Dr. Kathrin Fehringer (Litwiss)

Kathrin Fehringer
Kathrin Fehringer

Dr. Kathrin Fehringer

erreichbar per Mail kathrin.fehringer@uni-erfurt.de

Kathrin Fehringer war bis März 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Romanistik (Literaturwissenschaft) an der Universität Erfurt sowie Postdoc-Stipendiatin der Laborgruppe Kulturtechniken. Sie promovierte mit einem Stipendium der Landesförderung Thüringen und Universität Erfurt zum Zusammenhang von textilen Techniken und Verräumlichung in Gustave Flauberts Madame Bovary (transcript/ machina 2017). Aktuell beschäftigt sie sich mit der Kulturtechnik des Lesens in einer Fragestellung zum Zusammenhang von Hand und digitaler Oberfläche (e-reading) und diagnostiziert einen Paradigmenwechsel: Die Grundlage für eine solche Besprechung des Lesens als alltägliche Praktik über die Hand bilden drei kanonische Texte, in denen es zentral ums Lesen geht, Don Quijote (Cervantes), Madame Bovary (Flaubert) und Il nome della rosa (Eco).

Als Mitherausgeberin des Bandes Cultural Techniques: Assembling Spaces, Texts & Collectives [London: De Gruyter 2020, im Druck] (mit Jörg Dünne, Wolfgang Struck, Kristina Kuhn) ist Kathrin Fehringer Mitautorin der Einleitung sowie Autorin einer literaturwissenschaftlichen Besprechung von Marcel Mauss’ Vortrag Les Techniques du corps (1934) und César Airas Un episodio en la vida del pintor viajero (2000) unter dem Stichwort storytelling.

Ihr zweites Postdoc-Projekt zu (Hand)Techniken des versehrten Körpers in Literaturen der Gegenwart, das sich zentral mit einem Gründungstext der Sozial- und Kulturanthropologie, Marcel Mauss’ Les techniques du corps (1934), und dem französischen, argentinischen und italienischen Gegenwartsroman beschäftigt, wurde mit einem Stipendium der Laborgruppe Kulturtechniken gefördert.

Homepage bei transcript (Diss.): https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3930-8/textil-raum/

Weitere Informationen

Lebenslauf

Lebenslauf

I) Universität Erfurt

Habilitation
seit 2015

Seit 10/2017    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl Romanistik
02‒09/2017    Postdoc-Stipendiatin der Laborgruppe Kulturtechniken
10/2016    Universidad Nacional de la Plata (Argentinien), DAAD DozentInnenaustausch
03/2016    Harvard University (USA), Panel Cultural Techniques (mit Andrew Patten), ACLA
12/2015‒
03/2017       Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Vertretung) am Lehrstuhl Jörg Dünne, Romanistik
10/2014‒
11/2015    Postdoc-Stipendiatin der Laborgruppe Kulturtechniken mit dem Habilprojekt zu
„(Hand-)Techniken des versehrten Körpers in zeitgenössischen romanischen Literaturen: Versuch einer (kulturtechnischen) Groteskentheorie“ (Lemaitre, Aira, Giordano, Tavares, Ondaatje)

Promotion 
2009‒2010 LMU München
2010‒2013 Uni Erfurt

07/2013    Promotion  in der Romanistik mit der Dissertationsschrift Textile Räume. Visuelle Poetologien in Gustave Flauberts Madame Bovary (bei Jörg Dünne und Bettine Menke), erschienen bei transcript (machina), 2017
02–05/2012    Johns Hopkins University, Baltimore (USA), Forschungsaufenthalt bei Jacques Neefs, Department of German and Romance Languages and Literatures 
2010– 2013    Promotionsstipendiatin bei Texte.Zeichen.Medien der Landesförderung Thüringen und der Universität Erfurt 
    Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Jörg Dünne, Institut für Romanistik, Projekte u.a.:
Redaktion Handbuch Literatur & Raum (2014 i.E.). Hrsg. v. Jörg Dünne und Andreas Mahler. Berlin: De Gruyter
Erstübersetzung der Mercatorvorlesungen von Frank Lestringant (2012): Die Erfindung des Raums. Kartographie, Fiktion und Alterität in der Literatur der Renaissance. Hrsg. v. Jörg Dünne. Bielefeld: transcript 
Mitglied der interdisziplinären Forschungsgruppe Kulturelle Zeiträume/ Erfurter RaumZeit-Forschung (ERZ)

Lehre

Lehre

2010‒2018

SoSe 2018
Romanistische Schlüsseltexte (von Dante bis Márquez) / Monstergeschichten: Hugos Notre Dame de Paris und Shelleys Frankenstein, Betreuung Bachelorarbeiten (3)
WiSe 2017/18
VL Einführung in das Studium der Romanistik/ Böse Buben, freche Gören: Kinderhelden in der Literatur von Vitrac bis zur Gegenwart (Queneau, McEwan, Bjerg), Gast: Verena Richter (ENS Paris)
SoSe 2017
Lyrik vs. Lyrics (mit Bob Dylan), Gast: Jörg Dünne / Zeichnen, Malen, Basteln: Künstlerfiguren im Gegenwartsroman (Pierre Lemaitre, César Aira)
WiSe 2016/17
Krimis der Romania (Eco, Borges, Simenon)/ Sports and Literature (in La Plata, Arg.)
SoSe 2016
Sport und Literatur (mit Jan Henschen, NDL) / Romanistische Schlüsseltexte (von Dante bis Borges) / Guy de Maupassant
WiSe 2015/16
VL Einführung in das Studium der Romanistik
SoSe 2015
Versehrte Körper: Geschichten vom Großen Krieg (1914-1918) (Lemaitre, Barbusse, Dix), Betreuung Bachelorarbeit (1)
SoSe 2014
Ennui/Langeweile: Les Fleurs du mal (1857) und Hell (2002), Betreuung Bachelorarbeit (1)
SoSe 2013 
Korrespondenzen: Brief, Postkarte, Flaschenpost (Sand, Flaubert, Fontane, Stoker, Mayröcker, Proulx), Gast: Martine Reid (Lille 3)
SoSe 2012
Poetologie der Objekte: Flaubert & Nouveau Roman
WiSe 2011/12
Dienstmädchenliteratur (Molière, Lamartine, Flaubert, Genet)
SoSe 2011
Romanistische Schlüsseltexte (von Dante bis Borges)
WiSe 2010/11
Realismus: Flaubert, Balzac, Fontane

Publikationen

Publikationen

2017‒2018
2010‒2012


In Vorbereitung:
"L’invention de l´avant-garde: Au revoir là-haut de Pierre Lemaitre" (2018), in: Wolfgang Asholt, Lars Schneider et al. (Hrsg.): Revue des Sciences Humaines, Paris, 2018.
„Gustave Flaubert" (2018), in: Eve-Marie Becker, Isabel Marie Schlinzig, Jörg Schuster, Jochen Strobel (Hrsg.): Handbuch Brief. Berlin: De Gruyter.
Erschienen:
Textil & Raum. Visuelle Poetologien in Gustave Flauberts Madame Bovary (2017). Bielefeld: transcript (machina) [Univ. Diss.].
„Lines, Threads and Modernity: Gustave Flaubert’s Madame Bovary" (2017), in: Sebastian Dorsch, Jutta Vinzent (Hrsg.): SpatioTemporalities on the line. Representations – Practices – Dynamics. Berlin: De Gruyter, S. 141‒166. 
 „Workaround am eigenen Leib: Das Narrativ der Prothese bei Otto Dix und in der französischen Gegenwartsliteratur“ (2017), in: Ilinx. Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft 4, S. 23‒39.
Erstübersetzung aus dem Französischen: Frank Lestringant (2012): Die Erfindung des Raums. Kartographie, Fiktion und Alterität in der Literatur der Renaissance. Hrsg. v. Jörg Dünne. Bielefeld: transcript.
„Schmetterling“(2010), in: Barbara Vinken und Cornelia Wild (Hrsg.): Von Arsen bis Zucker. Flaubertwörterbuch. Berlin: Merve. S. 231−236.

Vorträge

Vorträge

2016‒2018
2011‒2013

In Vorbereitung
„Draculas Vermächtnis: Jim Jarmuschs Only lovers left alive (2013)“, Workshop 33/45 rpm ‒ Was die Platten Machen, org. v. Lars Schneider und Jan Henschen, Universität Erfurt, Nov. 2018.
„Versuch einer (kulturtechnischen) Monstertheorie: Shelleys Frankenstein und Hugos Notre Dame de Paris“; HU Berlin, Juli 2018.

2017
„‚Gestört’. Kollektive (Un)Ordnung und Autoagression in Paolo Giordanos La solitudine dei numeri primi (2018)", Tagung Kulturtechniken des Kollektiven (Bilanztagung der Laborgruppe Kulturtechniken), Universität Erfurt, 30.11.-2.12.2017.
"Textiles Erzählen: Gustave Flauberts Madame Bovary", Sektion 7: Theorien von Autorschaft und Stil in Bewegung. Stilistik und Stilometrie in der Romania (org. v. Nanette Rißler-Pipka), XXXV. Romanistentag, Zürich, 08‒11. Oktober 2017.
"Die Erfindung der Avantgarde. Pierre Lemaitres Kriegsroman Au revoir là-haut.", Sektion 1: Begegnung, Kreativität und Gewalt zwischen Montmartre, Montparnasse und den Banlieues. Zur Verortung der Avantgarde(n) (org. v. Martina Bengert und Lars Schneider), XXXV. Romanistentag, Zürich, 08‒11. Oktober 2017.
"Erfindungen einer ›anderen‹ Avant-Garde. Pierre Lemaitres Au revoir là-haut und César Airas Un episodio en la vida del pintor viajero", Kolloquium Texte. Zeichen. Medien, Universität Erfurt, 5. Juli 2017.
"Techniques of the Maimed Body: Pierre Lemaitres Post-War-Novel Au revoir-là haut", Panel "Mediations of the Body: Practices and Productions of Space", org. V. Kathrin Fehringer und Tom Ullrich, NECS Conference "Sensibility & The Senses: Media, Bodies, Practices", Université Sorbonne Nouvelle, Paris 3, 29. Juni‒1. Juli 2017.
"Die Erfindung der Avantgarde in Pierre Lemaitres Kriegsroman Au revoir-là haut", IX. Forschungstag "Frankreich und Frankophonie", Universität Leipzig, 28.‒29. April 2017.
"`Excusez-moi si je vous raconte…´: (Sport)Geschichten und Marcel Mauss´ Techniken des Körpers", eigener Workshop „Sport & Körpertechniken“, org. v. Kathrin Fehringer und Jan Henschen, Universität Erfurt, 11.‒12. Mai 2017.

2016
„Sports and Literature", Seminar und Vortrag, Universidad National de La Plata, Argentinien, 1.‒29. Oktober 2016.
„Cultural Techniques", Panel und Vortrag, org. v. Kathrin Fehringer und Andrew Patten, ACLA (American Comparative Literature Association Conference), Harvard University, USA, 17.‒20. März 2016.

2013
 „La carte postale – texte et image: L’invention de la carte postale et la correspondance bourgeoise au XIXe siècle“, Seminar und Vortrag, Université Lille III, 14. November 2013.
 „Textile Handarbeit als Raumkonstitutiv: Das Bild des Hortus conclusus in Flauberts Madame Bovary“, Internationales Symposium TEXTILE TRANSLATIONS, Universität Zürich, 6.−7. Juni 2013.
„Hand und Faden: Textile Handarbeit in Madame Bovary“, Universität Erfurt, 16. Januar 2013.

2012
„De Certeau aus literaturwissenschaftlicher Perspektive am Beispiel des Raumkonzeptes in Madame Bovary“, Workshop der Erfurter RaumZeit-Forschung: Theoretische Konzepte raumzeitlicher Ordnungspraktiken, Universität Erfurt, 6.−7. Juli 2012.
„Die Landkarte von Yonville: Raumzeitliche Praktiken in Madame Bovary“, Workshop der Erfurter RaumZeit-Forschung: Raumzeitliche Praktiken: Interdisziplinäre Annäherungen, Universität Erfurt, 7.−8. Dezember 2012.

2011
„Textile Räume: Flaubert im Zeitalter des Hochkapitalismus“, Workshop der Erfurter RaumZeit-Forschung: Räumliche und zeitliche Praktiken in historischer Perspektive, Universität Erfurt, 8.−9. Juli 2011.