Universität Erfurt

Ausbau der Forschungsbibliothek Gotha zu einer Forschungs- und Studienstätte für die Kulturgeschichte des Protestantismus in der Frühen Neuzeit

Religion und Politik in protestantischen Predigten des 16. und 17. Jahrhunderts im thüringisch-sächsischen Raum

Gefördert durch die 

Matthias Hoë von Hoënegg (kursächsischer Oberhofprediger)
Hoë von Hoënegg, Der geistreiche Prophet Joel, Leipzig 1605

Das Projekt

Die Forschungsbibliothek Gotha verfügt aufgrund ihrer konfessionellen Verankerung über eine Referenzsammlung für die Geschichte des mitteldeutschen Protestantismus im 16. und 17. Jahrhundert. Eine äußerst umfangreiche Predigtsammlung ist Teil dieser herausragenden Überlieferung.

Ziel des durch die Deutschen Forschungsgemeinschaft innerhalb der Aktionslinie "Bibliotheken und Archive im Verbund mit der Forschung" geförderten Projektes ist es, den Bestand Politischer Predigten formal wie inhaltlich zu erschließen und ihn der interessierten Öffentlichkeit online zur Verfügung zu stellen.

Obwohl die Quellengruppe Predigten in der Frühen Neuzeit ein zentrales Kommunikationsmedium darstellte, mittels dessen theologische Inhalte in die Gemeindepraxis transferiert werden konnten, wurden sie bisher von der historischen Forschung lediglich in Gestalt der Leichenpredigten wahrgenommen und entsprechend erfaßt. Dieses Projekt nun widmet sich mit den politischen Predigten einer ganz eigenen Quellengruppe. Als politisch sollen dabei zunächst jene Predigten verstanden werden, die im weitesten Sinne aus politischem Anlaß verfaßt wurden und aus verschiedenen Kontexten heraus Konzeptionen gemeinschaftlicher Ordnung bis hin zu Vorstellungen weltlicher Herrschaft artikulieren. Es handelt sich hier vor allem um Regentenspiegel, Landtagspredigten, Huldigungs- oder Valetpredigten. Über diese eher formalen Kriterien hinaus verfügt die Forschung zur Zeit über keinen inhaltlichen Zugang zu der Quellengruppe. Der bisher wenig erprobte methodische Ansatz der Tiefenerschließung, der die bibliothekarische Formal- und Sacherschließung mit tiefergehenden wissenschaftlichen Erschließungsformen verbindet, soll hier Abhilfe schaffen. Die Predigten werden demnach nicht nur einer intensiven formalen Bearbeitung unterzogen, sondern auf ihre politische Sprache hin, die sich zum Beispiel in Schlüsselbegriffen wie iustitia oder pietas niederschlägt, untersucht werden. Im Ergebnis dieser Forschung entsteht ein Thesaurus der politischen Sprache, der nicht nur die Texte anhand konkreter Begrifflichkeiten aufschließt, sondern darüber hinaus anschlußfähig für weitere ähnlich gelagerte geistes- und sprachwissenschaftliche Projekte sein wird.

Das Corpus der zu bearbeitenden Texte umfaßt 3 Handschriften sowie 190 Druckschriften, die in den wettinischen Territorien und angrenzenden Herrschaften im 16. und 17. Jahrhundert entstanden sind. Der zeitliche Rahmen des zu bearbeitenden Corpus ergibt sich aus den innerprotestantischen und wettinisch-dynastischen Konflikten im Vorfeld des Interims seit den 1530er Jahren und den Tod Ernsts des Frommen im Jahr 1675.

Neben der formalen und inhaltlichen Tiefenerschließung der Predigten bildet die digitale Aufbereitung des Predigtbestandes einen zweiten Schwerpunkt des Projektes. Über die Einspeisung der formalen Textdaten in die entsprechenden Verbundkataloge und Datenbanken hinaus werden die Predigten als Digitalisate der wissenschaftlichen Nutzung online zur Verfügung gestellt. Das Webportal „Politische Predigten“ bündelt die Informationen zum Thema. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes werden 2010 der Fachwissenschaft in einem Arbeitsgespräch zur Diskussion gestellt und abschließend der interessierten Öffentlichkeit in einer Ausstellung 2011 in Gotha präsentiert.

Nach oben

Die Arbeitsgruppe

Das Forschungsprojekt stellt eine Kooperation zwischen der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Forschungsibliothek Gotha dar.

Leitung

Prof. Dr. Luise Schorn-Schütte (Historisches Seminar, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
Dr. Kathrin Paasch (Leiterin der Forschungsbibliothek Gotha)

Wissenschaftliche Bearbeiter

Anja Moritz - Oktober 2008 bis März 2009 (Historisches Seminar, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
Philip Hahn - Juni 2009 bis November 2011 (Historisches Seminar, Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Wissenschaftliche Hilfskraft

Martin Stelte (Historisches Seminar, Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Projektbetreuer

Cornelia Hopf (Leiterin der Handschriftenabteilung, Forschungsbibliothek Gotha)
Dr. Wolfgang Runschke (Leiter der Druckschriftenabteilung, Forschungsbibliothek Gotha).

Nach oben

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl