Universität Erfurt

Hochschulkommunikation der Universität Erfurt

Gastvorlesung zu mittelalterlichem Traktat von Papst Innozenz III.: Pressemitteilung Nr.: 137/2015 - 12.11.2015

Kreuzgang im Dom
Kreuzgang im Dom

In der Reihe „Bibliotheca Amploniana. Bildungsgeschichte(n)“ lädt die Universität Erfurt am kommenden Montag, 16. November, zu einer öffentlichen Gastvorlesung der französischen Handschriftenforscherin Dr. Véronique Rouchon Mouilleron ein. Dabei geht es um den mittelalterlichen Traktat „Über die Geheimnisse der Messfeier“ von Papst Innozenz III. Beginn ist um 20 Uhr, im Coelicum, Domstr. 10.

Nicht nur der Inhalt des Traktates von Kardinal Lothar von Segni, der von 1198 bis 1216 unter dem Namen Innozenz III. Papst war, auch die äußere Form der Darstellung ist bemerkenswert. Die Besonderheit dieses Textes ist nämlich, dass er in mehreren mittelalterlichen Handschriften in die Gestalt runder Diagramme übertragen worden ist – also kreisförmige Schemata, die als intellektuelle Werkzeuge dienten, um Informationen zu klassifizieren und zu visualisieren. Eine der Handschriften, die aus dem 13. Jahrhundert stammt, wird in der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt bewahrt.

Dr. Véronique Rouchon Mouilleron von der Université Lumière Lyon2 spricht in ihrer Gastvorlesung nun über diese besondere Art der Darstellung des Textes. Der Vortrag trägt den Titel „Räder zum Denken. Über den Traktat ‚De missarum mysteriis‘ des Lothar von Segni und die Illustrationen des Textes im 13. Jahrhundert“.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl