Universität Erfurt

Universität Erfurt

Detailansicht

4. Erfurter Symposium für frühkindliche Entwicklungsförderung 19.01.2019, 09:30 bis 16:00 Uhr

Thema: Sprache, Verhalten, Inklusion - interdisziplinäres Spannungsfeld in Kita und Schule. Um Anmeldung wird gebeten.

  • Ort: Hörsaal 1, KIZ
  • Referent(en): verschiedene
  • Veranstalter: QUALITEACH Kompetenzzentrum Inklusion in Kooperation mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (THILLM)
  • Kategorie: Tagung/Kongress
  • Publikum: öffentlich

Das Erfurter Symposium für frühkindliche Entwicklungsförderung 2019 stellt sprachliche, soziale und emotionale Kompetenzen von Kindern sowie Inklusion als interdisziplinäre Herausforderung in den Mittelpunkt.  Im Symposium werden Möglichkeiten der Früherkennung von Störungen sowie der Förderung von Sprache und Verhalten in der Vorbereitung auf den Übergang in die Schule sowie das dortige, erfolgreiche Lernen fokussiert. Die Veranstaltung wendet sich deshalb an pädagogische, heil- und sonderpädagogische sowie medizinisch-therapeutische Fachkräfte und Wissenschaftler*innen. Darüber hinaus sind Eltern betroffener Kinder sowie Studierende und Interessierte eingeladen. Durch die beteiligten Disziplinen werden interdisziplinäre Schnittstellen sowie Systemübergänge verdeutlicht. Wie auch in den vergangenen Jahren sollen im Rahmen des Symposiums interdisziplinäre Zugänge (Pädagogik, Frühförderung, Medizin, Heil- und Sonderpädagogik) zum Thema einen Platz haben, sowohl bei den einführenden Vorträgen als auch bei den Workshops am Nachmittag.

Ziel dieses Symposiums ist es, die Möglichkeiten multiprofessioneller Ansätze zur Förderung von Kindern mit Beeinträchtigungen in der Sprache sowie mit Beeinträchtigungen in der emotionalen und sozialen Wahrnehmung für den frühkindlichen Bereich sowie im Übergang in die Grundschule darzustellen. Für die Umsetzung der Förderung haben pädagogische, heilpädagogische, sonderpädagogische, therapeutische sowie medizinische Fachkräfte und Institutionen Maßnahmen entwickelt, die jeweils andere Aspekte fokussieren. Die Kenntnis dieser Vielfalt an Möglichkeiten ist für die Kooperation der Fachkräfte, aber auch für die Orientierung der Eltern betroffener Kinder eine besondere Herausforderung.

In zwei Fachvorträgen erfolgt am Vormittag zunächst eine Einführung von Frau Prof. Dr. Susanne Jurkowski in die förderpädagogische Arbeit im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung sowie von Herrn Prof. Dr. Stephan Sallat in den Bereich der Sprachheilpädagogik und Sprachtherapie. Am Nachmittag haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, im Rahmen von Praxisworkshops die Situation von Kindern mit diesen Lernausgangslagen im Bereich der frühkindlichen und schulischen Bildung aus verschiedenen Perspektiven zu erörtern. Zudem werden Möglichkeiten für die Prävention und Intervention vorgestellt, indem Aspekte der Früherkennung, Förderung bzw. Förderplanung in Kita und Schule, Therapie sowie Didaktik thematisiert werden. Ebenfalls werden die Einleitung und Koordination der Hilfs- und Fördermaßnahmen sowie deren Sicherstellung beim Übergang in die Schule thematisiert.

Weitere Informationen

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl