Universität Erfurt

Universität Erfurt

Detailansicht

Transfeindlichkeit - Aspekte geschlechtlicher Marginalisierung 28.05.2019, 19:00 bis 21:00 Uhr

Vortrag von Felicia Ewert mit Lesung aus ihrem Buch "Trans. Frau. Sein" im Rahmen der Reihe "Feministischer Hochschulsommer #1".

  • Ort: Hörsaal 2, KIZ
  • Referent(en): Felicia Ewert
  • Reihe: Feministischer Hochschulsommer #1
  • Veranstalter: Initiative von Studierenden mit freundlicher Unterstützung der Gleichstellungsbüros von Universität und Fachhochschule Erfurt
  • Kategorie: Vortrag
  • Publikum: öffentlich

Vortrag und Lesung thematisieren offen transfeindlichen Feminismus sowie wie fest Biologismen und Zweigeschlechtlichkeit in der Gesellschaft und vielen Feminismen verwurzelt sind. So zeigt die Referentin auch, welche Auswirkungen die „Sex / Gender“ Aufteilung von Geschlecht für transgeschlechtliche Menschen hat. Das sogenannte „Transsexuellengesetz“ wird dargestellt und zum Abschluss widmet sich die Referentin der Frage was *wir alle* tun können, um bestehende geschlechtliche Vorstellungen zu realisieren und zu überdenken.

Felicia Ewert studiert im Master Politikwissenschaft, Schwerpunkt Geschlechterforschung. Als selbsternannte Skandalautorin und Skandalreferentin setzt sie sich in Vorträgen sowie ihrem Buch "Trans. Frau. Sein." (edition assemblage Verlag) mit der Konstruktion von Geschlecht, mit Cissexismus, Transfeindlichkeit und Transmisogynie auseinander. Über geschlechtliche Marginalisierung, die sie als Frau, die trans ist, auch persönlich erfährt, spricht sie auch auf ihrem Twitteraccount @redhidinghood_.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Feministischen Hochschulsommers #1. Eine Initiative von Studierenden mit freundlicher Unterstützung der Gleichstellungsbüros von Universität und Fachhochschule Erfurt.

Weitere Informationen

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl