Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale)

Professur für Deutsches und Europäisches Zivil- und Wirtschaftsrecht an der Staatswissenschaftlichen Fakultät

Nach ihrem Diplomabschluss an der Karl-Franzens-Universität Graz im Jahr 1999 wechselte Susanne Augenhofer zum Doktoratsstudium an Universität Wien. Ihr LL.M.-Studium absolvierte sie 2002 bis 2004 an der Yale Law School und an der Freien Universität Berlin. Nach verschiedenen Forschungsaufenthalten und Fellowships, u.a.  am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht (Hamburg), der London School of Economics and Political Science und dem Robert Schuman Centre for Advanced Studies (Europäisches Hochschulinstitut Florenz) übernahm Susanne Augenhofer 2009 die Juniorprofessur für Bürgerliches Recht und Europäisches Privatrecht mit besonderer Berücksichtigung des Verbraucher- und Wettbewerbsrechts an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2013 erfolgte dort die Ernennung zur Universitätsprofessorin, wo sie bis zu ihrem Wechsel an die Universität Erfurt den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht, Rechtsvergleichung sowie Marktregulierung durch Verbraucher- und Wettbewerbsrecht innehatte. Seit Oktober 2018 ist Susanne Augenhofer Inhaberin der Professur für Deutsches und Europäisches Zivil- und Wirtschaftsrecht an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Uni Erfurt.

Forschung

Zu den Forschungsschwerpunkten von Prof. Dr. Susanne Augenhofer gehören Wettbewerbsrecht, Vertragsrecht und Verbraucherrecht sowie Fragen der Rechtsdurchsetzung.

Lehre

In der Lehre bietet Susanne Augenhofer Veranstaltungen in folgenden Bereichen an: Kartellrecht, Lauterkeitsrecht, Bürgerlichen Recht und Verbraucherrecht.

Ausgewählte Publikationen

  • 2017: Brexit - Marriage 'With' Divorce? – The Legal Consequences for Consumer Law, 40 (2017) Fordham International Law Journal, S. 1475–1504.
  • 2017: Bestpreisklauseln im Spannungsfeld europäischen Kartellrechts und mitgliedstaatlicher Lösungen (gemeinsam mit Schwarzkopf), Neue Zeitschrift für Kartellrecht 2017, S.446–452.
  • 2016: Kopplungsangebote im Spannungsverhältnis zwischen Lauterkeits-, Kartell- und Vertragsrecht. Beitrag zur EuGH-Entscheidung vom 07.09.2016 in der Rechtssache Deroo-Blanquart, GRUR 12/2016, S. 1243–1246.
  • 2016: Tagungsband "10 Jahre UGP-Richtlinie: Erfahrungen und Perspektiven" (Hrsg. gemeinsam mit Prof. Alexander), Mohr Siebeck, 2016, 169 Seiten.
  • 2012: Verbraucherrecht im Umbruch, Mohr Siebeck, 2012, 72 Seiten. (Hrsg.)
  • 2005/08: Österreichisches und Europäisches Konsumentenschutzrecht (gemeinsam mit Prof. Lurger), Springer Wien New York (Lehrbuchreihe), 2. Auflage 2008, 337 Seiten, 11 Abb. (1. Auflage 2005, Skriptum in der Reihe Springer Notes, 214 Seiten).
  • 2002: Gewährleistung und Werbung. Das neue Gewährleistungsrecht für Werbeaussagen, Linde, 2002, 248 Seiten.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl