Masterseminar

Kai Brodersen

Antike Globalgeschichte? Quellen und Modelle / Global Ancient History - Evidence and Models

15 Termine nach Vereinbarung / 15 sessions by arrangement

Details im Moodle-Raum https://elearning.uni-erfurt.de/course/view.php?id=9060 . Wegen der Einschreibung wenden Sie sich bitte an kai.brodersen@uni-erfurt.de .

WS  2021  480C2961-4422-4BEE-B4C0-14A8F7077E55

  • M Ges 2019 M12#01 // S 6LP   ::-1::
  • M Ges 2019 M14#01 // S 6LP   ::-1::
  • M Ges 2019 M15#01 // S 6LP   ::-1::

Das erste Jahrtausend v. Chr. und das erste Drittel des 1. Jahrtausends n. Chr. gelten vielfach als der Gegenstand der Alten Geschichte. Dabei konzentrieren sich die Untersuchungen und Darstellungen auf die griechisch-römische Welt. Eine Globalgeschichte der Welt von 1000 v. Chr. bis 300 n. Chr. muss hingegen auch andere als die klassischen Quellen in den Blick nehmen und theoretische Modelle zu einer Darstellung der Vernetzungen jener Zeit nutzen. Im Seminar wollen wir anhand eines aktuellen Buchs in der “New Oxford World History” der Frage nachgehen, was eine Globalgeschichte der Antike leisten kann.

In sieben Schritten sollen wöchentlich jeweils in der ersten Woche die Quellen, in der zweiten die Modelle diskutiert werden:
1 Die neue Welt des frühen 1. Jahrtausends v. Chr. (ca. 12. bis 11. Jahrhundert v. Chr.)
2 Die frühe Eisenzeit (ca. 10. bis 7. Jahrhundert v. Chr.)    
3 Der Osten trifft auf den Westen: Der Aufstieg Persiens (ca. 6. bis 5. Jahrhundert v. Chr.)    
4 Die neue Welt der makedonischen Königreiche (ca. 4. bis 2. Jahrhundert v. Chr.)    
5 Der Aufstieg der Peripherien: Rom und China (ca. 3. bis 2. Jahrhundert v. Chr.)    
6 Eine neue Ordnung in Afro-Eurasien (ca. 2. Jahrhundert v. Chr. - 2. Jahrhundert n. Chr.)    
7 Krise und Erholung (3. Jahrhundert n. Chr.)

The first millennium BC and the first third of the 1st millennium AD are often considered to be the core of Ancient History. However, most studies concentrate on the Greco-Roman world. In contrast, a global history of the world from 1000 BC to 300 AD must include sources other than the classical ones and use theoretical models to explain the interconnections of that period. In the seminar, we will use a current book in the "New Oxford World History" to explore the question of what a global history of the ancient world can achieve.

In seven steps, the sources are to be discussed weekly in the first week, the models in the second:
1 The New World of the Early First Millennium BCE (ca. Twelfth–Eleventh Centuries BCE)
2 The Early Iron Age (ca. Tenth–Seventh Centuries BCE)    
3 East Meets West: The Rise of Persia (ca. Sixth–Fifth Centuries BCE)    
4 The New World of the Macedonian Kingdoms (ca. Fourth–Second Centuries BCE)    
5 The Rise of the Peripheries: Rome and China (ca. Third–Second Centuries BCE)    
6 A New Order in Afro-Eurasia (ca. Second Century BCE–Second Century CE)    
7 Crisis and Recovery (Third Century CE)

Bibliographie / Bibliography

  • Kai Brodersen: Periplus Maris Erythraei. Opuscula 3, Speyer 2021 (wird den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt)
  • Stanley M. Burstein, The World from 1000 BCE to 300 CE. New Oxford World History, New York und Oxford: Oxford University Press 2017 (in der UB als e-book vorhanden). Eine deutsche Übersetzung ist bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (Darmstadt) in Vorbereitung

 

Kontakt / Contact

Stets nach Vereinbarung / Always by arrangement via e-mail Kai.Brodersen@uni-erfurt.de