Professur für Globalgeschichte des 19. Jahrhunderts

Aktuelles

Krankheit und Karte. Die Gothaer geomedizinische Kartographie

Ein aktueller Blogbeitrag von Tobias Mörike (Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg) und Dr. Petra Weigel (Sammlung Perthes der Forschungsbibliothek Gotha)

Kreisdiagramme in Ländergrenzen geben derzeit die Fallzahlen für Coronainfektionen an, doch wie entstanden Darstellungen für medizinische Karten? Wie wurden Statistik und topographische Informationen für die Medizin zur Beschreibung und Erklärung von Krankheiten nutzbar gemacht?

Ein entscheidender Impuls waren die Cholera-Epidemien, die seit den 1830er Jahren Europa in mehreren Wellen erfassten. Sie trafen auf eine sich professionalisierende Kartenpraxis, die Teil der sich im 19. Jahrhundert formierenden Wissenschaften wurde, und auf ein Publikum, das im Umgang mit den sich als Massenmedien etablierenden Karten zunehmend vertrauter wurde...weiterlesen

Forschung

Neues Forschungsprojekt: Wissen sammeln in der Provinz

Wissen sammeln in der Provinz – Eine Wissensgeschichte der Gothaer, Göttinger und Lübecker Sammlungen in globaler Perspektive

Auch abseits der Metropolen entstanden im ‚langen‘ 19. Jahrhundert umfangreiche Sammlungen. Ausgehend von Gotha, Göttingen und Lübeck soll das Projekt übergreifend Motivlagen und Konstellationen des Sammelns als Formierungen von Wissen an den drei Orten erforschen. Zu untersuchen ist, wie Sammlungen verschiedene (städtische, akademische, höfische und ökonomische) Wissenskulturen formten und auch welche Praktiken und Forschungsmethoden sich an und mit den Sammlungen und deren Objekten herausbildeten...mehr

Bild: Heuglin, Martin Theodor von, Ornithologie Nordost-Afrikas, der Nilquellen und Küsten-Gebiete des Rothen Meeres und des nördlichen Somal-Landes, Bd. 1, Abt. 1, Cassel 1869.

Mehr als nur Karten. Perthes digial jetzt online

Im Rahmen des Projektes „Globalisierung und lokales Wissen: Sammlungsbezogene Forschungen zum Verlag Justus Perthes“ am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt, das die kartografisch-geografischen „Sammlung Perthes Gotha“ erstmals umfassend aufzeigen soll, ist ein virtuelles Kartenlabor entstanden, das ausgewählte Bestände der Sammlung Perthes nun digital zugänglich macht. Das sogenannte „GlobMapLaboratory“ist in die Digitale Historische Bibliothek Erfurt/Gotha (DHB)als Teil der Universal Multimedia Electronic Library (UrMEL) der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) integriert worden und soll nun unter dem Label „Perthes Digital“ zum digitalen Repositorium für alle Materialien der Sammlung Perthes weiter ausgebaut werden... weiterlesen

Information

Mappings. Wissensforschung und Kartographiegeschichte

Das Forschungsseminar richtet sich an fortgeschrittene Studierende, die im Rahmen ihrer Masterarbeit oder einer anvisierten Promotion eigene Forschungen zu den Gothaer Sammlungen, insbesondere zur Sammlung Perthes, begonnen haben.

In diesem Semester werden wir die Veranstaltung in Form eines Online-Lektüreseminars abhalten.

Bei Interesse bitte ich um Anmeldung an iris.schroeder@uni-erfurt.de
Weitere Informationen finden Sie alsbald hier im Programm.

Conference Postponement – „Africa and the Global Cold War III“

Due to the Corona pandemic, the conference "Africa and the Global Cold War III” - originally scheduled for 17-19 September 2020 – will be postponed. We are currently considering a new date for the event in 2021 and will publish any new information about the event on this website. We are still very much looking forward to holding the conference and to welcoming scholars working on Africa during the Cold War in Erfurt in the coming year!”

Contact:  christian.methfessel@uni-erfurt.de

Leseempfehlung

Neues Heft: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ) – Äthiopien

Äthiopien ist mit rund 110 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern das zweitbevölkerungsreichste Land Afrikas und eines der politischen Schwergewichte des Kontinents. Zwar leben große Teile der Bevölkerung in Armut, doch angesichts ihres dynamischen Wirtschaftswachstums gilt die Bundesrepublik international als Musterbeispiel für eine hoffnungsvolle Entwicklung in Afrika.

Das Land am Horn von Afrika, in dem über 80 ethnische Gruppen und etliche Sprachen beheimatet sind, fußt auf einem reichen historischen Erbe mächtiger Königreiche und Zivilisationen und konnte sich im 19. Jahrhundert aller europäischen Kolonisierungsversuche erfolgreich erwehren.

Zum Download

Seit 2014 kooperiert die Professur für Globalgeschichte eng mit dem Department of History and Heritage Management der Mekelle University in Äthiopien. Diese Kooperation wird inzwischen von Vielen getragen und umfasst Forschung und Lehre: Anfänglich waren es vorrangig an die Gothaer Sammlungen anknüpfende Studien zur Geschichte des 19. Jahrhunderts, inzwischen hat sich die gemeinsame Arbeit aber auch im Bereich der Zeitgeschichte intensiviert...mehr erfahren