Elena Stirtz, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt "Karten-Meere"
(Seminar für Literaturwissenschaft)
Forschungszentrum Gotha (Gotha, Schloßberg 2) / Raum XX
Sprechzeiten
nach Vereinbarung
zur Profilseite

Weitere Informationen

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae

Seit 2019
Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Karten – Meere. Für eine Geschichte der Globalisierung vom Wasser aus“

2013 – 2018 | Master-Studium: Universität Erfurt
Literaturwissenschaft (Texte. Zeichen. Medien.)
Masterarbeit: Gehen Machen. Der Einbruch des Zeichentrickfilms in den Realfilm

2013 – 2015 | Hilfskrafttätigkeit am Lehrstuhl Neuere Deutsche Literaturwissenschaft / Leitung eines Tutoriums zur Vorlesung „Einführung in die Literaturwissenschaft“

2010 – 2013 | Bachelor-Studium: Universität Erfurt
Hauptstudienrichtung: Literaturwissenschaft
Nebenstudienrichtung: Sprachwissenschaft

Forschungsinteressen

Forschungsinteressen

  • (früher) Film (Lumière, Chaplin)
  • (früher) Zeichentrick-/Animationsfilm (McCay, Fleischer, Disney)
  • Dokumentation – Fiktion
  • Inszenierung von Produktionsprozessen
  • Metalepse (im Film)
  • Mensch – Maschine (Verdinglichung/Anthropomorphismus)
  • Literaturadaptionen
  • Detektivgeschichten
  • Neue Sachlichkeit

Projektbeschreibung

Projektbeschreibung

„Karten – Meere“-Teilprojekt: 
Seekarten in Atlanten und Zeitschriften: Medien der Globalisierung

Das Projekt untersucht Funktionen von Meereskarten in Atlanten und Zeitschriften im Zusammenhang der Globalisierung. Ausgehend von Atlanten des Verlags Perthes fragt es nach den Transformationen, die Meereskarten durchliefen, wenn sie in Konstellationen der Herstellung von Übersichtlichkeit eingesetzt wurden. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Frage nach den Weltverständnissen von Reisenden, die Taschenatlanten auf Seereisen mitführten und mit Anmerkungen versahen.