Universität Erfurt

Lehrstuhl Judaistik

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2018

Vorlesung und Seminare

Vorlesung: Jüdische Intellektuelle im 20. Jahrhundert

Beschreibung: Die Vorlesung beschäftigt sich mit jüdischen Persönlichkeiten und ihrem Denken. Es soll ein Überblick gegeben werden, wie unterschiedliche, als jüdisch markierte, Intellektuelle ihr Selbst konzeptualisierten und welche Rolle diese Selbstwahrnehmung in ihrer intellektuellen Entwicklung spielten. Außerdem interessiert ihr gesellschaftlicher oder religiöser Beitrag durch ihr Denken und Werk. Damit wird ebenfalls ein Panorama an Persönlichkeiten entfaltet, dass die Bandbreite jüdischer Existenz exemplifiziert. Im Fokus stehen dabei in ‚Deutschland’ seit dem späten 19. Jahrhundert geborene Personen.

Modul: B Rel 2012 C01#01

Zeit und Ort: Mo 14:00-16:00 Uhr, KIZ HS 2

 

Seminar: Briefe als Spiegel der Zeit

Beschreibung: Das Lektüre-Seminar gibt an Hand von Brieflektüre aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert einen Einblick in die Lebenswelt der Schreibenden und in ihre Alltagsgeschichte. Durch die Briefe soll ein zeitgenössischer Blick auf politische und kulturelle Geschehnisse ermöglicht werden sowie ein Einblick in Argumentationsmuster und auch Identitätskonstruktionen der damaligen Zeit. Darüber hinaus vermittelt der Kurs Kenntnisse der Quellenkritik und der Quellenarbeit, wobei die gelesenen Briefe mit Hilfe von Forschungsliteratur kontextualisiert werden. Somit ist es möglich Studierende aktiv einen Forschungsprozess nachvollziehen zu lassen. So können Wissens- und Kompetenzvermittlung zusammengebracht werden.

Modul: B Rel 2012 C01#02

Zeit und Ort: Die 08:30-10:00, LG 4, D06

 

Seminar: Einführung in die Religion des Judentums und Grundlagen seiner Vermittlung

Beschreibung: Das Seminar möchte ein grundlegendes Verständnis für religiöse Praxis des Judentums vermitteln. Dazu soll punktuell auf relevante Aspekte des jüdischen Lebens eingegangen werden. Vorgestellt werden dabei Verbindungen zwischen religiöser Praxis und religiöser Geschichtsauffassung. Diese Grundlagenkenntnisse werden an Hand von Methoden aus der schulischen und außerschulischen Jugendbildung vermittelt, durch eine Methodenreflexion sollen sie Studierenden in die Lage versetzt werden, diese Methoden selbst in Bildungskontexten einzusetzen.

Modul: B Rel 2012 C01#02

Zeit und Ort: Mo 12:00-14:00, LG 4, D03

 

Seminar (MA): Der Weg ins freie (Arthur Schnitzler) – Historische Perspektiven auf jüdische Lebensrealitäten

Beschreibung: Der Lektüre-Kurs will in erster Linie am Beispiel von Schnitzlers Roman, die Lebenswelt von Juden im späten 19./ frühen 20. Jahrhundert beleuchten. Ergänzend zur Lektüre und Diskussion des Romans, wird Forschungsliteratur herangezogen und die Beschreibungen Schnitzlers mit aktuellen Forschungsergebnisse konfrontiert und verglichen. So wird einerseits die Perspektive Schnitzlers wissenschaftlich geprüft und andererseits die Frage diskutiert, inwieweit ein Romanautor über- oder untertreibt, um sein Anliegen zu verdeutlichen und zu formulieren.

Modul (u.a.): M Rel 2011 B03a#01; M Lit 2011 B06#01; M Lit 2011 B03#01

Zeit und Ort: Die 12:00-14:00, LG 1, 125

Nach oben


­

Wintersemester 2017/18

Seminar: Jüdisches Leben im Deutschen Kaiserreich (1871-1918)

Jüdische Geschichte ist Teil von allgemeiner Geschichte; in diesem Seminar wird die Interaktion und Verflechtung von Mehrheits- und Minderheitsangehörigen im deutschen Kaiserreich in den Blick genommen. Dabei werden grundlegende historische Kenntnisse über das deutsche Kaiserreich und besonders das deutsche Judentum vermittelt, Sozialstruktur, religiöse Denominationen und Rituale stehen ebenso im Fokus wie politisches und kulturelles Engagement und Debatten um Nation, Identität und Religion.

Literatur

Einführend: Michael A. Meyer (Hg.): Deutsch-jüdische Geschichte in der Neuzeit. 3. Bd.: Umstrittene Integration 1871-1918.

Zeit

Montags, 14:00-16:00 Uhr c.t.

Raum

LG 4 / D02 (Dachgeschoss)

Module

B Rel 2012 C01#02 // S 6 LP

B EvR 2012 M07#03 // S 3 LP

Nach oben

Sommersemester 2017 | Summer Semester 2017

Seminar: (Religiöse) Identitäten im frühen 20. Jahrhundert

(Religiöse) Identität und Identitätspolitik können nur im historischen Kontext verstanden werden. In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit Theorien der Identität und der akademischen Debatte um diesen Begriff. Darüberhinaus sehen wir an einem historischen Beispiel, wie Identitätsdebatten geführt werden und Identität konstruiert werden können.

Der Kurs gibt eine Einführung sowohl in die Felder der Identitätstheorien und Identitätspolitik als auch eine Einführung zu religiösen Konstellationen und Wahrnehmungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Zeit

Montag, 14-16 Uhr

Raum

LG 1 / 214  NEU: LG4/0103

 


Seminar: (Religious) Identity in Early 20th Century

(Religious) Identity and Identity-politics are to be understood within an historical framework. In this course we examine texts on Identity and Theories of Identity. Moreover, we are going to scrutinise a historical constellation on (religious) Identity in early 20th century Germany.

This course gives an introduction to the field of theories of Identity and Identity-politics as well as an introduction to religious constellation and perception at the beginning to the 20th century.

Time

Monday, 14-16 Uhr

Room

LG 1 / 214  NEW: LG4/0103

Nach oben

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl