Universität Erfurt

Ausbau der Forschungsbibliothek Gotha zu einer Forschungs- und Studienstätte für die Kulturgeschichte des Protestantismus in der Frühen Neuzeit

Projektgruppe Reformationsgeschichte

Das Projekt

Johannes Hus, um 1550, kolorierter Holzschnitt, 22 x 31 cm, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Inv. Nr.: 38,5

In der „Projektgruppe Reformationsgeschichte“ haben sich mit Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, die Universität Erfurt und die Theologische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena zusammengeschlossen, um die Reformationsforschung in Thüringen anhand der reichen Gothaer Bestände auf Schloss Friedenstein zu intensivieren und voranzutreiben.

Das erste Erschließungs- und Editionsprojekt widmet sich der von der Stiftung Schloss Friedenstein bewahrten Druckgraphik der Reformationszeit. Die deutschlandweit größte illustrierte Sammlung von Einblattdrucken zur Reformationszeit wird dabei erschlossen, ediert und allen Interessenten sowie anderen Forschungsvorhaben digital zugänglich gemacht.

Darüber hinaus werden im Rahmen der Reformationsdekade wissenschaftliche Aktivitäten angestoßen, weiterführende Projekte entwickelt und Tagungen initiiert.

Zur Projektvorstellung auf der Webseite der Stiftung Schloss Friedenstein

Die Arbeitsgruppe

Projektpartner 

Stiftung Schloss Friedenstein Gotha
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Theologische Fakultät
Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha

Mitglieder 

Dr. Martin Eberle (Direktor der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha), Ulrike Eydinger (Universitäts-und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha), Dr. Kathrin Paasch (Leiterin der Forschungsbibliothek Gotha), Bernd Schäfer (Direktor Referat Wissenschaft und Sammlungen, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha), Prof. Dr. Christopher Spehr (Lehrstuhl für Kirchengeschichte, Theologische Fakultät, FSU Jena)

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl