Universität Erfurt

Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie

Anna Lang, M.Sc.

Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Sitz: MG 1 / 912
Tel.: +49 361 737-2225
anna.lang@uni-erfurt.de

 

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit im Wintersemester 2018/19: 

  • nach Vereinbarung

Themen und aktuelle Forschungsinteressen

  • Entscheidungen unter Risiko
  • Entwicklung von Entscheidungskompetenz und Entscheidungsstrategien bei Kindern
  • Verarbeitung von Feedback in Entscheidungsprozessen
  • Wahrnehmung und Verstehen von Wahrscheinlichkeiten bei Kindern

Forschung

Ich beschäftige mich damit, wie Kinder Entscheidungen treffen. Dabei interessieren mich insbesondere Entscheidungen, bei denen Risiko eine Rolle spielt. Im Alltag betrifft dies eine Vielzahl von Entscheidungen, über deren Konsequenzen wir uns nie ganz sicher sein können. Auch Kinder treffen jeden Tag viele dieser Entscheidungen. Häufig dürfen Kindern z.B. über ihren Medienkonsum mitentscheiden und auswählen, welche Serien oder Filme sie sich ansehen wollen. Wie gut ihnen diese gefallen werden lässt sich vorab nicht mit Sicherheit sagen, allerdings können Kinder zum Beispiel ihre bisherigen Erfahrungen mit anderen Episoden der Serie und ähnlichen Filmen oder ihre Sympathie für die Figuren und Schauspieler nutzen, um zu entscheiden wofür die limitierte Zeit vor dem Fernseher genutzt werden soll. Aber nur weil andere Episoden der Serie ihnen gut gefallen haben oder sie bestimmte Figuren gerne mögen, bedeutet das nicht, dass sie auch an dieser einen Episode oder diesem eine Spielfilm Gefallen finden werden. Die Entscheidung, die hier getroffen wird beinhaltet also ein gewisses Risiko.

Bei diesen Entscheidungen unter Risiko spielt der Umgang mit Wahrscheinlichkeiten eine zentrale Rolle. Mich interessiert, ob Kinder Wahrscheinlichkeiten verstehen und nutzen können, um Entscheidungen zu treffen. Außerdem interessiert mich, wie Kinder mit Informationen zum Ausgang von Entscheidungen umgehen. Treffen Kinder bessere Entscheidungen, wenn sie erfahren, ob ihre Entscheidung zu Erfolg oder Misserfolg führt? Können Kinder durch dieses Feedback lernen, bessere Entscheidungsstrategien anzuwenden und bessere Entscheidungen zu treffen?

Um diese Fragen zu beantworten, nutze ich vor allem ein klassisches Paradigma aus der Entscheidungsforschung mit Erwachsenen, das Mouselab, in einer für Kinder adaptierten Version („Mousekids“). Dabei werden Kinder unterschiedlicher Altersgruppen mit Entscheidungssituationen konfrontiert, bei denen Wahrscheinlichkeiten aber auch Feedback eine Rolle spielen. Mehr Informationen zu diesem und anderen Entscheidungsspielen für Kinder finden Sie hier.

 

Zusammen mit anderen Mitgliedern unserer Forschungsgruppe versuchen wir herauszufinden, wie sich unterschiedliche Fähigkeiten entwickeln, die für den Prozess des Entscheidens relevant sind. Dabei sammeln wir Erkenntnisse darüber, wann bestimmte Fähigkeiten bei Kindern erstmals zu finden sind, wie sie sich entwickeln und wann sie ähnlich gut entwickelt sind wie die der Erwachsenen. Unsere Forschung soll dazu beitragen, Kinder als kompetente Entscheider wahrzunehmen und zu fördern. 

Workshops für Kinder

Neben der Forschung mit Kindern organisiere ich zudem regelmäßig Workshops für Kinder, in denen experimentelle Forschung, wissenschaftliches Arbeiten und psychologische Themen für Kinder greifbar werden.

Mehr zu unserem Workshopangebot für Kindern, Bilder und Videos finden Sie hier. Falls Sie als Studierender der Uni Erfurt uns bei unseren Workshops unterstützen wollen, können Sie das über eine Teilnahme am Stufu „Theorie und Praxis der Forschung mit Kindern“. Mehr Informationen dazu finden Sie zu Vorlesungsbeginn im Vorlesungsverzeichnis

Lehre

Ich biete Seminare zu verschiedenen Themenbereichen an (z.B. Lernen im sozialen Kontext, Konsumentenpsychologie, Theorie und Praxis der Forschung mit Kindern).

Informationen zu den aktuell angebotenen Seminaren finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

 

Anmeldung über das zentrale Vergabeverfahren

Betreuung von Bachelorarbeiten

Ich betreue Bachelorarbeiten im Bereich der Entscheidungsforschung mit Kindern. Die Anmeldung und Themenfindung erfolgt ausschließlich nach einem persönlichen Gespräch in der Sprechstunde. Allgemeine Informationen zum Ablauf und Anforderungen finden Sie hier.

Forschungspraktikum

Unser Lehrstuhl bietet außerdem die Möglichkeit Forschungspraktika im Bereich der Entscheidungsforschung mit Kindern zu absolvieren (Voll- oder Teilzeit). Bei Interesse schicken Sie bitte eine Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und Angabe des gewünschten Praktikumszeitraumes an anna.lang@uni-erfurt.de

Zentrale Publikationen

Lang, A. & Betsch, T. (2018) Children’s Neglect of Probabilities in Decision Making with and without Feedback. Front. Psychol. 9:191. DOI: 10.3389/fpsyg.2018.00191.

Lindow, S., Lang, A., and Betsch, T. (2017) Holistic Information Integration in Child Decision Making. J. Behav. Dec. Making, 30: 1131–1146. DOI: 10.1002/bdm.2029.

Betsch, T.,  Lehmann, A., Lindow, S., Lang, A., & Schoemann, M. (2016). Lost in Search: (Mal-) Adaptation to probabilistic decision environments in children and adults. Developmental Psychology.Vol. 52, No. 2. 311-325.

Betsch, T., Lang, A., Lehmann, A., & Axmann, J.M. (2014). Utilizing probabilities as decision weights in closed and open information boards: A comparison of children and adults. Acta Psychologica, 153, 74-86. DOI: 10.1016/j.actpsy.2014.09.008

Betsch, T., & Lang, A. (2013). Utilization of probabilistic cues in the presence of irrelevant information: A comparison of risky choice in children and adults. Journal of Experimental Child Psychology, 115, 108–125.

Vollständige Publikationsliste

Vita

Seit 2012

wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Universität Erfurt

2012

M.Sc. (Psychologie), Masterarbeit: „Entscheidungen bei Grundschulkindern: Der Einfluss von Feedbackinformation auf die Verwendung probabilistischer Information in Inferenzaufgaben“

2009-2012

Studium der Psychologie, Universität Erfurt

2009

B.A. (Kommunikationswissenschaft)

2006-2009

 Studium der Kommunikationswissenschaft und der Lehr-, Lern- und Trainingspsychologie, Universität Erfurt

 

  

 

 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl