Universität Erfurt

Katholisch-Theologische Fakultät - Theologie studieren und erforschen

Magister Theologiae: Entdecken Sie das klassische theologische Vollstudium

  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 10 Semester (300 ECTS-Punkte)
  • Studienabschluss: Magister Theologiae (M. Theol.)
  • Fakultät: Katholisch-Theologische Fakultät
  • Studienorientierung: grundständig und forschungsorientiert
  • Studiengebühren: keine (nur Semesterbeitrag)
  • Sprachanforderungen: Latein, Griechisch und Hebräisch (Sprachkenntnisse können im Verlauf des Studiums erworben werden)

Über dieses Studienprogramm

Gegenstand des Studiums

Was bedeutet es, Theologie zu studieren? Es bedeutet, sich intensiv mit Grundlagen der Kultur und den Quellen des eigenen Glaubens auseinanderzusetzen. Der Magister-Studiengang "Magister Theologiae" als grundständiger zehn-semestriger Studiengang (d.h. nicht auf einen Bachelor-Studiengang aufbauend!) bietet dafür eine hervorragende wissen­schaftliche Ausbildung in der gesamten Breite des Fachs sowie innerhalb eines weiten geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Horizonts. Das Studium vermittelt umfassendes Fachwissen in biblischer, historischer, systematischer und praktischer Theologie. Durch Schwerpunktsetzung qualifizieren sich die Studierenden für eine seelsorgerische, kulturelle oder soziale Tätigkeit in Kirche oder Gesellschaft.

Aufbau des Studiums

Bei dem Magister-Studiengang "Magister Theologiae" handelt es sich um ein Ein-Fach-Studium. Das bedeutet: Anders als etwa im Bachelor "Katholische Religionslehre" wird hier kein zweiter Studiengang als Haupt- oder Nebenfach studiert!

Die Regelstudienzeit beträgt zehn Semester. Davon entfallen auf die Orientierungsphase zwei Semester, auf die Qualifizierungsphase vier Semester sowie auf die Magister-Phase weitere vier Semester. Der Studiengang gliedert sich dabei in Module, die aus verschiedenen Lern- und Prüfungseinheiten bestehen.

Ziel der Orientierungsphase ist die Einführung in die folgenden vier Fachbereiche

  • Biblische Theologie,
  • Historische Theologie,
  • Systematische Theologie einschließlich der Einführung in die philosophischen Grundlagen der Theologie
  • sowie Praktischen Theologie.

Ziel der Qualifizierungsphase ist die Vermittlung zentraler Themen

  • des christlichen Glaubens und
  • Lebens in theologischer Reflexion.

Entscheidend ist hierbei das Zusammenwirken der verschiedenen theologischen Disziplinen.

In der Magister-Phase werden die bisherigen Fähigkeiten und Kenntnisse schließlich ausgeweitet und schwerpunktmäßig vertieft. Zu den möglichen Schwerpunkten zählen:

  • Altes Testament
  • Neues Testament
  • Alte Kirchen­geschichte
  • Mittlere und Neuere Kirchengeschichte
  • Philosophie, Christliche Sozialethik
  • Dogmatik
  • Fundamental­theologie
  • Moraltheologie
  • Kirchenrecht
  • Li­tur­giewissenschaft
  • sowie Re­ligions­päda­gogik/Pastoral­theologie.

Die Magister-Phase wird mit der Magister-Arbeit im jeweiligen Schwerpunkt­bereich sowie der Magister-Prüfung abgeschlossen.

Zugangsvoraussetzungen und Zulassungsbeschränkung (NC)

Als Zugangsvoraussetzung für den "Magister Theologiae" gilt die allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife bzw. eine vergleichbare Vorbildung. Für den Magister-Studiengang existiert keine Zu­lassungs­­be­­schränkung (Numerus Clausus).

Bewerbung

Hier finden Sie Informationen zu Bewerbungsfristen und Bewerbungsmodalitäten sowie Zulassung und Einschreibung. Bewerbungen nimmt die Abteilung "Studium und Lehre" der Universität Erfurt jeweils vom 1. Juni bis 30. September entgegen.

Studienbegleitende Praktika

Berufsfeldorientierte Veranstaltungen sollen Studierenden den praktischen Umgang mit Quellen des christlichen Glaubens eröffnen und erste Erfahrungen mit den Praxisfeldern von Theologie und Glaube vermittlen. Dabei ist der erfolgreiche Abschluss von wenigstens zwei Praktika (religionspädagogisch und pastoraltheologisch oder homiletisch) verpflichtend nachzuweisen.

Sprachanforderungen

Der "Magister Theologiae" ist mit spezifischen Sprachanforderungen verbunden. Studierende müssen - sofern nicht bereits bei Studienantritt nachweisbar - bis Abschluss ihres Studiums Sprachkenntnisse in Latein und Griechisch erwerben. Mehr dazu erfahren Sie in dieser Übersicht, die zum Download als *pdf-Dokument zur Verfügung steht: Hinweis Sprachanforderungen. Für Rück- oder Detailfragen steht Frau Dr. Katja Kersten-Babeck vom Lektorat für Alte Sprachen jederzeit gern zur Verfügung.

Weiterführende Studienprogramme

Zur fachlichen Vertiefung des "Magister Theologiae" wird das Studienprogramm "Theologie intensiv" angeboten. Zusätzliche Qualifikationen sind über ein Zweitstudium möglich. An den "Magister Theologiae" können ein Lizentiat oder eine Promotion angeschlossen werden.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Der Magister-Studiengang "Magister Theologiae" bereitet sowohl auf eine weitere wissenschaftliche Qualifikation als auch auf eine nicht-wissenschaftliche berufliche Tätigkeit in Kirche und Gesellschaft vor - zum Beispiel pastorale Arbeit und Verkündigung im Rahmen einer kirchlichen Anstellung, theologische Arbeit in den Medien oder im Bildungsbereich etc. Durch das breite Themen- und Methodenspektrum des Studiums und seine klare Praxis­anbindung ergeben sich darüber hinaus Be­schäftigungs­mög­lichkeiten in vielen Bereichen von Kultur, Erziehung und sozialem Handeln.

Unsere Absolventen sind außerhalb des kirchlichen Dienstes in den folgenden Berufsfelder aktiv:

  • Landtagsabgeordneter, Büroleiter eines Bundestagsabgeordneten/Oberbürgermeisters, Mitarbeiter eines Landesministeriums
  • Sachbearbeiter Pressestelle, Zeitungs-/Hörfunkredakteur, Journalist, PR-Berater, Pressereferent
  • Buchhändler, Bibliothekar
  • Mitarbeiter/Koordinator in Stiftungen
  • Mitarbeiter im Sozialamt
  • Personalchef/Abteilungsleiter/Geschäftsleiter

Innerhalb des kirchlichen Dienstes arbeiten unsere Absolventen unter anderem in folgenden Tätigkeitsfeldern:

  • Kardinal, Bischof, Priester, evangelische und altkatholische Pfarrer
  • Pastoralassistent/in Seelsorger für die Polizei, Klinik, das Gefängnis, die Hochschule, Schule und Familie
  • theologischer Mitarbeiter in einer Hochschulgemeinde
  • Gemeindereferent/in
  • Leiter eines Bildungshauses/Familienzentrums/Weiterbildungseinrichtung
  • Religionslehrer, Schulleiter oder Dozent
  • Referent in einem Ordinariat o.a. kirchlicher Behörde
  • Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen
  • Kirchenmusiker
  • Domführer

Quicklinks & Materialien für Studierende (Studienordnungen, Hinweise etc.)

Studienordnung und -planung

 Studienordnung (*pdf)

Studieniordnung (vor 2015!)

Gut zu wissen: Eine Übersicht aller Studien- und Prüfungsordnungen der Universität Erfurt finden Sie im E.L.V.I.S.

Musterstudienplan (Schema) (*pdf)

Musterstudienplan (1. bis 3. Jahr) (*pdf) 

Musterstudienplan (4. bis 5. Jahr) (*pdf) 

......................................................................................................................................................................................

Wichtige Hinweise für Studierende

Antrag auf Zulassung zur Modulprüfung außerhalb eines Regelprüfungssemesters (*pdf)

Hinweise zur Prüfungsuntauglichkeit (*pdf)

Hinweise zu Betrugsversuchen (Plagiat) (*pdf)

......................................................................................................................................................................................

Wichtige Hinweise für das Sprachstudium

Hinweis zu den Sprachanforderungen (*pdf)

Weitere wissenswerte Details zur Sprachstudium finden Sie in den ergänzenden Prüfungsordnungen für das Sprachstudium.

......................................................................................................................................................................................

Unterlagen für Praktika

Sie planen ein Praktikum und benötigen die dafür erforderlichen Belegungsbögen? Im E.L.V.I.S. der Universität Erfurt finden Sie alle relevanten Formulare. 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl