Projekt MehrHarmonie

Was ist MehrHarmonie?

Hier finden Sie mehr Informationen zur Forschungs- und Beratungsstelle.

Das erste HaBilNet Kolloquium

Vom 24.05. bis 25.05.2018 empfing HaBilNet, gemeinsam mit Lourdes Ortega von der Georgetown University, 71 Wissenschaftler aus 17 verschiedenen Ländern für ein Kolloquium. Anlass für HaBilNet1, das erste HaBilNet Kolloquium, war die bevorstehende Veröffentlichung des Cambridge Handbook of Bilingualism (mehr dazu später!) und der internationale Start des Harmonious Bilingualism Network (der Forschungs- und Beratungsstelle für Mehrsprachigkeit und harmonische bilinguale Entwicklung). Das Programm des experimentellen Formats bestand aus fünf Panels und zwei Postersessions. Es wurden zudem individuelle Mentoringsessions angeboten, in denen jüngere Wissenschaftler ihre Forschungsarbeit mit einem erfahrenen Wissenschaftler besprechen und diskutieren konnten.

Eine Person, eine Sprache

Viele glauben, es sei unbedingt wichtig, dass in mehrsprachigen Familien jede Person nur eine Sprache mit den Kindern redet. Forschungsergebnisse von Prof. De Houwer zeigen jedoch, dass diese "une personne, une langue" Strategie (1P/1L) nicht besser funktioniert als die Strategie, wobei beiden Elternteile zwei Sprachen mit den Kindern reden. In seinem Blog lässt auch Prof. François Grosjean sein kritisches Auge über die 1P/1L Strategie fallen.

Die Bedeutung von Sprachen neben dem Deutschen im häuslichen Umfeld

Es wird oft diskutiert, welche Sprache(n) Familien zu Hause nutzen sollen. In dieser Debatte wird der Rolle der Familiensprache für den kindlichen Spracherwerb kaum Aufmerksamkeit geschenkt. Mit aktiver Beteiligung der Professur für Spracherwerb und Mehrsprachigkeit haben viele Linguisten und Entwicklungspsychologen dazu Stellung genommen. Zum selben Thema können Sie hier ein Video mit einem Interview mit Prof. De Houwer sehen, das vom Bayerischen Staatsinstitut für Förderpädagogik IFP aufgenommen wurde. Außerdem finden Sie unter folgendem Link ein Kapitel von Prof. De Houwer, worin Sie mehr zum Thema erfahren können (De Houwer, A. 2015. Integration und Interkulturalität in Kindertagesstätten und in Kindergärten: Die Rolle der Nichtumgebungssprache für das Wohlbefinden von Kleinkindern. In F. Becker-Stoll, C. Kieferle, E. Reichert-Garschhammer & M. Wertfein (Red.), Inklusion und Partizipation. Vielfalt als Chance und Anspruch. Göttingen, Deutschland: Vandenhoeck & Ruprecht). 

Ein Kind und zwei Sprachen

Hier finden Sie eine Informationsbrochüre über frühe Zweisprachigkeit.