Dr. Claudia Wilhelm

claudia.wilhelm@uni-erfurt.de
Dr. Claudia Wilhelm

Lebenslauf

Kurzvita

  • seit April 2020 Projektleiterin EU-Projekt „Hate speech, gender, social networks and political parties“ (GENHA), Universität Erfurt
  • April 2014 bis März 2020 Akademische Rätin auf Zeit an der Professur Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendmedien, Universität Erfurt
  • Januar 2013 bis März 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Juli 2012 Promotion zur Bedeutung von Geschlechterrollen für die Nutzung digitaler Spiele an der FSU Jena
  • Oktober 2009 bis Dezember 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich „Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien“ FSU Jena
  • Juli 2008 bis Juni 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Mediennutzung als Zeitallokation“, FSU Jena
  • Februar 2007 bis Juni 2008 wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrbereich „Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien“, FSU Jena
  • Studium der Medienwissenschaft, Soziologie und Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Digitale Kommunikation, insbesondere Aspekte digitaler Sichtbarkeit und Devianz
  • Mediennutzung und -wirkung, insbesondere die Nutzung digitaler Spiele und Genderaspekte
  • Multivariate Analyseverfahren
  • Medienökonomie und –regulierung

Forschungsprojekte

Hate speech, gender, social networks and political parties (GENHA)

EU project

 

Acronym:                          GENHA
Principal Investigator: Dr. Claudia Wilhelm
Duration:                          February, 2020 to January, 2022
Funding:                           European Union’s Rights Equality and Citizenship Programme

Research Team:

Julia Hoffstedde, B.A.

Partners:

The general objective of GENHA is to identify and analyze how hate speech against the ‘ideology of gender’ has been appropriated by extreme right political parties in Europe using social networks and the Internet. It also aims to propose which type of legal and public policies the Member States and the European Union can implement to protect the human rights at stake.


The project will:

  • Map where, when and how the extreme right political parties use hate speech against gender theories through social networks in the participating countries;
  • Analyze the content of this hate speech against gender theories and its political use and justification;
  • Identify the national and European legal frameworks to address this type of hate speech
  • Identify and analyze the European and national case law dealing with these cases
  • Identify and study possible self-regulations and norms of the social networks where these hate speeches take place;
  • And propose legal interventions and public policies to address this type of hate speech

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

Wilhelm, C., Podschuweit, N., Hofer, M., & Koch, T. (Hrsg.) (2018): Medienwahl. Aktuelle Konzepte, Befunde und methodische Zugänge. Baden-Baden: Nomos.

Wilhelm, C. (2015): Digitales Spielen als Handeln in Geschlechterrollen. Eine Untersuchung zu Selektion, Motiven, Genrepräferenzen und Spielverhalten. Wiesbaden: Springer VS.

Seufert, W. & Wilhelm, C. (2014): Mediennutzung als Zeitallokation. Zum Einfluss der verfügbaren Zeit auf die Mediennutzung. Baden-Baden: Nomos.

Aufsätze und Full-Paper (Peer-Reviewed)

Wilhelm, C. (in press). Gendered (in)visibility in digital media contexts. Studies in Communication Sciences (SComS).

Wilhelm, C. (2020). Investigating neutralization strategies in digital piracy: The role of content preferences and social norms. Journal of Broadcasting & Electronic Media, 64(2), 320-340. https://doi.org/10.1080/08838151.2020.1724008

Wilhelm, C., Jöckel, S., & Ziegler, I. (2020). Reporting hate comments: Investigating the effects of deviance characteristics, neutralization strategies, and users’ moral orientation. Communication Research, 47(6), 921–944. https://doi.org/10.1177/0093650219855330

Wilhelm, C., Stehle, H., & Detel, H. (2020). Digital visibility and the role of mutual interaction expectations: Reframing the journalist-audience relationship through the lens of interpersonal communication. New Media & Society. Advance Online Publication. https://doi.org/10.1177/1461444820907023

Chen, V., Wilhelm, C., & Jöckel, S. (2019). Relating video game exposure, sensation seeking, aggression and socioeconomic factors to school performance. Behaviour & Information Technology. Advance Online Publication. https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/0144929X.2019.1634762

Wilhelm, C., & Joeckel, S. (2019). Gendered Morality and Backlash Effects in Online Discussions: An Experimental Study on How Users Respond to Hate Speech Comments Against Women and Sexual Minorities. Sex Roles, 80(7), 381-392. Verfügbar unter: http://link.springer.com/article/10.1007/s11199-018-0941

Wilhelm, C. & Jöckel, S. (2018): The Dark Side of Morality? How Gender, Moral Identity and Ideological Orientation Influence the Response to Hate and Counter Speech Comments and Induce Backlash Effects. Full Paper, 68th Annual Conference, Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 24.-28. Mai 2018 in Prag, Tschechische Republik.

Wilhelm, C. (2018). Gender Role Orientation and Gaming Behavior Revisited. Examining Mediated and Moderated Effects. Information, Communication and Society, 21(2), 224-240. Abrufbar unter: http://www.tandfonline.com/eprint/HNRTKnYj3eMyTpUaBQie/full

Wilhelm, C. (2016): Predicting the Use of Online Video Platforms: Relating Attitudes Towards Digital Piracy to Consumer Preferences and Willingness to Pay. Full-Paper, 66th Annual Conference Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 09.-13. Juni in Fukuoka, Japan.

Wilhelm, C. (2014): Gender Stereotypes in Gaming Behavior: Play Styles, Gaming Motives, and Genre Preferences. Full-Paper, angenommen zur 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 22.-26. Mai 2014 in Seattle, USA.

Wilhelm, C. (2013): Reflective play and the use of game genres. Predicting Preferences by Extrinsic and Intrinsic Activities. Full-Paper, angenommen zur 63. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 17.-21. Juni in London, Großbritannien.

Seufert, W. & Wilhelm, C. (2013): Wie stark verdrängen oder ergänzen sich (neue und alte) Medien? Medien- & Kommunikationswissenschaft, 61, S. 568-593.

Buchbeiträge

Wilhelm, C., & Engelmann, I. (2019). Inhalt oder Umfeld journalistischer Facebook-Posts? Was über die Nachrichtenauswahl des Publikums in sozialen Medien entscheidet. In P. Weber, F. Mangold, M. Hofer, & T. Koch (Hrsg.), Meinungsbildung in der Netzöffentlichkeit. Aktuelle Studien zu Nachrichtennutzung, Meinungsaustausch und Meinungsbeeinflussung in Social Media (S. 75-92). Baden-Baden: Nomos.

Wilhelm, C., Ziegler, I., & Jöckel, S. (2019). „Weg mit dem Ungeziefer!“. Hasskommentare aus Sicht der Nutzenden: Bewertung und Meldeverhalten. In I. Engelmann, M. Legrand, & H. Marzinkowski (Hrsg.), Politische Partizipation im Medienwandel (S. 277-297). https://doi.org/10.17174/dcr.v6.11

Podschuweit, N., & Wilhelm, C. (2018): Medienwahl - Standortbestimmung und Perspektiven. In C. Wilhelm, N. Podschuweit, M. Hofer & T. Koch (Hrsg.): Medienwahl. Aktuelle Konzepte, Befunde und methodische Zugänge. Baden-Baden: Nomos.

Jöckel, S., & Wilhelm, C. (2018): Everything Under Control? The Role of Habit Strength, Deficient Self-regulation and Media Literacy for the Use of Social Network Sites Among Children and Adolescents. In R. Kühne, S. Baumgartner, T. Koch & M. Hofer (eds.), Youth and Media. Current Perspectives on Media Use and Effects (pp. 55-73). Baden-Baden: Nomos.

Wilhelm, C. (2016): Mediennutzung als Zeitallokation – eine Einordnung medien-ökonomischer Überlegungen als Beitrag für die Mediennutzungsforschung. In J. Müller-Lietzkow, & F. Sattelberger (Hrsg.), Empirische Medienökonomie. Reflexionen der Arbeiten von Wolfgang Seufert. Baden-Baden: Nomos. S. 286-300.

Seufert, W., & Wilhelm, C. (2016/2013): Wie stark verdrängen oder ergänzen sich (neue und alte) Medien? Nachdruck in: J. Müller-Lietzkow, & F. Sattelberger (Hrsg.), Empirische Medienökonomie. Reflexionen der Arbeiten von Wolfgang Seufert. Baden-Baden: Nomos. S. 251-285.

Wilhelm, C. (2015): Game Studies und Geschlechterforschung. In: K. Sachs-Hombach, & J.-N. Thon (Hrsg.): Game Studies. Ansätze zur Computerspielforschung. Köln: von Halem.

Wilhelm, C. & Seufert, W. (2014): Substitutionseffekte zwischen Mediengattungen und nichtmedialen Aktivitäten in sozialen Gruppen. In: K. Kleinen-von Königslöw & K. Förster (Hrsg.): Medienkonvergenz und Medienkomplementarität aus Rezeptions- und Wirkungsperspektive. Baden-Baden: Nomos. S. 109-125.

Wilhelm, C. & Seufert, W. (2011): Mediennutzung und Zeitverfügbarkeit. In: M. Suckfüll, H. Schramm & C. Wünsch (Hrsg.): Rezeption und Wirkung in zeitlicher Perspektive. Baden-Baden: Nomos. S. 112-128.

Seufert, W. & Wilhelm, C. (2008): Mediennutzung als Zeitallokation: Medienpräferenztypologien auf Basis der Zeitbudgetdaten der MA 05. In: J. Hagenah & H. Meulemann (Hrsg.): Alte und neue Medien – Zum Wandel der Medienpublika in Deutschland seit den 1950er Jahren. Münster: LIT. S. 39-60.

Rezensionen

Wilhelm, C. (2017): Anna Schnauber (2017): Medienselektion im Alltag. Die Rolle von Gewohnheiten im Selektionsprozess. Wiesbaden: Springer VS. Medien & Kommunikationswissenschaft, 65(4), S. 800-801.

Wilhelm, C. (2015). Bettina Schwarzer, & Sarah Spitzer (Hrsg.): Digitale Spiele im interdisziplinären Diskurs. Baden-Baden: Nomos. rezensionen:kommunikation:medien, abrufbar unter http://www.rkm-journal.de/archives/18224

Wilhelm, C. (2014). Wimmer, Jeffrey (2013): Massenphänomen Computerspiele. Soziale, kulturelle und wirtschaftliche Aspekte. Konstanz und München: UVK. Publizistik, 59(4), S. 487-488.

Vorträge

Konferenzvorträge

Wilhelm, C. (2019, Mai 24). Backlash due to digital visibility? Women scholars under attack in digital media environments. ICA Preconference „Leaving the Ivory Tower“, Washington, D.C., USA.

Wilhelm, C., & Engelmann, I. (2019, Mai 19-22). One-sided or Balanced? How Political Attitudes and Opinions in User Comments Influence News Selection in Social Media. 72. Jahrestagung der World Association for Public Opinion Research (WAPOR),  Toronto, Kanada.

Wilhelm, C., & Podschuweit, N. (2019, Mai 9-11). Von wegen abgewrackt und friedhofsblond: Publikumserwartungen und Rezeptionserfahrungen am Beispiel von „The Voice Senior“.  Jahrestagung der DGPuK, Münster.

Detel, H., Wilhelm, C., & Stehle, H. (2019, Mai 9-11). Integratives Potenzial oder spaltende Kraft? Eine Analyse wechselseitiger Erwartungen von Journalist*innen und Medienpublikum vor dem Hintergrund einer neuen Sichtbarkeit.  Jahrestagung der DGPuK,  Münster.

Wilhelm, C. & Engelmann, I. (2018, Juni 27-30). The influence of journalistic content and context as well as audience’s characteristics on news selection on Facebook. 71. Jahrestagung der World Association for Public Opinion Research (WAPOR),  Marrakesh, Marokko.

Wilhelm, C. & Jöckel, S. (2018, Mai 24-28). The Dark Side of Morality? How Gender, Moral Identity and Ideological Orientation Influence the Response to Hate and Counter Speech Comments and Induce Backlash Effects. 68. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Prag, Tschechische Republik.

Wilhelm, C. & Engelmann, I. (2018, Mai 24-28). Content or context of journalistic Facebook posts? – Predictors of the audience’s news selection on social media platforms. 68. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Prag, Tschechische Republik.

Brantner, C., Lobinger, K., Mahrt, M., Springer, N. & Wilhelm, C. (2018, Mai 24-28). Researching (in)visible voices in the digital age. Blue-Sky-Workshop auf der 68. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), in Prag, Tschechische Republik.

Wilhelm, C. & Engelmann, I. (2018, Januar 25-27). Inhalt oder Umfeld journalistischer Facebook-Posts? - Was über die Nachrichtenauswahl des Publikums in sozialen Medien entscheidet. DGPuK-Fachgruppe "Rezeptions- und Wirkungsforschung", Hohenheim.

Wilhelm, C., Ziegler, I., & Jöckel, S. (2017, Mai 25-29). Reporting Hate Comments – Investigating the Effects of Deviance Characteristics, Neutralization Strategies and Users’ Moral Orientation. 67. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Diego, USA.

Wilhelm, C., Ziegler, I., & Jöckel, S. (2017, März 30 - April 1). „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!“ Zur Bedeutung von Rechtfertigungen und Entschuldigungen bei der Bewertung von Hasskommentaren aus Nutzerperspektive. Jahrestagung der DGPuK, Düsseldorf.

Ziegler, I., Wilhelm, C., & Jöckel, S. (2017, Februar 16-18). "Weg mit dem Ungeziefer!" Hasskommentare aus Sicht der Nutzer*innen: Bewertung und Meldeverhalten. Tagung „Disliken, diskutieren, demonstrieren – Politische Partizipation im (Medien-)Wandel“, Jahrestagung der Fachgruppe "Kommunikation und Politik“ der DGPuK, Jena.

Limbach, L., & Wilhelm, C. (2017, Januar 26-28). Beauty-Trends in sozialen Netzwerken: Die Diskrepanz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung und deren Auswirkungen auf das eigene Diät- und Sportverhalten. Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung in der DGPuK, Erfurt.

Chen, V., Wilhelm, C., & Jöckel, S. (2016, Juni 9-13). Relating Video Game Exposure, Sensation Seeking and Aggression to Adolescents’ School Performance. 66. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Fukuoka, Japan. (Top Paper, Game Studies Division)

Wilhelm, C. (2016, Juni 9-13). Predicting the Use of Online Video Platforms: Relating Attitudes Towards Digital Piracy to Consumer Preferences and Willingness to Pay. 66. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Fukuoka, Japan.

Jöckel, S., Schmitt, S., & Wilhelm, C. (2016, Januar 28-30). Everything Under Control? The Role of Habit Strength, Deficient Self-regulation and Media Literacy for the Use of Social Network Sites Among Children and Adolescents. Tagung der DGPuK-Fachgruppe „Rezeptions- und Wirkungsforschung“, Amsterdam, Niederlande.

Meitz, T. G.K., Huff, M., Wilhelm, C., Oeberst, A., Papenmeier, F., Maurer, A., & Schwan, S. (2015, Mai 21-25). Expertise or Involvement: How does Fandom Effect Information Processing of Sports Entertainment? 65. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Juan, Puerto Rico.

Wilhelm, C. (2015, Mai 13-15). „Das macht doch jeder.“ – Die Einstellung zu digitaler Piraterie und die Nutzung von Online-Videoplattformen. 60. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Darmstadt.

Wilhelm, C. (2014, November 12-15). Determining User's Choices of Online Video Platforms. A Choice-Based Conjoint Study.  Jahrestagung der European Communication Research and Education Association (ECREA), Lissabon, Portugal.

Wilhelm, C. (2014, Mai 22-26). Gender Stereotypes in Gaming Behavior: Play Styles, Gaming Motives, and Genre Preferences. Poster auf der 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Seattle, USA.

Meitz, T. G.K., Wilhelm, C., Huff, M., Papenmeier, F., Maurer, A., Oeberst, A. & Schwan, S. (2014, Mai 22-26). Experiencing Sports Entertainment in the Light of Fan Group Involvement. 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Seattle, USA.

Wilhelm, C. (2013, Juni 17-21). Reflective play and the use of game genres. Predicting Preferences by Extrinsic and Intrinsic Activities. 63. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), London, Großbritannien.

Seufert, W. & Wilhelm, C. (2013, Januar 24-26). Langfristige und kurzfristige Substitutionseffekte zwischen Mediengattungen und nichtmedialen Aktivitäten. DGPuK-Fachgruppentagung „Rezeptions- und Wirkungsforschung“, Wien, Österreich.

Wilhelm, C. (2012, Oktober 24-27). Gender Differences in Media Choice. A Biosocial Explanation. Jahrestagung der European Communication Research and Education Association (ECREA), Istanbul, Türkei.

Wilhelm, C. (2012, Oktober 18-20). Koreferat zum Vortrag von Heiner Meulemann Tagung „Langfristiger Wandel von Medienstrukturen – Theorie, Methoden, Befunde“, Workshop des Netzwerks Medienstrukturen, Jena.

Wilhelm, C. (2012, Oktober 18-20). Respondent im Nachwuchspanel des Netzwerks Medienstrukturen im Rahmen der Tagung „Langfristiger Wandel von Medienstrukturen – Theorie, Methoden, Befunde“, Workshop des Netzwerks Medienstrukturen, Jena.

Wilhelm, C. (2011, September 22-24). Gender Role Orientation and the Use of Digital Games. Internationale Konferenz „Mediatized Gender“ (DFG Schwerpunktprogramm 1505 „Mediatisierte Welten“), Bonn.

Seufert, W. & Wilhelm, C. (2010, November 18-20). Medienpräferenzen und Zeitrestriktionen als Determinanten der Mediennutzung. Tagung „Mediatisierung der Gesellschaft? Mediensoziologische Forschung in vergleichender Perspektive“, 3. Workshop des Medienwissenschaftlichen Lehr- und Forschungszentrums (MLFZ), Köln.

Seufert, W. & Wilhelm, C. (2010, Februar 5-6). The Impact of Time Availability on Media Use. Jahrestagung der European Media Management Education Association (EMMA), London, Großbritannien.

Wilhelm, C. & Seufert, W. (2010, Januar 29-30). Mediennutzung und Zeitverfügbarkeit. Tagung der DGPuK-Fachgruppe „Rezeptions- und Wirkungsforschung“, Berlin. (top-paper-Preis)

Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Empirische Methoden zum Thema „Corona in Familien“, Universität Erfurt, im Masterstudiengang „Gesundheitskommunikation“, SS 2020, zusammen mit Doreen Reifegerste, 4 SWS

Lehrprofil

  • Kinder- und Jugendmedienforschung
  • Geschlecht und digitale Medien
  • Mediennutzung und Medienwirkung
  • Quantitative Methoden
  • Medienökonomie und Medienqualität