Universität Erfurt

Universität Erfurt

Professor Dr. Martin Riesebrodt gestorben: 15. Dezember 2014

Mit Bestürzung hat das Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt erfahren, dass Professor Dr. Martin Riesebrodt, langjähriges Mitglied (bis 2013) des Wissenschaftlichen Beirats des Max-Weber-Kollegs, am vergangenen Freitag im Alter von 66 Jahren in Berlin verstorben ist.

Martin Riesebrodt hat von 1967 bis 1973 Ethnologie, Soziologie und Bildungswissenschaft an den Universitäten Tübingen, Berlin und Heidelberg studiert. 1973 schloss er seine Promotion in Ethnologie an der Universität Heidelberg mit der Arbeit „Zur Theoriediskussion in der Wirtschaftsethnologie“ ab. 1990 habilitierte ihn die Ludwig-Maximilian-Universität München für die Arbeit „Radikaler Patriarchialismus, religiöser Fundamentalismus als städtische Protestbewegung in den USA 1910-28 und im Iran 1961-79“. Nach weiteren Stationen war er von 1990-2011 Professor an der Divinity School und dem Department of Sociology der University of Chicago. Seit 2012 war er Inhaber der Yves Oltramare Chair for Religion and Politics in the Contemporary World in Genf.

Martin Riesebrodt war ein großer Kenner von Max Weber und beschäftigte sich insbesondere mit den Schlüsselbegriffen Prophetentum, Charisma und religiöse Vergemeinschaftungen. Darüber hinaus war er ein ausgewiesener Experte der Religionssoziologie ‒ speziell des Fundamentalismus. In seinem Buch „Cultus und Heilsversprechen“ untersuchte er das Wiedererstarken von Religionen und Fundamentalismen in der modernen Welt. Es gilt als einer der wichtigsten Beiträge der Religionssoziologie in den letzten Jahren. Seine wichtigsten neueren Werke sind:

  • The Promise of Salvation: A Theory of Religion, University of Chicago Press 2010
  • Cultus und Heilsversprechen. Eine Theorie der Religionen, C.H. Beck 2007
  • Religiöser Fundamentalismus. Vom Kolonialismus zur Globalisierung (Mitherausgeber), Studienverlag 2005
  • Max Webers Religionssystematik, Hgg: Martin Riesebrodt / Hans Kippenberg, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck) 2001
  • Die Rückkehr der Religionen. Fundamentalismus und der 'Kampf der Kulturen', C.H. Beck 2000

Mit diesen Arbeiten wird Martin Riesebrodt nicht nur dem Max-Weber-Kolleg als bedeutender Religionssoziologe in bleibender Erinnerung bleiben.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl