Onlineprüfungen mit UNIwise - WISEflow

Screenshot WISEflow
Screenshot

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat sich die Universität Erfurt entschieden, Prüfungen im Sommersemester 2020 – und, falls erforderlich, darüber hinaus – als Online-Prüfungen durchführen.

Dies geschieht auf Grundlage des vom Thüringer Landtag verabschiedeten Corona-Mantelgesetzes und einer darauf basierenden Satzung, die die Durchführung von veränderten Prüfungsformaten ermöglicht und regelt. Nach erfolgter Datenschutz-Folgenabschätzung hat die Universität im Sommersemester die Lizenz für die Prüfungssoftware WISEflow des Anbieters UNIwise erworben.

Somit stehen für die elektronischen Prüfungen ab dem 13. Juli 2020 sowohl die rechtlichen als auch technischen Voraussetzungen zur Verfügung. Der Schwerpunkt wird dabei auf den elektronisch durchgeführten Fernklausuren liegen, die es Studierenden ermöglichen, ihre Klausuren überwacht zuhause zu schreiben, wenn sie über einen Rechner mit Webcam und eine stabile Internetverbindung verfügen. Aber sowohl die Abgabe von schriftlichen Arbeiten über WISEflow als auch die Durchführung von mündlichen Fernprüfungen können mit WISEflow realisiert werden.

FAQ

Wer kann die Software für Prüfungen an der Uni Erfurt nutzen?

WISEflow steht allen Studierenden und Lehrenden der Uni Erfurt zur Verfügung. Auch Lehrende, deren Uni-E-Mail-Adresse und Uni-Konto über ELVIS aktiviert ist, können sie nutzen. Unter dem folgenden Link gelangen Sie direkt zum Login in das WISEflow-Portal:  http://de.wiseflow.net/uni-erfurt. Sie können sich dann mit dem eduGAIN_Verfahren einloggen und werden an das Shiboleth-Portal der Universität Erfurt weitergeleitet. Das Login-Verfahren ist dann das gewohnte. Sollten Mitarbeitende, die nicht zu den Lehrenden zählen, ebenfalls einen WISEflow-Zugang benötigen, können Sie uns dies mit einer E-Mail an vpsul@uni-erfurt.de mitteilen.

Welche Möglichkeiten bietet WISEflow für mich als Student*in?

Sie können mit WISEflow an papierlosen Prüfungen teilnehmen, bei denen Aufgaben ausgeteilt und Papiere digital auf derselben Plattform eingereicht werden. Alles wird in einer einfach zu bedienenden Oberfläche verwaltet, die Ihnen einen guten Überblick über den gesamten Prüfungsprozess bietet.

Sie können für alle Prüfungen Ihren eigenen Computer oder Ihr Tablett verwenden. Studierende mit Beeinträchtigungen können ihre übliche unterstützende Software wie Lupen und Bildschirmlesegeräte verwenden. Auf diese Weise wird die Gleichbehandlung im Prüfungsumfeld gewährleistet.

Ihr Papier wird automatisch gesichert. Sie müssen sich also keine Sorgen über einen plötzlichen Stromausfall machen oder vergessen, auf Speichern zu klicken, bevor Sie das Dokument schließen. WISEflow sichert Ihre Arbeit fünf Mal pro Minute und stellt sicher, dass bei einem Netzwerkausfall immer eine lokale Datei verfügbar ist.

Da Sie für die Fernprüfung Ihr privates Gerät und ihre private Netzanbindung nutzen, liegt es auch in Ihrer eigenen Verantwortung, dafür zu sorgen, dass die Einrichtung Ihres Computers und die Internetverbindung mit der automatisierten Fernüberwachung (Gesichtserkennung) kompatibel sind. Sie sollten daher Ihre Ausrüstung und Verbindung lange vor der Prüfung testen. Ihr Computer sollte sicherheitstechnisch auf aktuellstem Stand sein.

Welche Möglichkeiten bietet WISEflow für mich als Dozent*in?

Sie können jederzeit und  direkt im Browser Prüfungen erstellen, Aufgaben bewerten und auf einer einzigen Plattform sammeln. Mit dem Autorenmodul können Sie interaktive Tests und Prüfungen erstellen, und Sie können Video-, Audio- und Hilfsapplikationen in jeder Frage aktivieren, wenn Sie dies wünschen.

Im Beurteilungsmodul können Sie alle Einsendungen lesen, kommentieren und direkt Feedback zu allen Einsendungen geben, wo und wann immer Sie wollen. Für die elektronische Verwaltung der Prüfungen benötigen Sie lediglich einen Computer oder ein Tablett mit einem Webbrowser.

Mit der elektronischen Prüfungsverwaltung können Sie aber nicht nur digitale Prüfungsabläufe verwalten und einrichten, sondern auch Studierende registrieren und die Verteilung von Aufgaben und die Papierarchivierung automatisieren.

Bin ich als Studierdende/r verpflichtet, (von zu Hause aus) an den Online-Prüfungen teilzunehmen?

Bei Bedenken von Studierenden hinsichtlich der Sicherheit ihrer häuslichen Datenverbindung ist eine Durchführung der Online-Prüfung auch in den Räumlichkeiten der Universität und ggf. auf Geräten der Universität möglich. Bei grundsätzlichen Bedenken können die Studierenden die Klausur zu einem späteren Zeitpunkt schreiben, an dem die Pandemie-Beschränkungen aufgehoben wurden.

Für Studierende gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme an den sogenannten Fernklausuren:

1. Sie schreiben die Fernklausur über WISEflow mit Gesichtserkennung von zuhause aus.
Daraus ergeben sich für Sie keine besonderen Anmelde-Aktivitäten. Die Lehrenden ordnen Sie über WISEflow der Klausur zu, und Sie werden per EMail benachrichtigt.

2. Sie schreiben die Fernklausur über WISEflow mit Gesichtserkennung auf dem Campus.
In den Prüfungswochen (13.7. bis 25.7.2020) steht dafür ohne vorherige Anmeldung die Turnhalle in der Zeit von 8 bis 20 Uhr mit 99 Plätzen und bewachtem Zu- und Abgang zur Verfügung. Sie können sich nicht für einen Platz anmelden. Bitte finden Sie sich ca. 20 Minuten vor Beginn der Klausuren vor der Turnhalle ein. Wachleute vor und in der Turnhalle achten darauf, dass die Corona-Regeln eingehalten werden und Sie sich in eine Anwesenheitsliste eintragen. Diese Wachleute können keine Fragen zu den Klausuren oder zu WISEflow beantworten. Sollten wider Erwarten die die 99 Plätze nicht ausreichen, können Sie im Rechenzentrum (Tel.: 0361/737-5454) nachfragen, ob in den Rechnerpools noch freie Plätze genutzt werden können.

3. Sie schreiben die Online-Klausur ohne Gesichtserkennung unter Aufsicht auf dem Campus.
Diese Form der Klausur findet in dem Raum statt, der der Lehrveranstaltung im Vorlesungsverzeichnis zugewiesen ist. Darüber muss die/der Lehrende Bescheid wissen, da die Plätze sehr begrenzt sind.

4. Sie schreiben die Fernklausur über WISEflow mit Gesichtserkennung auf dem Campus mit einem Rechner der Universität Erfurt in den Poolräumen des Rechenzentrums.
Dafür stehen 30 Plätze von 8 Uhr bis 20 Uhr im Rechenzentrum zur Verfügung. Die Anmeldung muss so früh wie möglich, spätestens aber einen Werktag vor der Prüfung über die folgende E-Mail erfolgen: rz@uni-erfurt.de. Sie bekommen zeitnah eine E-Mail-Bestätigung der Reservierung. Die Telefonnummer des Service Desks ist die 0361/737-5454. Am Klausurtag melden Sie sich wegen Ihrer Reservierung bitte am Servicedesk des URMZ im KIZ Raum 0.11 ca. 20 Minuten vor der Klausur an. Desinfektionsmittel stehen vor Ort für Sie bereit. Das Aufsichtspersonal achtet darauf, dass die Corona-Regeln eingehalten werden und Sie sich in eine Anwesenheitsliste eintragen. Das Personal kann jedoch keine Fragen zu den Klausuren oder zu WISEflow beantworten.

Wie komme ich auf die Prüfungsplattform?

Die Universität hat auf der Startseite ihrer Website einen sogenannten Quicklink (oben rechts) eingerichtet, der Sie direkt zu UniWise unter dieser Adresse https://europe.wiseflow.net/login/de/uni-erfurt führt.

Was muss ich als Studierender beachten, wenn ich die Prüfungssoftware nutzen möchte?

Das Gerät, das Sie für die Prüfung benutzen wollen, sollte auf dem aktuellsten Stand sein: Alle Betriebssystem- und Programmupdates sollten installiert sein.

Testen Sie Ihr Gerät im Zusammenspiel mit WISEflow: Funktioniert alles wie es soll, funktioniert die Kamera auch im LockdownBrowser. Machen Sie diesen Test nicht erst kurz vor der Prüfung.

Machen Sie sich mit den verschiedenen Werkzeugen in WISEflow vertraut: Probieren Sie die verschiedenen Funktionalitäten in Probe- oder Testklausuren aus.

Eine Analyse durch GoogleAnalytics sollten Sie durch die Installation des Google-BrowserPlugins zum Opt-Out unterbinden. https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

Online-Fernprüfungen mit Gesichtserkennung: Der Einsatz von täuschender KI oder Gesichts-KI, wie z. B. Deepfake, ist nicht erlaubt und gilt als Täuschungsversuch. Erlaubt sind aber Technologien zur Verwischung Ihres Hintergrunds. Alternativ sorgen Sie bitte dafür, die Prüfung vor einem neutralen Hintergrund und möglichst in einem separaten, ruhigen Raum zu schreiben.

Ist die Nutzung der Software datenschutzrechtlich geprüft?

Ja, die Universität hat eine entsprechende Datenschutz-Folgenabschätzung veranlasst und diese dem Thüringer Landesbeauftragten für Datenschutz und die Informationsfreiheit abgestimmt. Aus Sicht der Universität ist die Software rechtssicher. Alle erhobenen Daten sind für die Durchführung der Prüfungen erforderlich und auf das Notwendigste beschränkt, damit sichergestellt werden kann, dass nur die zugelassenen Personen Zugang zum System und den ihnen im System durch die Administratoren und Unterstützer zugewiesenen Rollen haben.

Hinweis: Die Taskforce "Digitale Lehre" hat von Studierenden die Rückmeldung bekommen, dass sie den Inhalt der allgemeinen Datenschutzerklärung, der beim ersten Zugriff auf WISEflow zugestimmt werden muss, teilweise nicht leicht verständlich empfanden. Die spezifische Datenschutzerklärung der Universität Erfurt finden Sie jetzt sowohl auf dieser Webseite als auch im moodle-Raum UEDiStu.

Auf welcher Rechtsgrundlage erfolgt die Daten-Verarbeitung?

Die Verarbeitung der Daten erfolgt auf der Grundlage folgender Gesetze, Verordnungen und Satzungen:

  • Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO in Verbindung mit § 11 ThürHG
  • für die biometrischen Daten: Art. 9 Abs. 2 lit. g DSGVO
  • Thüringer Gesetz zur Umsetzung erforderlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (Thür-CorPanG) vom 11.06.2020, hier § 6 des Thüringer Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Hochschulbereich
  • Satzung der Universität Erfurt zur Erweiterung und Änderung der Prüfungsformen und Formen von Lehrveranstaltungen in Prüfungs- und Studienordnungen aufgrund von Einschränkungen durch die Corona-Pandemie vom 30.06.2020
  • Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG) vom 10.05.2018
  • Bachelor-Rahmenprüfungsordnung in der Fassung vom 09.02.2012
  • Master-Rahmenprüfungsordnung in der Fassung vom 23.06.2010
  • Master of Education-Rahmenprüfungsordnung in der Fassung vom 12. 02.2012

Datenschutzerklärung zur Nutzung von UniWise - WISEflow

Welche Daten werden bei der Nutzung der Prüfungssoftware erhoben?

Durch die Universität Erfurt:

Für die Anmeldung über Shibboleth werden übertragen:

  • Name, Vorname,
  • E-Mail-Adresse,
  • Shibboleth-Kontoname (heruntergeladen aus dem System der Nutzerverwaltung der Universität)
  • und die mit der/dem Konto verbundenen Rollenzuweisung (zugewiesen durch die Administrator*innen). 

Von den Lehrenden und Mitarbeitenden werden in Wiseflow folgende Daten verarbeitet:

  • Name, Vorname
  • Universitäts-E-Mail-Adresse
  • Shibboleth-Kontoname
  • eindeutiger System-Identifier
  • Rollenzuweisungen im System
  • Prüfungsfragen
  • Protokollierungsdaten
  • Kommentare und Bewertungen der Prüfungsleistungen

Die bei der Nutzung von WISEflow protokollierten personenbezogenen Daten der Beschäftigten werden nur im Rahmen dieser Datenschutzerklärung kontrolliert; insofern findet eine Verhaltenskontrolle statt. Sie unterliegen der Zweckbindung dieser Erklärung und den einschlägigen datenschutzrechtlichen Vorschriften. Darüberhinausgehende Leistungs- und Verhaltenskontrollen sind unzulässig.

Von den Studierenden werden in WISEflow folgende Daten verarbeitet:

  • Name, Vorname
  • Uni-E-Mail-Adresse
  • Shibboleth-Kontoname
  • eindeutiger System-Identifier
  • Rollenzuweisungen im System
  • Foto des Gesichts, aus dem die biometrischen Gesichtsdaten extrahiert werden, die als Referenz für das automatisierte Fotoproctoring-System dienen
  • Prüfungsleistungen
  • Kommentare und Bewertungen der Prüfenden zu den Prüfungsleistungen
  • Fotos, die bei überwachten Online-Klausuren während der Durchführung des automatisierten Proctorings für die biometrische Gesichtserkennung aufgenommen werden
  • bei überwachten Online-Klausuren Ähnlichkeitswerte, die mit den Fotos der überwachten Online-Klausuren korrespondieren

Hinweis zur Gesichtserkennung mir biometrischen Daten:
Die automatisierte Gesichtserkennung wird eingesetzt, um die Studierenden zu identifizieren und Täuschungsversuche bei der Durchführung von Prüfungen außerhalb des Campus zu reduzieren. Um eine hohe Akzeptanz bei Dozierenden und Studierenden zu gewährleisten, müssen technische Maßnahmen implementiert werden, die dies sicherstellen können. Zur Identifizierung des Prüflings wird bei der ersten Anmeldung an einer Prüfung mit Gesichtserkennung ein Referenzfoto erstellt. Dieses wird auf Wiseflow-Servern gespeichert. Mittels Amazon Face Recognition werden daraus biometrische Werte ermittelt. Die Genauigkeit der Werte wird aus Gründen der Datensparsamkeit dabei auf ein mittleres Maß begrenzt. Während der Prüfung werden in unregelmäßigen Abständen Fotos des Prüflings erstellt, mittels algorithmischen Abgleichs mit den Referenzdaten wird ein bestimmter Wert errechnet. Bei einem niedrigen Wert liegt der Anfangsverdacht eines Täuschungsversuchs nahe. Alle Fotos bis auf das Referenzfoto werden spätestens nach sechs Monaten gelöscht. Beabsichtigt ist eine Verkürzung der Löschfrist auf einen Zeitraum direkt nach der Auswertung. Nur die Verdachtsfälle würden dann bis zur Aufklärung länger gespeichert werden (Rechtsgrundlage ist Art. 9 Abs. 2 lit g) DSGVO).

Die Verwendung von täuschender KI oder Gesichts-KI, wie z. B. Deepfake ist nicht erlaubt und gilt als Täuschungsversuch. Sie sind aber berechtigt, Technologien zur Verwischung Ihres Hintergrunds zu verwenden, um die Verarbeitung von Informationen zu reduzieren, die nicht relevant sind. Alternativ sorgen Sie bitte dafür, die Prüfung vor einem neutralen Hintergrund und möglichst in einem separaten, ruhigen Raum zu schreiben.

Datenschutzerklärung zur Nutzung von UniWise - WISEflow

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Die Daten für die Identitätsverwaltung und Zugangskontrolle werden solange gespeichert, wie die betreffende Person Mitglied bzw. Angehörige/r der Universität Erfurt ist. Zu Beginn des Folgesemesters werden diese Daten bei dem halbjährlichen Abgleich gelöscht für die exmatrikulierten Studierenden, die ausgeschiedenen Mitarbeitenden und die Lehrbeauftragten, denen kein erneuter Lehrauftrag erteilt wurde.

Die Prüfungsleistungen inklusiver der Bewertungen durch die Prüfenden werden fünf Jahre nach deren Erbringung gelöscht.

Die Daten zur Gesichtserkennung (Verlaufsfotos während der Prüfungen und korrespondierende Ähnlichkeitswerte) werden sechs Monate nach dem Prüfungstermin gelöscht.

Das Referenzfoto wird spätestens sechs Monate nach der Exmatrikulation mit den Anmeldedaten gelöscht.

Protokollierungsdaten werden regelmäßig gelöscht (spätestens nach 1 Jahr).

siehe dazu auch Datenschutzerklärung zur Nutzung von UniWise - WISEflow

Wie werde ich über die Verarbeitung meiner Daten informiert und wie kann ich mein Recht auf Berichtigung und Löschung (Recht auf Vergessenwerden) ausüben?

Die Hochschulleitung informiert zur Einführung über ein entsprechendes Rundschreiben sowie im Intranet. Sie werden zudem bei Aufnahme in das Prüfungssystem informiert.

Die Berichtigung nicht korrekter Daten zur Identifikation kann bei der/dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen (vpsul@uni-erfurt.de) gefordert werden. Prüfungsleistungen können nach Abschluss der Prüfung nicht mehr verändert werden. Kommentierungen und Bewertungen können nach erfolgter Benotung nicht mehr verändert werden. Die Löschung der Daten erfolgt nach der in der Corona-Satzung und den Prüfungsordnungen festgelegten Aufbewahrungsfrist. Die Datenschutzerklärung der Universität Erfurt gibt dazu spezifisch Auskunft.

Wo finde ich detailliertere Informationen zur Prüfungssoftware?

Die "Taskforce Digitale Lehre" der Universität hat zu den elektronischen Prüfungen für Lehrende einen Themenblock mit allen relevanten Hinweisen, Informationen und Dokumenten im moodle-Raum "Online-Lehre-Sommer-2020" (OLS2020) bereitgestellt und steht für Ihre Nachfragen zur Verfügung.

Im Rahmen der Software-Einführung haben zudem Workshops für Lehrende stattgefunden, die einen Überblick über die Handhabung des Tools geliefert haben. Für all diejenigen, die sie verpasst haben, wurden die Workshops aufgezeichnet und stehen nun im im moodle-Raum OLS2020.

Zugang zum Moodle-Raum für Lehrende

Studierende nutzen bitte für ihre Fragen das Forum im moodle-Raum UEDiStu.

Zugang zum Moodle-Raum für Studierende

 

Stellt die Uni Laptops für die Prüfungen zur Verfügung?

Sollte Ihnen für Ihre Prüfung keine entsprechende Hardware zur Verfügung stehen, wenden Sie sich bitte an das Universitätsrechen- und Medienzentrum. Es stellt einige Geräte zur Ausleihe zur Verfügung.

Wo bekomme ich als Lehrende/r Hilfe bei Fragen und Problemen?

Die Taskforce Digitale Lehre an der Universität Erfurt hat für alle Lehrenden eine Telefon-Hotline eingerichtet, die jeweils montags bis donnerstags, von 11 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer: +49(0)361/737-5055 erreichbar ist. Außerdem steht in dieser Zeit ein Webex-Raum unter  https://uni-erfurt.webex.com/meet/support.digitalelehre zur Verfügung. (Achtung: Beim Eintritt in den Webex-Raum befinden Sie sich zunächst in der Lobby. Bitte warten Sie ggf., bis Sie freigeschaltet werden.)

Studierende nutzen bitte für ihre Fragen das Forum im Moodle-Raum UEDiStu.

Taskforce Digitale Lehre (Ansprechpersonen)
Prof. Dr. Gerd Mannhaupt – Vice President for Academic Affairs
(University of Erfurt)