Universität Erfurt

Universität Erfurt

Ringvorlesung: „Protest und das Politische als Bildungsraum. Irritationen und Perspektiven.“: 08. Dezember 2016

Banner Ringvorlesung im Wintersemester 2016/17

Im Rahmen der gemeinsamen Ringvorlesung von Fachhochschule und Universität Erfurt referiert Dr. Benjamin Bunk von der Universität Erfurt am Dienstag, 13. Dezember, zum Thema „Protest und das Politische als Bildungsraum. Irritationen und Perspektiven. Beginn ist um 18 Uhr im Festsaal des Erfurter Rathauses, der Eintritt ist frei.

Soziale Bewegungen sind zentrale Akteure unserer Zeit und als solche, auch wegen der aktuellen Präsenz rechtspopulistischer Bewegungen, in neuer Weise umstritten. Nach einem kurzen Einblick in traditionelle Konzepte und Fragen der internationalen Bewegungsforschung wird in der Vorlesung eine bildungstheoretisch orientierte Perspektive entwickelt. Hierzu werden klassische pädagogische Denkfiguren vorgestellt und in Bezug zum Gegenstand gebracht. Wie werden in Bewegungen individuelle Bildungsprozesse ermöglicht, herausgefordert, dynamisiert, geprägt oder verhindert? Welche besonderen Mechanismen und Strukturen sind in diesen Räumen für Bildungsprozesse wirksam? Die Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede werden anhand zweier Modelle, das der brasilianischen Landlosenbewegung „Movimento dos Sem Terra“ und des Weltsozialforums („World Social Forum“), aufgezeigt. Diese Modelle eröffnen aber auch neue Perspektiven auf die vermittelnde Rolle sozialer Bewegungen zwischen dem Individuum und dem Politischen.

Dr. phil. Benjamin Bunk hat in Jena und Belo Horizonte studiert und wurden in Erziehungswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena promoviert. Seit April 2015 ist er Postdoktorand am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt. Neben der Auseinandersetzung mit sozialen Bewegungen beschäftigt er sich mit Konzepten des globalen Lernens und allgemeinen Fragen der Bildungstheorie, Reformpädagogik und pädagogischen Soziologie. Ein regionaler Forschungsschwerpunkt verbindet ihn mit Lateinamerika, insbesondere Brasilien.

In der ersten Ringvorlesung des neuen Jahres spricht dann Prof. Dr. Reimer Gronemeyer am 10. Januar zum Thema „Lebendiges und totes Wissen: Die Krise der Bildungsapparte“.

Weitere Informationen zur Ringvorlesung finden Sie unter www.uni-erfurt.de/ringvorlesung.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl