University of Erfurt

Studieren an unserer Universität

Studium mit Behinderung und chronischen Erkrankungen

Das ‚richtige‘ Studium für sich zu finden ist nicht einfach. Studieninteressierte mit längerfristigen Beeinträchtigungen (z. B. Beeinträchtigungen des Hörens, des Sehens, des Sprechens sowie des Haltungs- und Bewegungsapparats, chronisch-somatische und psychische Erkrankungen sowie Teilleistungs- und Autismus-Spektrum-Störungen) benötigen insb. Informationen zu:

  • Wird meine Beeinträchtigung im Bewerbungsverfahren (z. B. als Härtefall) berücksichtigt?
  • Wie sind die Studienbedingungen in meinem Studiengang? Kann ich mit meiner Beeinträchtigung ‚gut‘ studieren? Bekomme ich Unterstützung?

Anlaufstelle zu diesen Fragen für

  • Studieninteressierte,
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber,
  • Studierende sowie
  • Promovierende (die nicht zum wissenschaftlichen Personal gehören),

ist der Schwerbehindertenbeauftragte für Studieninteressierte und Studierende der Universität Erfurt mit seinem Team im Dezernat 1: Studium und Lehre. Der Beauftragte berät und unterstützt Sie in studienbezogenen Angelegenheiten, die im Zusammenhang mit Ihrer Beeinträchtigung stehen. Wir helfen Ihnen gerne den Überblick zu behalten und die Informations- und Beratungsangebote zu finden, die Ihre speziellen Fragen beantworten und Ihre Anliegen differenziert klären können.

Kontakt

Schwerbehindertenbeauftragter

Bernhard Becher LLM-UEA
Raum VG/142

Besucheradresse
Universität Erfurt - Dezernat 1: Studium und Lehre
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Lageplan

Postadresse
Universität Erfurt - Dezernat 1: Studium und Lehre
Postfach 900221
99105 Erfurt

Sprechzeiten: Montag–Donnerstag 12:00–15:00 Uhr und nach Vereinbarung

Antrag auf Nachteilsausgleich

Zur Vorbereitung eines Gespräches mit dem Schwerbehindertenbeauftragten ist es hilfreich, wenn Sie das folgende Formular im Vorfeld für sich bereits ausfüllen und zu diesen Gespräch bereits mitbrigen.


Antragsformular

 

 

Weitere Förderprogramme

Pilotprojekt: Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung

Mit dem bundesweit ersten Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung bietet der Hildegardis-Verein studierenden Frauen mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung eine neue Förderchance. Jede Studentin, die an dem Pilotprojekt teilnimmt, wird ein Jahr lang von einer berufserfahrenen Persönlichkeit (Mentor/in) mit akademischem Abschluss begleitet und durch regelmäßige Beratungsgespräche in ihrer Studien-, Berufs- und Lebensplanung unterstützt. 

Hildegardis-Verein
Wittelsbachering 9, 53115 Bonn

Weitere Informationen zu Programmablauf und Bewerbung unter: www.mentoring-projekt.de

Navigation

Toolbox

User menu and language choice