Universität Erfurt

Klang - Sprache - Schrift

Der Zusammenhang von Sprache und inhibitorischer Kontrolle mit Theory of Mind und phonologischer Bewusstheit

Projektleiter: Claudia Steinbrink, David Buttelmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Nadin Helbing 

 

Die Ergebnisse internationaler Studien sprechen für einen Einfluss der frühen Sprachentwicklung auf die spätere Theory of Mind sowie auf die spätere phonologische Bewusstheit. Weiterhin werden in der Literatur Zusammenhänge zwischen Theory of Mind und phonologischer Bewusstheit diskutiert, welche durch exekutive Funktionen wie die inhibitorische Kontrolle vermittelt sein könnten.

In diesem Projekt soll deshalb zum einen untersucht werden, welche Aspekte der Sprachentwicklung im Deutschen mit der Entwicklung von Theory of Mind und phonologischer Bewusstheit in Zusammenhang stehen. Zum anderen soll geprüft werden, ob etwaige Zusammenhänge zwischen Theory of Mind und phonologischer Bewusstheit durch den Entwicklungsstand im Bereich der inhibitorischen Kontrolle erklärbar sind. Dazu werden Kindergartenkinder mit altersangepassten Aufgaben, die verschiedene Aspekte der Sprache, der Theory of Mind, der phonologischen Bewusstheit und der inhibitorischen Kontrolle erfassen, untersucht (gemeinsame Studie mit dem Teilprojekt „Theory of Mind bei Kindern mit grammatischen Störungen“ ).

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl