Universität Erfurt

Leitbild

In der ersten Phase hat das Vorhaben QUALITEACH unter den Leitbegriffen Identität, Immersion und Inklusion wissenschaftlich wie praktisch gewinnbringende Zielperspektiven entwickelt. Damit wurden die Stellung der Lehrerbildung, die interdisziplinären Netzwerke, die inhaltlichen Angebote und die Kooperationsstrukturen der Akteur*innen bereits substantiell vorangebracht. In der zweiten Phase werden die Ergebnisse in die Reakkreditierung der Lehramtsstudiengänge eingebettet und damit nachhaltig gesichert. Mit neuen Querschnittsaufgaben, wie Mehrsprachigkeit, Begabungsförderung und Digitalisierung modernisieren wir die Erfurter Lehrerbildung

Identität, Immersion und Inklusion. Eine integrierte Initiative zur nachhaltigen Qualitätsentwicklung der Erfurter Lehrerbildung.

Zusammenfassung


Unter den Leitbegriffen Identität, Immersion und Inklusion entwickelt die Universität Erfurt die Bildungsqualität der Lehrerbildung weiter. Dabei werden vier als grundlegende Herausforderungen identifizierte Entwicklungsfelder zielführend und nachhaltig bearbeitet: die Verankerung von Inklusion als Querschnittsaufgabe, die Förderung professioneller Lehrerkompetenzen durch interdisziplinäre Lehr-Lern-Arrangements, die Gestaltung von Lerngelegenheiten im Modus des forschenden Lernens sowie die frühzeitige, professionsbezogene Beratung und Begleitung der Studierenden. Um Studierende noch umfassender auf die Schule der Vielfalt vorzubereiten, sollen weitere grundlegende Heterogenitätsdimensionen (sprachliche Bildung in mehrsprachigen Kontexten, Interessen- und Begabungsförderung) erschlossen und fächerübergreifend in die Ausbildung integriert werden. Als neue Querschnittaufgabe wurde der Aufbau von Kompetenzen für die Arbeit in digitalen Lehr-Lern-Umgebungen bei Lehramtsstudierenden definiert. Alle Teilprojekte verfolgen weiterhin das Ziel, Lehrveranstaltungen, Studienmodule und Informations- und Trainingsbausteine evidenzbasiert weiterzuentwickeln. Darüber hinaus soll sowohl die Kooperation der an der Lehrerbildung beteiligten Fachgebiete als auch die Kooperation mit den Akteur*innen der zweiten und dritten Phase der Lehrerbildung weiter ausgebaut werden.

Struktur und Organisation (Arbeitsbereiche)


Zentrum des Erfurter Vorhabens bildet die Arbeitsgruppe QUALITEACH unter dem Dach der Erfurt School of Education, dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung. Mitglieder dieser Arbeitsgruppe sind die für die Teilprojekte und Themenfelder verantwortlichen Professorinnen und Professoren und die Projektkoordinatorin des Gesamtprojektes. Geleitet wird die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Ernst Hany und Prof*in Dr. Susanne Jurkowski.

In sechs Teilprojekten werden die inhaltlichen Schwerpunkte bearbeitet:

 

Geplante Transferangebote


Ziel der zweiten Förderphase des Vorhabens QUALITEACH ist, die Maßnahmen und deren Ergebnisse in die Studienordnungen und den Lehrbetrieb der Universität Erfurt nachhaltig zu integrieren. Entwicklungen der ersten Förderphase sind richtungsweisend für die Weiterentwicklung der Lehramtsstudiengänge. Bereits ab dem Wintersemester 2019/20 werden in das Modul Schulpraktische Studien, einem Pflichtmodul für Studierende aller vier M.Ed.-Studiengänge, das Persönlichkeitsassessment, eine Seminareinheit zur Auswertung sowie eine erprobte Lehrveranstaltung integriert und evaluiert.

Durch Kongressbeiträge, selbst organisierte Tagungen und wissenschaftliche Publikationen werden die Ergebnisse internen und externen Lehrerbildungsakteur*innen zur Verfügung gestellt.

In einem ersten Schritt stellt das Präsidium Mittel für jeweils eine halbe WM-Stelle für die Fortführung der Hochschullernwerkstatt, des Kompetenz- und Entwicklungszentrums Inklusion und des Forschungslabors MasterMind sowie für die Implementierung und Durchführung der Assessment-, Beratungs- und Trainingsmaßnahmen in den Studien- und Praktikumsleistungen der lehramtsbezogenen Studiengänge sowie eine Stelle für die Koordination der Gesamtmaßnahme zur Verfügung. Für die Verstetigung der Juniorprofessur „Professionsentwicklung und Didaktik der Lehrerbildung“ wurde vom Präsidium der Tenure Track von W1- auf eine W3-Professur aus Universitätsmitteln zugesagt. Die zur Sicherung der Nachhaltigkeit notwendigen Ressourcen nach Beendigung der BMBF-Förderung werden mit dem Präsidium und den Dekanaten langfristig geplant und in die Verhandlungen in die Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit dem Freistaat Thüringen eingebracht.

Die Betreuung der Promovierenden durch das Nachwuchsforschungskolleg „Bildungsqualität“ bildet den Bedingungsrahmen für die erfolgreiche akademische Qualifikation.

 

Partner innerhalb der Hochschule


Erziehungswissenschaftliche Fakultät

  • Grundschulpädagogik und Kindheitsforschung
  • Musik
  • Psychologie
  • Schulpädagogik
  • Sonder- und Sozialpädagogik
  • Fachdidaktiken der Fächer


Philosophische Fakultät

  • Seminar für Sprachwissenschaft
  • Seminar für Medien und Kommunikationswissenschaft
  • Studiengang Anglistik/Amerikanistik


Dekanate der Fakultäten
Universitärer Schwerpunkt Bildung, Nachwuchskolleg Bildungsqualität
Stabsstelle Forschung und Nachwuchsförderung
Dezernat 2 (Personal) und Dezernat 3 (Finanzen)
Fachschaftsräte für lehramtsrelevante Bachelorstudiengänge und für Master of Education-Studiengänge

Partner außerhalb der Hochschule

 

  • Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, Prof. Dr. Bärbel Kracke
  • NeLe - Netzwerk Lehrerbildungs-Nachwuchskollegs der Universitäten Dresden, Erfurt, Halle, Jena und Potsdam
  • Projekt- und teilprojektbezogene Kooperationen mit Akteuren der zweiten und/oder dritten Phase der Lehrerbildung - Staatliche Schulämter und Staatliche Studienseminare
  • Grundschulen, Regelschulen und Förderzentren in Thüringen
  • Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl