbst zu schreibenden und zu haltenden 8-Minuten-Rede wird das Gelernte praktisch geübt.

Sebastian Victor (*1968), aufgewachsen in einem Thüringer Theologenhaushalt. Nach Tischlerlehre und Meisterschule studierte Victor Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft und Ästhetik an der Humboldt-Universität Berlin. Berufliche Stationen im Deutschen Museum in München, im ZDF in Mainz und acht Jahre als Programmplaner und Journalist im WDR in Köln. 2012 zieht es ihn zurück in die Thüringer Heimat, um dort als Redenschreiber (parteilos) für die Thüringer Staatskanzlei, das Bildungs- und das Kulturministerium zu arbeiten. Sebastian Victor ist Präsidiumsmitglied des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) und lebt in Erfurt.

Too little attention has so far been paid to local and regional political speeches. There is a great potential here in several respects, both rhetorically and as a career perspective, because the need is enormous: speeches for the local and state level are much more frequently needed than, for example, the "grand keynote speech". Local topics also offer "the big in the small" - and they are challenging: Successful speeches for the citizenry in public space find the measure between simple language and elegant rhetorical figure, they enable a reduction of the distance between politics and citizens and they manage to present democratic processes in a vivid way.

The seminar will examine the historical foundations of the culture of speech, outline theories on this subject and examine the specific approaches to speeches at the local and state level. By means of a speech to be written, and held (8 minutes), by the participants themselves, they will practice what they have learned.

Sebastian Victor (*1968), grew up in a Thuringian theologians' household. After an apprenticeship as a carpenter. he studied theatre, cultural studies and aesthetics at the Humboldt University in Berlin. Professional stations were the Deutsches Museum in Munich, the ZDF in Mainz and eight years as program planner and journalist at the WDR in Cologne. In 2012 he will return to his native Thuringia to work as a speechwriter (independent) for the Thuringian State Chancellery, the Ministry of Education and the Ministry of Culture. Sebastian Victor is a member of the executive committee of the Association of Speechwriters of the German Language (VRdS) and lives in Erfurt.

"Asynchrones" Verfahren, da Präsenzlehre nicht möglich ist

Die für den Kurs zugelassenen Studierenden tragen wir rechtzeitig auf "Moodle" ein. Für ersten Termin, der den historischen Einstieg erlauben soll, erwarten wir bis zum Samstag. 21.11.2020, 12:00 Uhr mittags, die Lektüre eines Artikels zur historischen Rhetorik und einer historischen Rede (auf geeignete Texte wird über Moodle hingewiesen werden). Die Lehrenden stellen dazu konkrete Fragen, die von den Studierenden nach der Lektüre auf maximal 5 Seiten bis zu einem festen Termin schriftlich beantwortet und auf Moodle geladen werden. Alle Studierenden erhalten auf diese ihre Antworten je individuelles Feedback per email.

Für den zweiten Termin geht es darum, die Theorien zur Rhetorik kennenzulernen und auf konkrete, tatsächlich gehaltene Reden aus der Kommunal- oder Landesebene anzuwenden (den Zugang zu etwa 5 Originaltexten vermitteln wir). Bis zum Samstag, 9.1.2021, 12:00 mittags analysieren und kritisieren alle Studierenden eine tatsächlich gehaltene Rede anhand der aus der Theorie gewonnenen Kriterien. Alle Studierenden erhalten auf diese Analysen je individuelles Feedback per email und revidieren ggf. ihre Analyse. Die revidierten Texte stellen wir anschließend allen Teilnehmenden über Moodle zur Verfügung.

Für den dritten Termin erwarten wir bis zum Freitag, 15.1.2021, 12:00 mittags von allen eine neu geschriebene, max. 8 Minuten lange Rede zu einem kommunal- oder landespolitischen Thema (mit einer von uns vorab definierten "Schwierigkeit", etwa das Vermitteln unerfreulicher Nachrichten) und einen Film (z.B. Handy) der Rede, die von den Studierenden auf Moodle geladen werden. Wir bitten alle Studierenden bis zum Samstag, 16.1.2021, 12:00 mittags zu allen so gehaltenen Reden um ein "peer review" zu allen Reden nach festen, zuvor gemeinsam geklärten Kriterien (z. B. SWAT). Für die Note werten die Lehrenden die Präsentation und das "peer review" aus und geben dann individuelles Feedback, das auch eine Benotung umfasst.

Evaluation

Die Ergebnisse der studentischen Evaluation werden im Internet publiziert. / The results of the evaluation will be published on the evaluation website.

Maximal 30 Teilnehmende. Anmeldung nicht bei den Lehrenden, sondern ausschließlich über das Stufu-Büro.

Kontakt  / Contact

Sprechstunde Kai Brodersen  stets nach Vereinbarung / always by arrangement via e-mail Kai.Brodersen@uni-erfurt.de