Dr. Eike-Christian Hornig

eike-christian.hornig@uni-erfurt.de

Lehrstuhlvertretung für die Professur Vergleichende Regierungslehre (Staatswissenschaftliche Fakultät)

Kontakt

Lehrgebäude 1 / Raum 0144

Dr. Eike-Christian Hornig

Curriculum Vitae

Kurzbiographie

  • Ab 11/2020: Universität Erfurt, Vertretung der Professur für „Vergleichende Regierungslehre“ an der Staatswissenschaftlichen Fakultät
  • 2012 bis 2020: Justus-Liebig-Universität Gießen, Juniorprofessor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Demokratie- und Demokratisierungsforschung.                   
  • 2018 bis 2019: Technische Universität Darmstadt, Vertretung der Professur „Politisches System der BRD und Vergleich politischer Systeme“.
  • Sommersemester 2018: Gastprofessor am Institut für Politikwissenschaft, Vergleichende Politikwissenschaft
  • 2010 bis 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Politisches System der BRD und Vergleich politischer Systeme“ (Prof. Dr. Arthur Benz).
  • 2009 bis 2010: FernUniversität Hagen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt „Muster der Verfassungsreform föderaler Strukturen
  • 2006 bis 2009: Universität Osnabrück, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehrgebiet „Vergleichende Politikwissenschaft“

          -----------------------

  • Promotion (12/2009): Dr. rer. pol. Universität Osnabrück, Arbeit: „Die Parteiendominanz direkter Demokratie in Westeuropa“ (Magna cum laude)
  • Auslandsstudium (2001/2002): Politikwissenschaft, Università Roma Tre, Rom/Italien; Stipendium der Ital. Regierung.
  • Studium (1998-2004): Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte, Medienwissenschaft, Universität Osnabrück.

Publikationen

Bücher

  • 2017: Mythos direkte Demokratie. Praxis und Potentiale in Zeiten des Populismus, Leverkusen: Verlag Barbara Budrich.
  • 2011: Die Parteiendominanz direkter Demokratie in Westeuropa, Baden-Baden: Nomos. (Dissertationsschrift)

Publikationen mit Review-Verfahren

  • 2019: On Cross-Level Responsiveness in Multilevel Politics: A Comparison of Airport Expansions in Germany, Switzerland and the UK, in: Configurations, Dynamics and Mechanisms of Multilevel Governance, Behnke, Nathalie/Broschek, Jörg/Sonnicksen, Jared (Hrsg.), Palgrave Macmillan, 273-292.
     
  • 2017: Airport Expansions and Public Protests. The Democratic Dilemma of Vertically Asymmetric Policies, in: European Policy Analysis, Special Issue on Infrastructure Policy-Making: Between Regional Interests and Societal Goals?, (3) 2, 324-342.
     
  • 2016: Der Ausbau des Frankfurter Flughafens - (k)ein Hindernis für die schwarz-grüne Koalition in Hessen?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, (47) 3, 561-573.

    Infrastrukturproteste und Demokratieunterstützung. Die Demonstrationen gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens zwischen NIMBY- und Demokratieprotest, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft, (26) 2, 153-172. (mit Simon Bauer)
     
  • 2013: The genetic origin of the CDU and its developmental path to a catch-all party, in: German Politics, (22) 1-2, 82-96.
     
  • 2012: Catch-all politics under stress – Non-territorially defined parties and territorial reforms in Western Europe, in: Central European Journal of Public Policy, (6) 1, 4-24. (mit Dominic Heinz)
     
  • 2011: Risiko Volksabstimmung? Zur Kluft zwischen Parteien und Wählern bei EU-Referenden in Westeuropa im Vergleich, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft, (21) 2, 235-261.

    Direkte Demokratie und Parteienwettbewerb – Überlegungen zu einem obligatorischen Referendum als Blockadelöser auf Bundesebene, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, (42) 3, 475-492.
     
  • 2008: Die Spätphase der Mitgliederparteien in Westeuropa, in: Austrian Journal of Political Science, (37) 1, 45-62.
     
  • 2007: "Camera obscura". Der Italienische Senat und seine Mitglieder auf Lebenszeit: Vom Abstellgleis zur Nebenregierung, in: Zeitschrift für Politik, (54) 4, 455-475.

    Forza Italia zwischen Volks- und Kartell-Partei. Ein Beispiel für Anwendungs- nicht Theoriedefizite in der Parteienforschung, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, (38) 4, 792-809.

Herausgeberschaften

2014: Alle Macht den Bürgern? Internationale Befunde zur direkten Demokratie, Tutzinger Studien zur Politik (6), Baden-Baden: Nomos. (zusammen mit Ursula Münch und Uwe Kranenpohl)

Buchbeiträge

  • 2020: How Did German Parties React to the 2015 Refugee Crisis? A Long-term Analysis of Party Positioning Dynamics, in: Immigration Policy and Crisis in the Regional Context: Asian and European Experiences, Chu, Chin-peng (朱景鵬) /Lai, Yun-chen (賴昀辰) (Hrsg.), Frankfurt/New York: Campus, i.V.

    Italien, in: Handbuch der europäischen Verfassungsgeschichte im 20. und 21. Jahrhundert. Institutionen und Rechtspraxis im gesellschaftlichen Wandel (Reihe B), Benz, Arthur/Lauth, Hans-Joachim (Hrsg.), Dietz-Verlag, 577-606.

    Direkte Demokratie?, in: Politische Parteien in der modernen Demokratie, Grünewald, Robert/Piepenschneider, Melanie/Busch-Janser, Sandra (Hrsg.), Beiträge zur Politischen Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Münster: LIT-Verlag, S. 445-460.

    Direkte Demokratie in Italien – zwischen Reform und Beharrung, in: Direkte Demokratie. Festschrift für Otmar Jung, Heußner, Hermann/Pautsch, Arne (Hrsg.), Stuttgart: Richard Boorberg, i.E.
     
  • 2019: Antagonismus vs. Verflechtung. Zum Verhältnis von repräsentativer und direkter Demokratie, in: Repräsentation. Eine Schlüsselkategorie der Demokratie, Voigt, Rüdiger (Hrsg.), Baden-Baden: Nomos, 253-270.
     
  • 2018: Parteien und direkte Demokratie, in: Lexikon direkte Demokratie in Deutschland, Kost, Andreas/Solar, Marcel (Hrsg.), Wiesbaden: Springer VS, 152-160.
     
  • 2017: Drei Entwicklungspfade zu einem Grundbegriff von Demokratie, in: Umkämpfte Begriffe. Deutungen zwischen Demokratie und Extremismus, Flümann, Gereon (Hrsg.), Bd. 10024, Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung, 15-33.

    Direkte Demokratie in Italien, in: Die Legitimität direkter Demokratie. Wie demokratisch sind Volksabstimmungen? Merkel, Wolfgang/Ritzi, Claudia (Hrsg.), Wiesbaden: Springer VS, 73-99. (mit Clara Steinke)

    Zu viel Rousseau, zu wenig Fraenkel: Zur Debatte über direkte Demokratie in Deutschland, in: Politik mit Bürgern-Politik für Bürger, Glaab, Manuela (Hrsg.), Wiesbaden: Springer VS, 273-288.
     
  • 2016: Constitutional Policy in Multilevel Government. The Art of Keeping the Balance, Oxford: Oxford University Press. (Arthur Benz in cooperation with Dominic Heinz, Eike-Christian Hornig, Andrea Fischer-Hotzel, Jörg Kemmerzell, Bettina Petersohn)
     
  • 2014: Perspektiven einer funktionalen Theorie direkter Demokratie anhand der „Partyness of Direct Democracy“, in: Direkte Demokratie. Analysen im internationalen Vergleich, Tutzinger Studien zur Politik, Münch, Ursula/Hornig, Eike-Christian/Kranenpohl, Uwe (Hrsg.): Baden-Baden: Nomos, 133-148.

    Perspektiven der Forschung, in: Direkte Demokratie. Analysen im internationalen Vergleich, Münch, Ursula/Hornig, Eike-Christian/Kranenpohl, Uwe (Hrsg.), Baden-Baden: Nomos, 9-22. (mit Uwe Kranenpohl)
     
  • 2013: The Federal Constitutional Court of Germany: A Central Player in a Federal State, in: The Democratic Dilemma. Reforming Canada's Supreme Court, Verrelli, Nadia (Hrsg.), McGill-Queen's University Press, 219-226. (mit Arthur Benz)

    Intention und Effekt direkter Demokratie im deutschen Parteienstaat, in: Abkehr von den Parteien? Parteiendemokratie und Bürgerprotest, Jun, Uwe/ Höhne, Benjamin/Niedermayer, Oskar (Hrsg.), Wiesbaden: VS-Verlag, 125-154.
     
  • 2012: Ist das abrogative Referendum in Italien ein konkordanzdemokratisches Verfahren?, in: Konkordanzdemokratie - ein Demokratietyp der Vergangenheit?, Kranenpohl, Uwe/Köppl, Stefan (Hrsg.), Baden-Baden: Nomos, 171-190.
     
  • 2010: Der Senat in Italien – eine Zweite Kammer mit föderaler Zukunft?, in: Zweite Kammern, Riescher, Gisela/Ruß, Sabine/Haaß, Christoph (Hrsg.), 2. Auflage, München: Oldenbourg, 267-290.

Weitere Publikationen

  • 2017: Aller Anfang ist schwer... Evaluationsbericht zur Bürgerbeteiligungssatzung in der Stadt Gießen. (mit Jan-Bernd Baumann)
     
  • 2016: Gegen Populismus - Was wir vom Wahlsieg Trumps lernen sollten, in: Frankfurter Rundschau, 15.12. Meinungsteil. (mit Helmut Breitmeier und Falk Ostermann)

    Viel hilft (nicht) viel? Grenzen der Bürgerbeteiligung, in: Couragiert Magazin. Magazin für demokratisches Handeln und Zivilcourage, Nr. 3, 24.
     
  • 2014: Rezension zu Handbuch Parteienforschung, in: Jahrbuch Extremismus und Demokratie, Backes, Uwe/Gallus, Alexander/Jesse, Eckhard (Hrsg.), (26) 335-337.
     
  • 2013: Politik und Wirtschaft im Zeichen des Bürgerprotestes. Das Beispiel des Frankfurter Flughafens, Argumente zu Marktwirtschaft und Politik, Nr. 120. (mit Jan-Bernd Baumann)
     
  • 2011: Bedingungen generationengerechter Politik in der deutschen Parteiendemokratie - Direkte Demokratie als Blockadelöser?, in: Journal für Generationengerechtigkeit (JfGG), (11) Heft 2, 54-59.
     
  • 2010: Kommentar, in: Analisi Politica. Mensile di ricerca e comunicazione politica, Nr. 05/10, 4-6.
     
  • 2008: Rezension von Stefan Köppl, Das politische System Italiens, in: Politische Vierteljahresschrift (PVS), (49) 4, 778-779.
     
  • 2005: Wieder scheitert das italienische Referendum an der Blockade der Parteien, in: KAS-Auslandsinformationen, 10/05, 22-29.

Working Paper

  • 2019: Is Migration changing the game? On the development of the German Party System, International Conference on Transnational Immigration Policy and Cross-Strait Public Management and Experience, National Dong Hwa University, Hualien/Taiwan.

    Direct Democracy and the Democratic Consolidation of Taiwan, Workshop on Post-Democratizing Politics in East Asia, National University of Singapore/Singapur, 12.-13. März 2019 (zusammen mit Chi-ting Tsai).
     
  • 2017: The Participation Trap. Explaining friction between representative and participatory democracy, Panel on Democratic Innovations, ECPR-General Conference Oslo/NOR, September.
     
  • 2016: The Logic of uncooperative Action in Representative Democracy's Spiral of Crisis, Innovations in Political Participation and Social Movement Research - Challenging Theoretical and Methodological Boundaries, Universität Wien.
     
  • 2011: Catch-all if you can. The CDU and its typological path to the catch-all party model, The CDU - Continuities, Challenges and Changes, Aston Centre for Europe, Aston University, Birmingham/GB.

    Denkzettel oder Freifahrtschein - Gibt es eine Kluft zwischen Parteieliten und Bürgern bei EU-Referenden in Westeuropa?, Dreiländertagung der SVPW, DVPW und ÖGPW, Basel.
     
  • 2010: Catch-all politics under stress – Non-territorially defined parties and territorial reforms in Western Europe, Conference on the Party Politics of Territorial Reforms, Institute of Governance, University of Edinburgh/GB. (mit D. Heinz).

    Rational Choice or Path-Dependence? Mechanisms of Party Change in German and Italian Christian Democracy, American Political Science Association APSA, Annual Meeting and Exhibition, Washington D.C./USA.

    Tracing Religious Moderation with Party Change Theory – The Christian Democrats in Italy and Germany after 1945, International Conference on Religious Parties in Process of Democratic Consolidation, Princeton University, Princeton/USA.
          
  • 2007: The Emergence of Minor Parties inside the Italian Parliament, 1st Annual International Conference on Minor Parties, Independent Politicians and Voter Associations, University of Birmingham/GB.

Vorträge

Gehaltene Vorträge

  • 2019: On Democratic Reforms in Germany and Western Europe, International Lecture Series, Institute of Sociology, Chung-Ang University, Seoul/Korea.

    Political Uncertainty in Europe prior to the European Parliament Elections 2019, Graduate Institute of Public Affairs, National Taiwan University, Taipei/Taiwan.
     
  • 2018: The German Local Referendum System, Workshop on the Development of Democracy and Local Governance, European Union Center Taiwan (EUTW), National Taiwan University, Taipei/Taiwan.

    Möglichkeiten der direkten Demokratie auf Bundesebene, Seminar Konrad-Adenauer-Stiftung “Politische Parteien in der mod. Demokratie”, Bad Honnef.

    Germany after the 2017 Election, European Union Center Taiwan (EUTW), National Taiwan University, Taipei/Taiwan.

    Rechtspopulismus und Flüchtende – ein vergleichender Blick auf Westeuropa, Colloquium on German Politics, University of Tokyo/Japan.

    Continuity or Deadlock – The German Election of 2017, Colloquium on European Politics, National Dong Hwa University, Hualien/Taiwan.
     
  • 2017: Determinanten von Parteien in der Schweizer Direktdemokratie, Kolloquium des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Bern/Schweiz.

    Direkte Demokratie in Italien, Konferenz „Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2016/2017, DISUD, TU Dresden.

    The End of traditional Party Politics in Europe?!, Department of Public Administration, National Dong Hwa University, Hualien, Taiwan.
     
  • 2014: Airport Expansion and Public Protest - Insights from the Case of Frankfurt Airport, Workshop on the Effects of Air Transport on the Economy, The German Aviation Research Society (GARS) and the International Air Transport Association (IATA), Hochschule Bremen.

    Repräsentation und Partizipation, Antrittsvorlesung am Fachbereich 03 der Justus-Liebig-Universität Gießen.
     
  • 2013: Intention und Effekt direkter Demokratie in den deutschen Bundesländern - Ein Beitrag zu einer funktionalen Theorie direkter Demokratie, Jahrestagung des AK Demokratieforschung der DVPW, FernUniversität in Hagen.

    Föderalismus und Demokratie am Beispiel von Linkage-Defiziten bei territorialer Ungleichheit – eine Forschungsskizze, DVPW Themengruppe Föderalismus, FU Berlin.
     
  • 2012: Konzepte vertikaler Parteistrukturen im stadientypologischen Wandel - eine Forschungsskizze, Fachtagung "Parteien und Demokratie", Akademie für politische Bildung Tutzing.
     
  • 2011: Schwächt direkte Demokratie die Parteiendemokratie? Die Praxis der deutschen Länder im internationalen Vergleich, Jahrestagung des AK Parteienforschung, Universität Trier.

    Die Parteiendominanz direkter Demokratie in Westeuropa, Direkte Demokratie - Forschungsstand und Perspektiven, Akademie für politische Bildung Tutzing.
     
  • 2010: Die Neustrukturierung von vertikaler Machtteilung und Verhandlungssystemen in Westeuropa, Konkordanzdemokratie - ein Demokratietyp der Vergangenheit?, Akademie für politische Bildung Tutzing (mit Bettina Helbig).
     
  • 2007: Begriff, Status und Zukunft der Mitgliederpartei, Jahrestagung des Arbeitskreises Parteienforschung der DVPW, FU Berlin.

Auszeichnungen

Fellowships und Auszeichnungen

  • 2020: Taiwan Fellowship, Ministry of Foreign Affairs/ R.O.C. Taiwan
     
  • 2017: International Short Visits-Fellowship, Schweizer Nationalfonds SNF
     
  • 2011: Preis für Generationengerechtigkeit (1. Platz) für die Idee von direkter Demokratie als Blockadelöser für generationengerechte Politik
     
  • 2007: Preis für Gute Lehre, Universität Osnabrück
     
  • 2001/02: Stipendium der Italienischen Regierung