Dr. Katrin Hee

katrin.hee@uni-erfurt.de

Inhaberin der Vertretungsprofessur für Didaktik der deutschen Sprache (Seminar für Sprachwissenschaft)

Sprechzeiten

nach Vereinbarung per E-Mail

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Seminar für Sprachwissenschaft
Didaktik der deutschen Sprache
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Dr. Katrin Hee

Vita

Beschäftigungen

WS 2020/2021

Vertretung der Professur "Didaktik der deutschen Sprache" am Seminar für Sprachwissenschaft an der Universität Erfurt

 

seit Nov. 2019

Studienrätin im Hochschuldienst im Fachbereich Germanistik am Lehrstuhl von Prof. Helmuth Feilke an der Universität Gießen

 

SoSe 2018 - WS 2018/2019

Verwaltung einer W3-Professur mit dem Schwerpunkt Sprachdidaktik an der Universität Oldenburg

 

WS 2017/2018

Vertretung einer W3-Professur im Bereich Sprachdidaktik mit dem Schwerpunkt DaF/DaZ an der PH Weingarten

 

10/2014 - 10/2019

Akademische Rätin a. Z. am IDSL II, Lehrstuhl Pohl (Arbeitsgruppe Schriftlichkeit), der Universität zu Köln (WS 17/18 bis WS 18/19 beurlaubt)

 

04/2013 - 10/2014

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IDSL II, Lehrstuhl Pohl (Arbeitsgruppe Schriftlichkeit), der Universität zu Köln

 

02/2012 - 03/2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Videobasierte Unterrichtsreflexion“ (http://www.diz.uni-oldenburg.de/58556.html) am Didaktischen Zentrum (diz) der Universität Oldenburg

 

10/2009 - 03/2013

Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Sprachdidaktik an der Universität Oldenburg

 

SoSe 2009

Dozentin für Deutsch als Fremdsprache im Zentrum für Sprachen der Universität Würzburg

 

09/2007 - 02/2009

Lehrkraft für besondere Aufgaben im Sprachenzentrum Uni Würzburg

Studium

November 1998

Beginn des Studiums für Lehramt an Gymnasien für Deutsch, Französisch und Italienisch sowie den Magisterstudiengang Germanistik und Galloromanische Philologie an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

 

Januar 2004

Magisterabschluss

 

Frühjahr 2004

Staatsexamen für LA Gym in Deutsch und Französisch

 

Frühjahr 2006

Staatsexamen Erweiterungsfach Italienisch für LA Gym

 

Februar 2012

Promotion über das Thema: „Institutionelle Kommunikation im interkulturellen Kontext. Gesprächsanalytische Untersuchungen des sprachlich-kommunikativen Verhaltens von deutschen Polizeibeamten und Immigranten.“

Publikationen

Monographien

  1. (2012): Polizeivernehmungen von Migranten: Eine gesprächsanalytische Studie interkultureller Interaktionen in Institutionen. Heidelberg: Universitätsverlag Winter. (OraLingua, Bd. 3).
  • Rezensiert von Friederike Barié-Wimmer in: Gesprächsforschung. 14/2013. S. 53-66.
  • Rezensiert von Paula Krüger in: Zeitschrift für angewandte Linguistik. H. 62/2015. S. 135-146.

 

Aufsätze

  1. (in Vorb.): Zum Zusammenhang von Textkompetenzniveaus und Stufen der Profilanalyse am Beispiel von schriftlichen Erzählungen von Lernenden mit Deutsch als Zweitsprache.
  2. (in Vorb.; zusammen mit Thorsten Pohl): Intertextuelle Kompetenzen im Spannungsfeld von Schriftlichkeit und Mündlichkeit. In: KoeBeS. Reihe B.
  3. (2019; peer reviewed): Usuelle Wortverbindungen in schulischen Kontexten. In: Bock, Bettina/Marx, Konstanze/Meier, Simon/Mroczynski, Robert/Staffeldt, Sven (Hrsg.): Linguistik Online, Bd. 96 Nr. 3: Sprachliche Verfestigungen und sprachlich Verfestigtes. Sonderheft. https://bop.unibe.ch/linguistik-online/issue/view/895
  4. (2019): Systematischer Überblick über Studien zum Unterrichtsgespräch. (zusammen mit Thorsten Pohl. Ausführlichere Version zum Beitrag von 2018: Lernbezogene Klassengespräche. In: Proske, Matthias/Rabenstein, Kerstin (Hrsg.): Kompendium Qualitative Unterrichtsforschung. Unterricht beobachten – beschreiben – rekonstruieren. Eine Bestandsaufnahme qualitativ-sinnverstehender Unterrichtsforschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 259-280.) Köln: online. 22 Seiten. Online abrufbar unter: http://ag-schriftlichkeit.phil-fak.uni-koeln.de/sites/ag-schriftlichkeit/user_upload/Hee_Pohl_Klassengespraeche_KoeBes_neu.pdf
  5. (2019; auf Anfrage): Sprechen und Zuhören. In: Hochstadt, Christiane/Olsen, Ralph (Hrsg.): Deutschunterricht und Inklusion. Ein kritisches Handbuch. Weinheim: Beltz. S. 421-439.
  6. (2018 peer-reviewed): Jugendsprache im Unterrichtsdiskurs – Hauptkommunikation und Nebenkommunikation im Vergleich. In: Ziegler, Arne (Hrsg.): Jugendsprachen. Aktuelle Perspektiven internationaler Forschung. Berlin/Bosten: de Gruyter. S. 269-302.
  7. (2018): Kommunikation von SchülerInnen in der Gruppenarbeit. In: Neuland, Eva/Könnig, Benjamin/Wessels, Elisa (Hrsg.): Jugendliche im Gespräch: Forschungskonzepte, Methoden und Anwendungsfelder aus der Werkstatt der empirischen Sprachforschung. Peter Lang. (Soziolinguistische Beiträge Bd. 22). S. 39-61.
  8.  (2018): Das Aufzeichnungsmedium als Interaktant – Zur „Invasivität“ empirischer Forschung. In: Moritz, Christine; Corsten, Michael (Hrsg.): Handbuch Qualitative Videoanalyse. Wiesbaden: Springer. S. 365-383.
  9. (2018): SchülerInnenkommunikation zwischen Normorientierung und pragmatischen Spielräumen. In: Diao-Klaeger, Sabine/Albert, Georg (Hrsg.): Mündlicher Sprachgebrauch zwischen Normorientierung und pragmatischen Spielräumen.Tübingen: Stauffenburg. S. 151-177.
  10. (2018; zus. mit Thorsten Pohl): Lernbezogene Klassengespräche. In: Proske, Matthias/Rabenstein, Kerstin (Hrsg.): Kompendium Qualitative Unterrichtsforschung. Unterricht beobachten – beschreiben – rekonstruieren. Eine Bestandsaufnahme qualitativ-sinnverstehender Unterrichtsforschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 259-280.
  11. (2017): Schülerkommunikation zwischen Nähe und Distanz. Entwicklungsaspekte in Plenar- und Gruppenphasen des Geschichtsunterrichts. In: Ahrenholz, Bernt/ Hövelbrinks, Britta/Schmelletin, Claudia (Hrsg.): Fachunterricht und Sprache in schulischen Lehr-/Lernprozessen. Tübingen: Narr. S. 205-224.
  12. (2017; peer-reviewed): Differenzierter Sprachgebrauch von Lernenden in schulischen Interaktionsformen. In: Bulletin suisse de linguistique appliquée. Numéro spécial 2017, II. S. 115-131. http://doc.rero.ch/record/11876/files/bulletin_vals_asla_2017_special_2.pdf [02.05.2017]
  13. (2016; auf Anfrage): Der Kompetenzbereich „Sprechen und Zuhören“: Möglichkeiten und Herausforderungen eines inklusiven Unterrichts am Beispiel ‚Erzählen‘. In: Gebele, Diana/Zepter, Alexandra L. (Hrsg.): Inklusion: Sprachdidaktische Perspektiven. Theorie – Empirie – Praxis. Duisburg: Gilles & Franke. S. 308-345. (KoeBeS, Reihe A).
  14. (2016; peer-reviewed): Anbahnung konzeptioneller Schriftlichkeit – Gruppenunterricht als geeignetes didaktisches Lernarrangement? In: Menthe, J./Zabka, T./Hamman, M./Rothgangel, M. (Hrsg.): Befähigung zu gesellschaftlicher Teilhabe. Beiträge der fachdidaktischen Forschung. Münster: Waxmann. S. 171-184. (Fachdidaktische Forschungen Bd. 10).
  15. (2016): Die Sprache Jugendlicher in schulischen Kontexten – eine Fallanalyse. In: Spiegel, Carmen/Gysin, Daniel (Hrsg.): Jugendsprache in schulischen, medialen und öffentlichen Räumen. Internationale Jugendsprachkonferenz 2014  in Karlsruhe. Frankfurt a.M. et al.: Lang. S. 71- 90.
  16. (2008): Cooperation style and securing understanding in a police questioning. In: Klein (ed.): Conversarii, Studi Linguistici, Vol. III, Guerra, Perugia. pp.: 141-164.
  17. (2007) zusammen mit Johannes Schwitalla): Prototyp des Trainingspakets für Erwachsene-in-Mobilität. In: Klein et al. (Hrsg.): Spices guidelines. Eine Trainingsmethode zur interkulturellen Kommunikation in institutionellen Bereichen. Perugia: Key&Key. S. 159-216.

Praxisbeiträge

  1. (2017; zusammen mit Katrin Kleinschmidt): Bildungssprache mikroskopisch. In: Deutsch 5-10. H. 53. S. 24-29.
  2. (2009): Ein internationales Kochbuch. Unterrichtsprojekt im interkulturellen Deutschunterricht. In: Profil. Würzburger Online-Zeitschrift für universitären Fremdsprachenunterricht.
  3. (2009): Nicht Tabu. Ein Sprachlernspiel für den Deutschunterricht. In: Profil. Würzburger Online-Zeitschrift für universitären Fremdsprachenunterricht.