Dr. Isabella Schwaderer

isabella.schwaderer@uni-erfurt.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine Religionswissenschaft

Kontakt

Lehrgebäude 4 / Raum E 24

+49 361 737-4129

Sprechzeiten

donnerstags 11-12 Uhr, in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per E-Mail

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Philosophische Fakultät
Allgemeine Religionswissenschaft
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Fakultätsgleichstellungsbeauftragte der Philosophischen Fakultät

Kontakt

Lehrgebäude 4 / Raum E 24

+49 361 737-4129

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Philosophische Fakultät
Allgemeine Religionswissenschaft
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Mitglied, Fachrichtung "Allgemeine Religionswissenschaft"

Postanschrift

Universität Erfurt
Philosophische Fakultät
Forschungseinheit "Erfurter RaumZeit-Forschung"
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Dr. Isabella Schwaderer

Zur Person

Dr. Isabella Schwaderer studierte von 1994-2002 Griechische und Lateinische Philologie sowie Philosophie an den Universitäten Würzburg, Thessaloniki und Padova. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin von 2002-2005 in der Nachwuchsgruppe Spätantike und byzantinische Literatur am Institut für Altertumswissenschaften, Friedrich-Schiller Universität Jena und war Lehrbeauftragte an den Universitäten Jena, Würzburg und Erfurt 2005-2018. Von 2009-2013 war sie Stipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa und wurde 2014 an der Universität Erfurt im Fach Religionswissenschaft: Kulturgeschichte des Orthodoxen Christentums promoviert. Seit Aprit 2018 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine Religionswissenschaft der Universität Erfurt. Sie hat zwei Töchter.

 

Habilitationsprojekt: Tanz und Religion in der NS-Zeit: Pressestimmen zur Tournee des Indischen Balletts Menaka 1936-38

Grundlage dieser Untersuchung sind die Pressestimmen zu den Auftritten der indischen Tanz- und Musikgruppe Indisches Ballett Menaka in Deutschland von 1936-38. Hier analysiere ich die populärwissenschaftlichen Diskurse zu Themen rings um Indien, wobei rassentheoretische Anleihen ebenso selbstverständlich aufgenommen werden wie Diskussionen um das Völkische in der Kunst. Weiterhin werden diejenigen Aspekte herausgearbeitet, die sich einfügen in den Kontext Indiens als Projektionsfläche spiritueller Ursprungssuche einerseits und das Transformationspotential ekstatischer Erfahrung in der Kunst andererseits. Auf dieser Grundlage soll eine Einordnung in die religiösen Erneuerungsbewegungen dieser Zeit mit ihren politischen und weltanschaulichen Implikationen unternommen werden. 

Einen Überblick über die Tournee, ihren Verlauf und Eindrücke zu den beteiligten Personen gibt die in Zusammenarbeit mit Markus Schlaffke (Universität Weimar) entstandene Datenbank Das Indische Ballett Menaka in Europa 1936–38. Spuren von Indiens Tanz-Moderne in Europa. Einen Einblick in eine Forschungsreise nach Indien 2018 erhalten Sie hier.

Ballett Menaka
Das Indische Ballett Menaka. Copyright: Allard Pierson Collecties, Amsterdam

CfP: From Universalism to ‘Ethnopathos’ in Religious Knowledge on South Asia – An Intersectional View on Religion as Colonial Category in Germany 1871-1945

German knowledge production concerning the topic ‘India’ was deeply influenced by questions surrounding Western cultural dependence on the East, the origins of Christianity, the status of sacred texts, the organisation of disciplines and the beginning of Religionsgeschichte. mehr...

If you would like to propose a paper for a presentation, please send a brief abstract of about 250-300 words to isabella.schwaderer@uni-erfurt.de. When sending your abstract, please also provide a one-page CV or short bio with details of your academic experience, affiliation, and publications. The deadline for submitting proposals is Friday 31 July 2020. The selection committee will make their final decision on submitted abstracts by end of August 2020.


Weitere Informationen

Wissenschaftliche Publikationen

Monographie:

  • Platonisches Erbe, Byzanz, Orthodoxie und die Modernisierung Griechenlands. Schwerpunkte des kulturphilosophischen Werks von Stelios Ramfos (= Erfurter Studien zur Kulturgeschichte des orthodoxen Christentums, 15), Berlin 2018. Pressestimmen

Sammelband: 

  • Isabella Schwaderer / Katharina Waldner (Hg.), Annäherungen an das Unaussprechliche. Ästhetische Erfahrung in kollektiven religiösen Praktiken, Bielefeld, transcript 2020. pdf online hier.

Artikel:

  • „Die Pose des ‚Kreisbogens‘ im Ausdruckstanz im Spannungsfeld religiöser Ekstase und imaginierter Gemeinschaft“, in: Isabella Schwaderer, Katharina Waldner (Hg): Annäherungen an das Unaussprechliche. Ästhetische Erfahrung in kollektiven religiösen Praktiken, Bielefeld, transcript 2020, 129-156.
  • (mit Markus Schlaffke): (Re-)connecting embodied archives. Künstlerische Forschung im Zinda Naach-Kollektiv, in: wissenderkuenste.de, Ausgabe 8: On Decolonial Deferrals, hg. von Juana Awad, Maja Figge, Grit Köppen, Katrin Köppert, November 2019, online hier.
  • Pilgern – eine religionswissenschaftliche Einordnung eines zeitgenössischen Phänomens, in: Theologie der Gegenwart 62 (2/2019), 95–106, online hier.
  • “Grecità” and Orthodox Religion in Calabria: From Linguistic Identity to Transnational Religious Space. In: Kahl, Thede; Krapova, Iliana; Turano, Giuseppina (Hg.): Balkan and South Slavic Enclaves in Italy, Cambridge: Cambridge Scholars Publishing, 2018, 177-196.
  •  "Die Topographie des Fremden: Georgien in den byzantinischen Quellen", in: N. Reineck, U. Rieger (Hg.): Kaukasiologie heute. Festschrift für Heinz Fähnrich zum 70. Geburtstag, Jena 2014, 383-393.
  • „Die Grenzen der Kommunikation. ‚Die Syrische Braut’ von Eran Riklis“, in: U. Meurer, M. Oikonomou (Hg.): Fremdbilder. Auswanderung und Exil im internationalen Kino, Bielefeld 2009, 187-201.
  • Selbstapologie und Legitimation: Michael Psellos und Gregor von Nazianz, in: J. Hahn, M. Vielberg: Formen und Funktionen von Leitbildern, Stuttgart 2007, 285-298.
  • Idylle und verlorene Unschuld. Alexandros Papadiamantis und Giovanni Verga: Erzählen am Rande der Moderne, in: Philia 2 (2000)/ 1 (2001) 29-34.

Vollständige Publikationsliste

Forschungsschwerpunkte

  • Tanz und Religion in der NS-Zeit
  • Religion und Gender
  • Religionen des Mittelmeerraums, Islam in Nordafrika
  • Philosophie und Religion in Antike, Byzanz und dem zeitgenössischen Griechenland

Pressestimmen

Ramfos
Platonisches Erbe, Byzanz, Orthodoxie und die Modernisierung Griechenlands Schwerpunkte des kulturphilosophischen Werkes von Stelios Ramfos

 

Interview zum Buch: von Antonis Pakratis, Η Καθημερινή, 04.03.2019

... und das Interview als Video: Συνέντευξη: Αντώνης Παγκράτης και Schwaderer Isabella

Lehre

BA Religionswissenschaft, Q-Phase B Rel 2012 A01#02

Sichtbare und hörbare Religion - wie Religion unseren Alltag bestimmt

MA Religious Studies M Rel 2019 B01b#01; M Lit 2011 D01#01

(mit Mag. Thomas Sojer): Blood, Sweat & Tears: Bodily Fluids and Religion