Universität Erfurt

Inklusion aus sonderpädagogischer Perspektive

Aus sonderpädagogischer Perspektive liegt der Fokus des Kompetenz- und Entwicklungszentrums für Inklusion auf den Lernvoraussetzungen von Kindern und Jugendlichen mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf. Ziel ist es, sonderpädagogische Inhalte in allen lehramtsbezogenen Studiengängen als Querschnittthema zu verankern. Gegenstand sind dabei einzelne sonderpädagogische Fachgebiete und die Wahrnehmung und Analyse von individuellen Lernvoraussetzungen sowie Unterstützungsmöglichkeiten durch die Lehrperson. Beispiele sind die Themen Förderdiagnostik, differenzierende Unterrichtsgestaltung, Classroom Management, Lehrer-Schüler-Beziehung und Kooperation. Die Umsetzung dieser Inhalte in die Hochschullehre erfolgt über zwei Zugangswege: Team-Planning/Team-Teaching und videobasierte Lerneinheiten. Beim Team-Planning/Team-Teaching erhalten Lehrende der Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken/Fachwissenschaften Unterstützung durch Lehrende aus der Sonderpädagogik, um inklusionsbezogene Fragestellungen für die Hochschullehre aufzuarbeiten und sie zukünftig fest in ihren Lehrveranstaltungen zu verankern. Durch die Entwicklung videobasierter Lerneinheiten mit authentischen Unterrichtsvideos und deren Einbettung in eine Online-Lernumgebung sollen Förderbedarfe und Fördermöglichkeiten für die Studierenden sichtbar werden. Darüber hinaus werden Symposien, Workshops und Diskussionsrunden zum Thema Inklusion in der Lehrerbildung organisiert. Diese Angebote richten sich an Studierende ebenso wie an Akteure der zweiten und dritten Phase der Lehrerbildung.

Inklusionssprechzeit für Studierende, Lehrende und Interessierte mit einer inklusionsspezifischen Fragestellung. freitags, 9:30 - 10:30 Uhr oder nach Vereinbarung, MG 2 Raum 1.03, Kompetenz- und Entwicklungszentrum Inklusion.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl