PD Dr. Alexandra Trachsel

PD Dr. Alexandra TRACHSEL wird ab Februar 2022 als Annemarie-Schimmel-Stipendiatin an der Universität Erfurt tätig sein.

Zur Person in Forschung und Lehre siehe https://www.slm.uni-hamburg.de/igrlatphil/personen/trachsel.html

Seminar im Sommersemester 2022

Dies ist eine unverbindliche Vorschau. Erst nach den Beschlüssen des Historischen Seminars und der Philosophischen Fakultät steht das Lehrangebot fest.

Antike Weisheit - Wer war wann, wie und warum "weise"?/ Ancient Wisdom - Who was "Wise" when, how and why?

Seminar-S9, möglichst Fr 10-12, max. 30 Teilnehmende

Module

  • E 07#01
  • MEd R 2014 FWGe#02 // S 3LP

Dass Weisheit eine Qualität ist, darin ist man sich einig. Aber was ist Weisheit genau? Man verbindet sie oft mit Adjektiven wie klug, intelligent, erfinderisch, schlau, erfahren, besonnen oder ideenreich. Gehört Redegewandtheit eigentlich dazu? Solche Fragen werden uns im Seminar immer wieder begegnen. Denn auch in der Antike war der Begriff vielseitig verstanden worden. Dies werden wir deutlich sehen, indem wir uns einen Überblick über Figuren verschaffen, die in der Antike als „weise“ galten. An Hand von antiken Quellen, werden wir uns fragen, was sie gemacht haben, oder welche Eigenschaften ihnen zugeschrieben wurden, um unter die Weisen gezählt zu werden. Dabei werden wir auch auf Begriffe wie "Philosophen" und "Sophisten" stoßen und sie in Bezug auf denjenigen des "Weisen" besprechen müssen. Dabei können wir uns natürlich auch fragen, ob es heute noch Weisheit gibt, und wie sie sich zu den verschiedenen Expertenwissen verhält.

It is generally agreed that wisdom is a quality. But what is wisdom exactly? It is often associated with adjectives such as clever, intelligent, inventive, shrewd, experienced, prudent or imaginative. Is eloquence actually part of it? In the seminar, we will encounter such questions again and again. For even in antiquity the term was understood in many different ways. We will see this clearly by getting an overview of figures who were considered "wise" in antiquity. Using ancient sources, we will ask ourselves what they did or what qualities were attributed to them in order to be counted among the wise. In doing so, we will also come across terms such as "philosophers" and "sophists" and have to discuss them in relation to that of the "wise". In doing so, we can of course also ask ourselves whether wisdom still exists today, and how it relates to the various expert knowledges.

Literatur zur Einführung / Bibliography

  • Engels J., Die sieben Weisen: Leben, Lehren und Legenden, München: Beck, 2010.
  • Goltz A., Luther A. und Schlange-Schöningen H. (Hrsg.), Gelehrte in der Antike, Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 2002.
  • Nightingale, A., Sages, Sophists, and Philosophers: Greek Wisdom Literature, in O. Taplin (Hrsg.), Literature in the Greek and Roman Worlds. A new Perspective, Oxford: Oxford University Press, 2000, S. 156-191.

Anforderungen / Requirements

Aktive Teilnahme, Präsentation und Hausarbeit / Active participation, presentation and dissertation

Sprechstunde / Direct Contact

nach dem Seminar / after class