Universität Erfurt

Katholisch-Theologische Fakultät - Theologie studieren und erforschen

Master Theologie und Wirtschaft: Innovativ und Interdisziplinär: Die optimale Vorbereitung auf den Berufseinstieg in Kirche und Wirtschaft

  • Studienbeginn: Wintersemester/Sommersemester
  • Regelstudienzeit: 4 Semester (120 ECTS-Punkte) 
  • Abschluss: Master of Arts (M. A.)
  • Fakultät: Katholisch-Theologische und Staatswissenschaftliche Fakultät
  • Akkreditierung: Erstakkreditierung durch ACQUIN
  • Studienorientierung: konsekutiv und forschungsorientiert
  • Studiengebühren: keine (nur Semesterbeitrag)
  • Sprachanforderungen: Latein, Griechisch oder Hebräisch (Sprachkenntnisse können im Verlauf des Studiums erworben werden)

Über dieses Studienprogramm

Gegenstand des Studiums

Der interdisziplinär ausgerichtete Master-Studiengang "Theologie und Wirtschaft" richtet sich an Studierende, die in christlichen Kirchen, karitativen Einrichtungen oder in sozialen Wirtschaftsunternehmen aktiv werden wollen. Dies umfasst beispielsweise Verwaltungs- und Geschäftsführungsaufgaben in Kirchen, christlichen Dienstleistungsunternehmen, bei Non-Profit-Organisationen und im Social Business.

Das Master-Programm baut auf den Bachelor-Studiengängen der Theologie und der Wirtschaftswissenschaften auf und vermittelt fachliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen.

Die künftigen Entscheidungsträger sollen dazu befähigt werden, wesentliche Bereiche der christlichen Theologie und ihrer kirchlichen sowie sozialen Organisationsformen reflektiert zu analysieren sowie Handlungsstrategien und Konzepte von Unternehmen vor dem Hintergrund der marktwirtschaftlichen und sozialen Ordnung Deutschlands, einschließlich ihrer globalen Verknüpfung, zu entwickeln.

Mit diesem Master-Programm wird eine über die rein konfessionelle Theologie-Ausbildung hinausgehende, theologische Qualifikation für den kirchlich-caritativen Arbeitsmarkt und das gesamte Social Business angeboten.

Ziel des Studiums

Durch den Masterstudiengang erwerben Sie diese Schlüsselqualifikationen:

  • Sie verfügen über Kernkompetenzen im Wirtschaftsbereich, im Managementbereich und in der christlichen Theologie, die Sie dazu befähigen, Verwaltungs- und Führungsaufgaben in Kirchen, christlichen Dienstleistungsunternehmen, Non-Profit-Organisationen und im Social Business zu übernehmen.
  • Sie werden zu selbständiger und interdisziplinär reflektierter Analyse wesentlicher Bereiche der christlichen Theologie und ihrer kirchlichen sowie sozialen Organisationsformen im nationalen und globalen Kontext befähigt.
  • Sie werden zu selbständiger und interdisziplinär reflektierten Analyse von marktwirtschaftlich agierenden Unternehmen sowie der sozialen Ordnung Deutschlands, einschließlich ihrer europäischen und globalen Verknüpfungen befähigt.
  • Als Absolvent des Studiengangs verfügen Sie über einen Abschluss zum direkten Berufseinstieg mit dem akademischen Grad Master of Arts (M.A.) im Bereich Theologie und Wirtschaft.

Studieninhalte

In den beiden Studienbereichen Theologie und Wirtschaft müssen Module im Umfang von je 36 Leistungspunkten absolviert werden, 18 weitere können in einem Wahlbereich individuell belegt werden, um einen oder beide Bereiche zu vertiefen. Hinzu kommt die Master-Arbeit in einer theologischen Disziplin.

Sprachnachweise

Das Matsterstudium "Theologie und Wirtschaft" ist mit spezifischen Sprachanforderungen verbunden. Mehr dazu erfahren Sie in dieser Übersicht, die zum Download als *pdf-Dokument zur Verfügung steht: Hinweis Sprachanforderungen. Für Rück- oder Detailfragen steht Frau Dr. Katja Kersten-Babeck vom Lektorat für Alte Sprachen jederzeit gern zur Verfügung.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Die Kirche ist mit 1,3 Millionen Angestellten der zweitgrößte Arbeitgeber Deutschlands nach dem öffentlichen Dienst. Die "Kirche als Unternehmen" benötigt einerseits Fachkräfte mit wirtschafts-wissenschaftlicher Ausbildung, während andererseits die Verwirklichung ihres christlichen "Leitbilds" theologische Sachkenntnis erfordert. Die Kombination von ökonomischem Know-How und theologischer Kompetenz ist für kirchliche Organisationen und Unternehmen deshalb unverzichtbar und wird dementsprechend häufig nachgefragt.

Mit dem Master-Programm "Theologie und Wirtschaft" erwerben Sie einen Abschluss, der zu Verwaltungs- und Geschäftsführungsaufgaben, aber auch zur Beratung folgender Organisationen befähigt:

  • Social Business sowie Non-Profit-Organisationen und NGOs
  • christliche Kirchen
  • christliche Dienstleistungsunternehmen wie z.B. Caritas oder Diakonie
  • Wohlfahrtsverbände
  • gemeinnützige Organisationen
  • staatliche und andere Institutionen mit gemeinnütziger Ausrichtung

Modulübersicht

Pflichtmodule Theologie

  • Biblische Exegese und Theologie (Altes und Neues Testament)
  • Christliche Sozialethik Theologie aus historischer und liturgischer Sicht
  • Praktische Theologie (Kirchenrecht und Pastoralthrologie)
  • Systematische Theologie (Fundamentaltheologie, Philosophie, Moraltheologie, Dogmatik)

Wahlpflichtmodule Theologie

  • Biblische Theologie
  • Historische Theologie
  • Praktische Theologie
  • Systematische Theologie
  • Christliche Sozialethik
  • Dogmatik Fundamentaltheologie
  • Kirchenrecht
  • Moraltheologie Philosophie

Pflichtmodule Wirtschaft

  • Makroökonomie
  • Mikroökonomie
  • Ökonometrie
  • Finanzwissenschaft
  • Organisation
  • Wirtschaftspolitik

Wahlpflichtmodule Wirtschaft

  • Angewandte Wirtschaftsforschung
  • Internationale Ökonomie
  • Makroökonomie
  • Mikroökonomie
  • Ökonomie
  • Finanzsoziologie
  • History of Economic
  • Thought Strategisches
  • Management
  • Wirtschaftsethik
  • Wirtschaftspolitik
  • Wirtschaftsgeschichte

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Voraussetzungen

Voraussetzung für Ihre Zulassung zum Masterstudiengang "Theologie und Wirtschaft" sind ein Bachelor-Studium (oder allg. Hochschulstudium von mind. 6 Semestern, vgl. § 8 M-RPO) mit theologischen sowie wirtschaftswissenschaftlichen Haupt- und Nebenstudienrichtungen, bzw. dazu vergleichbare Studien.

BA-Abschluss (6 Semester) mit den Studienfächern:

  • Christliche Theologie (B Katholische Religion/Dipl.theol./Mag.theol etc.) und
  • Wirtschaftswissenschaften (VWL/BWL/Management etc.),

beide mindestens im Umfang eines Nebenfachs (=60 LP).

Voraussetzungen für Studierende der Universität Erfurt

An der Universität Erfurt werden die (Teil-)Voraussetzungen zum Studium des M.A. "Theologie und Wirtschaft" durch folgende Studiengänge erfüllt:

Bei unvollständigen Voraussetzungen

Bringen Sie in einem der beiden Fächer (Theologie oder Wirtschaftswissenschaften) nicht die vollständige Summe von 60 LP mit, entscheidet der M.A.-Prüfungsausschuss über Ausnahmen und ggf. nachzuholende BA-Module; diese können bis zu einer Höhe von 18 LP den Wahlbereich abdecken. 

Sollte Ihnen ein komplettes Nebenfach (Theologie oder Wirtshaftswissenschaften) als Studienvoraussetzung fehlen, ist es möglich, im Rahmen eines Zertifikatsstudiengangs innerhalb von zwei Semestern fehlende Nebenfachkenntnisse in Höhe von 42 LP  nachzuholen. Mehr dazu erfahren Sie in dem Punkt "Was tun bei fehlende Qualifikationen?".

Was tun bei fehlenden Qualifikationen?

Das häufigste Problem für Studierende besteht in der notwendigen Doppelqualifikation als Zugangsvoraussetzung für den Master "Theologie und Wirtschaft".

So können die meisten Interessenten zwar ein abgeschlossenes Bachelorstudium (oder allg. ein abgeschlossenes Hochschulstudium von mind. 6 Semestern, vgl. § 8 M-RPO) vorweisen, jedoch darin enthalten ist nur ein Fachbereich (Theologie oder Wirtschaftswissenschaften bzw. vergleichbare Kenntnisse). Der Masterstudiengang "Theologie und Wirtschaft" erfordert aber bereits als Zugangsvoraussetzung eine Doppelqualifikation im theologischen und wirtschaftswissenschaftlichen Bereich.

Lösungsmöglichkeit "Zertifikatsstudiengang"

Da Sie max. 18 LP der Bachelorphase noch während des Masterstudiums "Theologie und Wirtschaft" im sogenannten Wahlbereich abdecken können, benötigen Sie nur noch einen Leistungsumfang des fehlenden Faches von 42 LP (=60 LP - 18 LP). Diese fehlenden 42 LP können Sie im Rahmen eines  Zertifikatsstudiengangs innerhalb von zwei Semestern nachholen. Das betrifft sowohl den Bereich der Theologie als auch den der Wirtschaftswissenschaften.

Der Zertifikatsstudiengang dient ursprünglich als Ergänzungsstudiengang zur berufsbegleitenden Weiterbildung, indem er es erlaubt, ein einzelnes Fach aus dem Repertoire der Bachelorfächer zu studieren. Die Studienordnung zum Zertifikatsstudiengang finden sie hier.

Für Interessenten am Masterstudiengang "Theologie und Wirtschaft" kann er als zwei-semestriges Hilfskonstrukt zur Dokumentation, d.h. nicht zur Zertifizierung, fehlender Studienleistungen der Bereiche Theologie oder Wirtschaftswissenschaften verwendet werden.

Vorgehen bei der Anwendung des Zertifikatsstudiengangs

Damit Sie tatsächlich einen flüssigen Übergang von Ihrem abgeschlossenen (Bachelor-)Studium in den Master "Theologie und Wirtschaft" über den Zwischenschritt Zertifikatsstudium gewährt bekommen, ist folgendes Vorgehen ratsam:

  1. Kontakt mit der Studienbetreuerin Frau Prof. Dr. Elke Mack
  2. Überprüfung der mitgebrachten Studienleistungen auf Umfang und Anerkennungsfähigkeit für die Voraussetzung des Master "Theologie und Wirtschaft" zusammen mit den Studienbetreuern
  3. Zwei Semester Studium des Zertifikatsstudiums im fehlenden Fachbereich (Theologie oder Wirtschaftswissenschaften) an der Universität Erfurt
  4. Nach Anerkennung der vollständigen Erfüllung der Studienvoraussetzungen, Einschreibung in den Master "Theologie und Wirtschaft"

Quicklinks und Materialien für Studierende (Studienordnungen, Hinweise etc.)

Studienordnung und -planung

Studienordnung (M Theologie und Wirtschaft) (*pdf)

Studienordnung (Zertifikatsstudiengang) (*pdf)

Musterstudienplan (*pdf)

Sprachanforderungen (*pdf)

Gut zu wissen: Eine Übersicht aller Studien- und Prüfungsordnungen der Universität Erfurt finden Sie im E.L.V.I.S.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl