Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Carsten Held

Professor für Wissenschaftsphilosophie an der Philosophischen Fakultät

Nach dem Studium der Philosophie, Physik und Germanistik an den Universitäten München, Freiburg und Princeton wurde Carsten Held 1996 an der Universität Freiburg promoviert. Die Habilitation folgte dort 2001. Seit 2004 ist Carsten Held Inhaber der Professur für Wissenschaftsphilosophie an der Universität Erfurt.

Forschung

Zu den Forschungsinteressen von Carsten Held gehören die Bereiche Wissenschaftstheorie, Interpretation der Quantenmechanik, Sprachphilosophie und Philosophie des Geistes.

Lehre

In der Lehre bietet Carsten Held Veranstaltungen zu den Themen Philosophie von Raum und Zeit, Freges Begriffsschrift, Wissenschaftstheorie, Sprachphilosophie, Naturphilosophie, Argumentationsanalyse und Logik, David Lewis sowie Glück und Moral im BA und MA Philosophie an. Im Studium Fundamentale bietet er außerdem Veranstaltungen zu Themen wie „Wissenschaft verstehen“ an.

Ausgewählte Publikationen

  • 2008: "Axiomatic Quantum Mechanics and Completeness." Foundations of Physics Vol. 38: S. 707 ff.
  • 2008: "Die Korrespondenztheorie der Wahrheit." (ed. Heinrichs, J. H.) Wahrheit in Wissenschaft und Ethik, mentis Verlag: S. 39 ff.
  • 2005: Frege und das Grundproblem der Semantik, mentis Verlag.
  • 2001 (ed. mit Baumgarten, H. U.): Systematische Ethik mit Kant, Alber Verlag.
  • 1999: Die Bohr-Einstein-Debatte. Quantenmechanik und physikalische Wirklichkeit, mentis Verlag.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl