Universität Erfurt

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre

Evaluation

Seminarsituation an der Universität Erfurt

Eine hohe Qualität von Studium und Lehre ist Teil des Selbstverständnisses der Universität Erfurt, weshalb es eine zentrale Aufgabe der Qualitätssicherung ist, die bestehende Situation an der Universität evaluierend zu begleiten und prozessorientiert zu verbessern.

Um dies zu erreichen, wurden und werden Instrumente entwickelt, die den Dialog zwischen den Studierenden und der Universität fördern und eine kontinuierliche Reflexion über den Stand der Qualität in verschiedenen Bereichen von Studium und Lehre ermöglichen. Den rechtlichen Rahmen zur Umsetzung der Qualitätsziele bildet die Evaluationsordnung der Universität Erfurt.

Das Team trägt zur Umsetzung der Ziele bei, indem es die Konzeption, Durchführung und Auswertung der verschiedenen Befragungen begleitet und berät.

Die Evaluationsverfahren sollen den Fakultäten und Fächern die kontinuierliche Bilanzierung ihrer Leistungen ermöglichen und dabei helfen, Entwicklungspotenziale und Profilmerkmale zu identifizieren und auszubauen. Darüber hinaus sollen die Ergebnisse aus Evaluationsverfahren auch dazu dienen, Innovationen in Studium und Lehre zu erkennen und zu fördern. Ziel ist es, das Engagement aller in der Lehre Agierenden und Beteiligten zu würdigen und zu fördern.

Evaluationen im Rahmen des Student-Life-Cycle

Im Rahmen des Konzeptes student-life-cycle werden Befragungen in den verschiedenen Phasen eines Studierendenlebens durchgeführt. Neben der Lehrevaluation in jedem Semester werden deshalb die Studierenden in der Eingangsphase ihres Studiums (Studienanfängerinnen- bzw. Studienanfängerbefragung), während des Studiums (Systemevaluation) und zum Abschluss des Studiums (Letztsemesterbefragung) befragt.

 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl