Antidiskriminierungsstelle

Ausschreibung Referat Antidiskriminierung (deutsch)

Wir suchen zum 11.11. Studierende, welche sich als Leitung bzw. stellvertretende Leitung oder freie Mitarbeiter*innen des Referates Antidiskriminierung des StuRa für die Studierenden engagieren wollen!

Was ist AntiDisk und was sind die Aufgaben?

  • Wir sind Informationsstelle, Beratungsstelle und unterstützende Stelle für Studierende auf dem Campus.
  • Wir arbeiten eng mit den Referaten Hochschulpolitik, Internationales und Soziales zusammen, da sich die Aufgabenfelder thematisch überschneiden.
  • Besonders Awareness-Arbeit und Aufklärungsarbeit sind Bestandteil, z.B. durch Veranstaltungen über Islamfeindlichkeit, Klassismus oder Rassismus.
  • Als Beratungsstelle nach der AGG-Rl bieten wir ein Beratungsangebot für Betroffene von Mobbing, Diskriminierung oder Belästigung.

Wie sieht die Arbeit in diesem Gremium grundsätzlich aus?

  • Als eine der Beratungsstellen auf dem Campus sind wir  erstberatend bei Fällen von Diskriminierung, Mobbing oder auch sexueller Belästigung. Studierende können sich in solchen Fällen an den StuRa wenden und wir bieten dann Beratungsgespräche an, in denen mögliche Vorgehensweisen dargelegt werden und weiterführende Beratungs- oder Betreuungsangebote vermittelt werden können.
  • Awarenessarbeit geschieht durch Weiterbildung in Form von Vorträgen oder Workshops, jedoch auch durch Awarenessteams, die bei Veranstaltungen die Gäste mitbetreuen können und sich um Personen kümmern, denen es nicht gut geht.
  • AntiDisk organisiert Awarenessteams, bietet Schulungen zur Awarenessarbeit an und verwaltet das Awarness-Handy, das für Veranstaltungen als Rufnummer auch von FSRs etc. verwendet werden kann

Welche Fähigkeiten solltest du mitbringen?

  • Betroffene können sowohl Deutsche als auch Internationale sein. Du solltest daher gute Deutsch- und Englischkenntnisse besitzen, um Betroffene verstehen zu können
  • Awarenessarbeit heißt, nicht immer objektiv auf einen Fall zu sehen, sondern die Grenzen von Betroffenen als Maßstab zu nehmen. Das Gefühl des Geglaubt-werdens ist essenzieller Bestandteil der Arbeit, daher ist ein hohes Empathievermögen, gleichzeitig verbunden mit einer inneren Distanz zum Fall, notwendig.
  • Kenntnisse über Themen wie Klassismus, Ableismus, Rassismus, Antiziganismus, Antisemitismus… Die Liste ist lang. Natürlich gibt es keinen Einstufungstest und es wird kein absolutes Wissen erwartet. Jedoch sollten dir die Begriffe etwas sagen und du solltest Interesse haben, sich damit weiter auseinanderzusetzen und andere für eine Vertiefung in den Themen begeistern können.

Welche Projekte stehen aktuell an?

  • Awarenessteams fallen corona-bedingt zurzeit weg. Trotzdem können neue Mitglieder akquiriert und weitergebildet werden.
  • Besonders bei Internationals ist der StuRa und das Referat AntiDisk kaum bekannt, dabei sind besonders Internationals stärker von rassistischen Anfeindungen betroffen. Eine wichtige Aufgabe ist es, das Referat den Internationals näher zu bringen

Interessierte können sich bis zu unserer Sitzung am 11.11.2020 melden, spätestens in der Sitzung um 20 Uhr. Über eine kurze, schriftliche Vorstellung im Vorhinein würden wir uns freuen. Bei Rückfragen und unverbindlichen Anfragen kann man sich jederzeit gerne unter stura.antidisk@uni-erfurt.de an uns wenden.

Open positions Antidiscrimination Department (english)

We are looking until 11.11. for students who want to become involved in the StuRa's Antidiscrimination department for the students as a manager, deputy manager or freelancer.

What is AntiDisk and what are its tasks?

  • We are an information and consultation site for students of the university. 
  • We cooperate with the Social, International and Political department of the StuRa, as it’s tasks often overlap.
  • Especially awareness and information work are a main part of our tasks, for example through events about islamophobia, classism or racism.
  • As a counselling site according the the AGG-Rl, we also offer counselling for victims of discrimination, harassment or bullying.

What is the basic nature of the work in this committee?

  • Being one of the counselling sites on campus, we help students in cases of discrimination, harassment or bullying. The department offers counselling meetings to discuss steps to take or to convey to further counselling or support places.
  • Awareness work is achieved by education through presentations or workshops as well as through awareness teams. These teams help at events and take care of people who feel unwell or uncomfortable.
  • AntiDisk organizes trainings for members of the awareness teams and manages the awareness mobile phone which functions as hotline during events and can also be lent to FSRs.

What skills should you bring along?

  • Victims of discrimination etc. can be both German or international. It is helpful to have good German and English skills in order to understand the concerned person.
  • Awareness work means not always to be objective but to understand the personal borders of affected people. The feeling of being believed is an essential part of the work, therefore empathy is a helpful skill as well as the ability to not to get yourself too close into the case.
  • Knowledge about topics such as classism, ableism, racism, antigypsyism, antisemitism etc. is helpful. You should  at least know the meaning of these words and have the desire to learn more about it as well as to enthuse others to learn more

Which projects are currently in progress?

  • Due to the Corona-Virus, awareness teams are not needed. Nevertheless, we can acquire new members and train them.
  • It is a big concern that too many international students do not know about the StuRa or AntiDisk. We aspire to be better known among the international students

 

Interested persons can register until our meeting on 11.11.2020, at the latest in the meeting at 20 o’clock. We would be pleased about a short, written introduction in advance. If you have any further questions or non-binding requests, please feel free to contact us at stura.antidisk@uni-erfurt.de.

Das Thema Antidiskriminierung geht uns alle an. Die Freiheit seine Persönlichkeit auszuleben, ist seit einigen Jahren aufgrund des enormen Rechtsrucks innerhalb der Gesellschaft bedroht. Einige Parteien greifen unsere demokratischen Grundprinzipien in ihren Wurzeln an, was auch bedeutet, sie greifen unsere Mitbürger*innen und damit auch jede*n von uns selbst an. Leider kam es in den letzten Jahren vermehrt zu Anfeindungen, Über- und Angriffen oder Ähnlichem.

Der StuRa hat bisher an diversen Stellen die Berichte von Menschen angenommen. Das Referat Antidiskriminierungsstelle kann dies bündeln und als Resourceperson für Betroffene agieren und sie an offizielle Beschwerdestellen usw. weiterleiten.

Das Referat soll in erster Linie Anlaufstelle für Menschen sein, die Diskriminierungserfahrungen machen mussten und sich dagegen wehren wollen oder einfach nur mitteilen. Das Referat kann die Antidiskriminierungsarbeit des StuRas bündeln und sich vor allem auf Diskriminierungen in Bezug auf Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, Behinderung, Religion und Sexualität konzentrieren.

Neben den hier angegebenen Referatsleitern, steht euch ein Team aus Ansprechpartner*innen zur Verfügung, die euch gerne weiterhelfen können.

Richtlinie zum Schutz vor Diskriminierung, Belästigung und Gewalt (Ri-AGG-UE) der Universität Erfurt

Marieke Petersen
Antidiskriminierungsbeauftragte
(Studierendenrat)
Mitarbeitergebäude 1 (Anbau)
Helen Schmitz
Helen Schmitz
Stellvertreterin Antidiskriminierungsbeauftragte
(Studierendenrat)
Mitarbeitergebäude 1 (Anbau)