Die Urbanisierung der Peripherie (Lyon)

Stadterweiterungsprojekte in Lyon

Die Stadt Lyon, die im 17. Jahrhundert schon einen enormen Bevölkerungsaufschwung erlebte, bietet sich in besonderer Weise zur Durchführung einer Studie zu städtischen Erweiterungsprojekten an. Um 1700 war sie vermutlich die Stadt mit der damals höchsten Bevölkerungsdichte – in Frankreich auf jeden Fall, vermutlich sogar europaweit.  Im 16. und 17. Jahrhundert wurde der Stadtraum innerhalb der Mauern bereits "urbanisiert", d. h. freie Felder, Gärten etc. bebaut, Straßen geöffnet und begradigt und große städtische Plätze angelegt (place des Terreaux, place Bellecour). Da die Stadt im Westen und im Norden jedoch von Hügeln begrenzt ist und ein Teil der Stadt – die ehemalige Händlerstadt – zwischen zwei Flüssen liegt, war eine notwendig gewordene Ausdehnung gar nicht so einfach. 

Das glückliche Aufeinandertreffen mutiger Architekten und spekulationsfreudiger Händler-Bankiers führte zur Entwicklung zweier großer Urbanisierungsprojekte, die es in einer raum-zeitlichen Perspektive näher zu untersuchen lohnt: Es handelt sich erstens um die Landgewinnung im Süden durch Verlegung des Zusammenflusses von Rhône und Saône und zweitens um die Ausdehnung der Stadt im Osten, jenseits der Rhône, durch Einbeziehung eines Dorfes, das rechtlich partiell zur Dauphiné gehörte, und durch Trockenlegung von Sümpfen. Die beiden Projekte sind mit den Namen ihrer Planer und Hauptinvestoren verbunden: Antoine-Michel Perrache (1726-1779) und Jean-Antoine Morand (1727-1794). 

Diese beiden Planer der Stadterweiterungen stehen in Lyon in einer älteren, mind. bis ins 16. Jahrhundert zurückgehende Tradition von Architekten und Gelehrten, die über die Stadt nachdachten. Hier sei nur an den Chronisten Guillaume Paradin sowie die Architekten Philibert de l’Orme und Sebastiano Serlio erinnert. In der Mitte des 18. Jahrhunderts prägte dann der Architekt Jacques-Germain Soufflot, der Lehrer Morands, das Stadtbild Lyons auf eine neue Weise.

Zentrale Quellen: Protokolle der Akademie der Wissenschaften, Literatur und Künste Lyon, Ratsprotokolle, Privatnachlass Morand, Karten, Projektentwürfe.

Publikationen

  • Susanne Rau: The Urbanization of the Periphery: A Spatio-Temporal History of Lyon Since the Eighteenth Century, in: Historical Social Research 38, 3 (2013), S. 150-175. 
  • Susanne Rau: Räume der Stadt. Eine Geschichte Lyons (1300-1800), Frankfurt/Main 2014, S. 128-160. 
  • Zusatzmaterial: Sachregister 
  • Susanne Rau: Imaginierte Räume. Zur Geschichte nicht-realisierter Stadtplanungsprojekte, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 2/2015, S. 129-147. 
  • Guillaume-Marie Delorme: Projet pour la jonction de l'isle Mogniat à la ville de Lyon (1738), hg. von Susanne Rau, Jena 2015 (13 S.), urn:nbn:de:gbv:547-201500681, URL: www.db-thueringen.de/servlets/DocumentServlet
Susanne Rau - Räume der Stadt - Campus-Verlag
Susanne Rau - Räume der Stadt - Campus-Verlag
Historical Social Research 38 (2013)
Historical Social Research 38 (2013)