Friedrich Cain

Forschungsinteressen

Friedrich Cain ist seit Januar 2021 Universitätsassistent (post-doc) an der Professur für Historische transregionale Studien der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Wissen(schaft)sgeschichte, insbesondere der Politischen Epistemologie. Er beschäftigt sich mit Fragen der Ordnung und Nutzbarmachung von Wissen, prekären Wissensordnungen und einer Praxeologie der Wahrheit. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Geschichte Ostmittel- und Osteuropas.

Vita

  • 2016-2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt (East) European Epistemologies an der Professur für Wissenschaftsgeschichte am Max-Weber-Kolleg der Univ. Erfurt. Promotionsprojekt Wissen im Untergrund. Polnische Universitäten im Zweiten Weltkrieg (Arbeitstitel), eingereicht im Mai 2017 an der Univ. Konstanz.
  • 2016 Koordination der Forschungsplattform „Doing Truth – Praxeologien der Wahrheit“ an der Univ. Konstanz.
  • seit 2014 Associate Fellow an der Leibniz Graduate School „Geschichte, Wissen, Medien in Ostmitteleuropa“ (Herder Institut für hist. OME-Forschung, Marburg).
  • 2011-2012 Associate Fellow am Zukunftskolleg der Univ. Konstanz.
  • 2011-2015 Akad. Mitarbeiter am EXC 16 „Kulturelle Grundlagen von Integration“ an der Univ. Konstanz. Forschungsaufenthalte in Warschau (DHI), Krakau, London, Paris, Vilnius, Lemberg u.a.
  • 2008-2011 M.A. Kulturelle Grundlagen Europas, Univ. Konstanz (Auslandssemester an der Univ. of California, Berkeley).
  • 2005-2008 B.A. Integrierte Europastudien, MLU Halle-Wittenberg, ab 2006 Univ. Bremen (Auslandssemester an der Jagiellonen-Univ. Krakau).

Publikationen (Auswahl)

  • Wissen im Untergrund. Praxis und Politik klandestiner Forschung im besetzten Polen (1939–1945), Tübingen: publ. 2021.
  • „On Racism and Scholarship. Stanisław Ossowski Between Science Studies and So­cio­logy“, in: Antoni Sułek (ed.), Spotkania z Ossowskim, Warszawa: 2020, pp. 100–131.
  •  A New Culture of Truth? On the Transformation of Political Epistemologies since the 1960s in Central and Eastern Europe (= Stan Rzeczy / State of Affairs 17, 2019 [2020]), guest editorship: Friedrich Cain, Dietlind Hüchtker, Bernhard Kleeberg and Jan Surman. (https://www.stanrzeczy.edu.pl/index.php/srz/issue/view/17).
  • The Past and Present of Political Epistemologies of (Eastern) Europe, (= guest section in: Historyka. Studia Metodologiczne 49, 2019), ed. by . Friedrich Cain, Bernhard Kleeberg and Jan Surman (http://journals.pan.pl/hsm/124795#tabs).
  • „The Occupied City as a Sociological Laboratory. Developing and Applying Social Psychology in Warsaw 1939–1945“, in: Journal for Urban History 43/4, 2017, pp. 587–601 .
  •  „Moderne errichten. Über Experimente in der Stadt Warschau, ca. 1918-1927“, in: Sylwia Werner / Bernd Stiegler (eds.) Laboratorien der Moderne. Orte und Räume des Wissens in Zentraleuropa, München: 2016, pp. 253–288.
  •  „Pisać biografię pojęcia. O dwóch próbach analizy twórczości z dwudziestolecia międzywojennego“ [Biographies of Concepts. Two Studies on Creativity in the Interwar Period], in: Stan Rzeczy / State of Affairs 10, 2016, pp. 374–395 (https://www.stanrzeczy.edu.pl/index.php/srz/issue/view/14).