Universität Erfurt

Interdisciplinary Center of E-Humanities in History and Social Sciences

Aktuelles

Das eComparatio-Team: Oliver Bräckel, Hannes Kahl und Friedrich Wilhelm Meins.

DHd-Poster-Award Graz 2015

Das eComparatio-Team der Universität Leipzig wurde im Rahmen der DHd 2015 in Graz mit dem 3. Platz beim Poster-Award ausgezeichnet.

Hierzu möchten wir im Namen von ICE herzlich gratulieren.

 

 

 

Webble Workshop

Termin: 13.10.2014, 10:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Max-Weber-Kolleg Erfurt, Raum 121

Thema: Einführung in die Webble-Plattform mit praktischen Beispielen

Das Webble-Tutorium setzt sich das Ziel, einen breiten Interessentenkreis mit den Möglichkeiten der Webble-Technologie vertraut zu machen und Grundkenntnisse darüber zu vermitteln, wie man Webbles einsetzen und ggf. für den Einsatz modifizieren kann. Dabei werden Kenntnisse über das Funktionieren der Technologie vermittelt. Die Alleinstellungsmerkmale werden intuitiv klar. Natürlich kann das Tutorium nicht erreichen, dass aus Nicht-Programmierern in wenigen Stunden Programmierer werden.

Zumindest werden alle Beteiligten, unabhängig von ihren Vorkenntnissen,  befähigt, kleinere Design-Aufgaben an Webbles zu lösen und Webbles ihren Bedürfnissen anzupassen. Die Grundzusammenhänge von Funktionalität, Erscheinung und Manipulierbarkeit werden allen Teilnehmern verständlich. Wenn man etwas nicht selbst programmieren kann, dann lernt man zumindest abzuschätzen, ob es überhaupt geht und was gegebenfalls zu tun ist. Es wird ein Grundverständnis für die Schlüsselfunktionalität des Wrapping erarbeitet. 

 

Das Tutorium wird gehalten von Dr. Jun Fujima, dem Prof. Dr. Klaus P. Jantke als Assistent zur Seite steht.

Am Anfang steht eine Demonstration der Technologie, die illustriert, was man mit Webbles machen kann und wie das geht, sozusagen das Touch & Feel und seine Reichweite.  Dem folgt ein Studium der inneren Struktur einfacher Webbles. Es werden Fragen untersucht wie zum Beispiel die, was ein Slot ist und woher der eigentlich kommt.  Auf dem Weg zur Schaffung neuer Webbles wird zunächst untersucht, wie man existierende Webbles modifizieren kann. Danach wird gezeigt, wie neue Webbles entstehen. Die Grundfunktionalität von komplexen Webbles wird erzeugt durch das zusammenstecken einfacherer Objekte. Es wird genauer analysiert, wie das geht. Damit man die Hintergründe besser versteht und das Potenzial einschätzen kann, wird systematisch untersucht, welche Rolle die Webble Base spielt.  Abschließend wird diskutiert, welche komplexen Funktionalitäten man als nächstes mit Webbles realisieren kann.

 

Das im Anschluss an den Workshop geplante turnusgemäße ICE-Treffen wird verschoben. Der neue Termin wird jedoch hier frühzeitig bekannt gegeben.

Anreise

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl