Studieren unter den besonderen Bedingungen der Corona-Pandemie

Allen unseren Studierenden wünschen wir, dass sie gut und gesund durch die Zeit dieser Pandemie kommen.

Wichtige Informationen der Universität Erfurt zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie auf der hierfür eingerichteten Website sowie auf der Seite des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.  

Ihre Fragen zum Studieren an der Universität Erfurt unter den Bedingungen der Pandemie können Sie direkt an gesundheit@uni-erfurt.de richten.

Sorgentelefon für Studierende

An der Universität Erfurt gibt es ein Sorgentelefon – von Studierenden für Studierende!

Gestartet ist es zum Vorlesungsbeginn im Sommersemester 2021. Hinter dem Sorgentelefon stehen Studierende aus verschiedenen Studienrichtungen und Semestern: Manche sind selbst noch nicht lange an der Uni Erfurt, andere promovieren bereits. Was sie verbindet? Sie möchten ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen bei Problemen und psychischer Belastung rund um das Studium unterstützen, ihnen zuhören, sie beraten und weiterführende Hilfe vermitteln.

"Studieren mit einer psychischen Erkrankung: (wie) geht das?"

Nicht nur der Zeit der Corona-Pandemie kann das Studium herausfordernd sein. Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) und die Hamburg Open Online University (HOOU) haben gemeinsam die Seite „Studieren mit einer psychischen Erkrankung: (wie) geht das?“ erarbeitet. Sie bietet Informationen für Studierende, aber auch für Studieninteressierte, Lehrende und Hochschulbeschäftigte zum Thema psychische Erkrankungen.

Interessierte finden Informationen über psychische Erkrankungen und deren Auswirkungen auf das Studium, über Anlaufstellen und Unterstützungsangebote im Hochschulkontext sowie Hinweise zum Umgang mit dem Thema im Hochschulalltag. Comics, Erfahrungsberichte Studierender und Interviews mit Expertinnen und Experten im Thema ergänzen das Informationsangebot.