Universität Erfurt

Universität Erfurt

Vortrag über Bestattungsrituale in der Ur- und Frühgeschichte: 24. November 2017

PD Dr. phil. habil. Sven Ostritz, der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie, wird am Dienstag, 28. November, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ritual und Archäologie“ der Uni Erfurt einen Vortrag über „Archäologische Befunde zu Bestattungsritualen“ halten. Ausgehend von den landläufigen Vorstellungen über prähistorische Bestattungsrituale, die durch Hollywood-Filme und romantische Literatur verbreitet werden, wird Ostritz an Hand von ethnografischen Befunden Beispiele von Bestattungsritualen aus verschiedenen Epochen der Ur- und Frühgeschichte sowie Möglichkeiten und Grenzen der archäologischen Erfassung von Bestattungsritualen erörtert. Beginn ist um 17.30 Uhr in der Stadtbibliothek am Domplatz. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Der Referent Sven Ostritz studierte  Ur- und Frühgeschichte, Anthropologie und Quartärgeologie/Bodenkunde an der Humboldt-Universität zu Berlin und außerdem Geoinformatik an der Paris-Lodron-Universität Salzburg. Seine Arbeitsfelder umfassen die Jungsteinzeit, die vorrömische Eisenzeit, die Völkerwanderungszeit, prähistorische Geografie und das Thema Mensch-Umweltbeziehungen.

Hintergrund zur Veranstaltungsreihe:

Die Reihe „Ritual und Archäologie“ findet jeweils dienstags in der Stadtbibliothek am Domplatz statt. Ein erster großer Block der Reihe beschäftigte sich vor allem mit der Interpretation archäologischer Funde in Erfurt. So sprach Dr. Karin Sczech (Weimar/Erfurt) über archäologische Fragen und Aussagen zum jüdischen Ritus anhand der Funde in und um die Mikwe. Außerdem unternahm sie einen Interpretationsversuch der Grabungen auf und unterhalb des Domberges. Dr. Simon Paulus (Stuttgart) diskutierte die Spuren ritueller Praxis im Synagogenbau des Mittelalters. Dr. Maria Stürzebecher (Erfurt) sprach zum Hochzeitsring aus dem Erfurter Schatzfund und zu einer möglichen Verwendung im jüdischen Hochzeitsritual. Zur Sprache kommen werden aber auch die Interpretation archäologischer Funde aus dem antiken Israel und dem antiken Rom. Die genauen Termine jeder einzelnen Veranstaltung werden unter www.uni-erfurt.de/uni/termine veröffentlicht.

Bildnachweis: Rekonstruktion eines Holzkammergrabes mit Wagen aus dem frühen 6. Jh., ausgestellt im Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens (Foto: B. Stefan, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie)

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl