Universität Erfurt

Laborgruppe Kulturtechniken

Tom Ullrich

Tom Ullrich, Master of Arts (Medien- und Kulturwissenschaft), ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienkulturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er war bis 2017 Wissenschaftliche Hilfskraft am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) Weimar und dort Redaktionsassistent der Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK).

Er studierte Medienkultur, Fotografie- und Filmwissenschaften an der Bauhaus-Universität Weimar, der Université Lumière Lyon 2 und der Université Sorbonne Nouvelle Paris 3.

 

Aktuelles Projekt 

Tom Ullrich promoviert an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität über „Barrikaden als Kulturtechniken und Infrastrukturen des revolutionären Paris (1830-1871)“. Die Dissertation untersucht den Barrikadenbau und Straßenkampf im Paris des 19. Jahrhunderts vor dem Hintergrund der Transformation der Stadt in eine moderne Metropole. Ziel der Arbeit ist es, einen neuen Beitrag zur Erforschung der revolutionären Stadtgeschichte von Paris aus einer kulturtechnischen und medienhistorischen Perspektive zu leisten.

 

Forschungsschwerpunkte

Medientheorie und Kulturtechnikforschung

Fotografie- und Filmgeschichte, Videoessayismus

visuelle und materielle Kulturen des modernen Paris

Walter Benjamins Bildtheorie und -praxis

Revolutionen und europäische Protestkulturen seit 1789

 

Publikationen

(2017) „Reparieren nach der Revolution. Kulturtechniken der Un/Ordnung auf den Pariser Straßen des 19. Jahrhunderts“, in: Stefan Krebs, Gabriele Schabacher u. Heike Weber (Hg.): Kulturen des Reparierens. Dinge – Wissen – Praktiken, Bielefeld (im Erscheinen).

(2017) „Um das ‚Qualitätskino’ herumarbeiten. Über Umwege und Workarounds des jungen Jean-Luc Godard“, in: ilinx. Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft, Heft 4: Workarounds. Praktiken des Umwegs, hg. v. Holger Brohm, Sebastian Giessmann, Gabriele Schabacher und Sandra Schramke, S. 119-133.

(2017) „Kommentar zu Auguste Blanquis ‚Anleitung für einen bewaffneten Aufstand’“, in: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, 8/1, S. 108-120.

(2017) „Barrikaden sind Brücken. Über Architektur, Widerstand und Wissen im Paris des 19. Jahrhunderts“, in: Horizonte. Zeitschrift für Architekturdiskurs, 11, S. 135-151.

(2016) „Auf die Barrikaden! Kleine Geschichte eines populären Protestmediums“, in: Artùr van Balen (Hg.): Barrikade. Tools for Action, Ausstellungskatalog, Haus der IG Metall, Berlin, S. 2-7.

(2014) „Walter Benjamin, das Revolutionäre, die Bilder. Beitrag zu einer kulturwissenschaftlichen Bildforschung“, in: Eject. Zeitschrift für Medienkultur, 4, S. 99-118.

 

Übersetzungen

Auguste Blanqui: Anleitung für einen bewaffneten Aufstand (1868), in: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, 8/1 (2017), S. 85-107.

Gaëtan Gatian de Clérambault: Erotische Stoffleidenschaft bei der Frau (1908), in: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, 6/1 (2015), S. 63-72.

Gaëtan Gatian de Clérambault: Vom Weben als Beschäftigung für die Kranken (1929), in: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, 6/1 (2015), S. 73-74.

 

Kontakt

tom.ullrich@uni-weimar.de

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl