Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Andreas Lindner

apl. Professur für Kirchengeschichte an am Martin-Luther-Institut der Erziehungswissenschaftlichen  Fakultät

Nach seinem Abitur am Kirchlichen Oberseminar Potsdam-Hermannswerder (1982) nahm Andreas Lindner (*1962) das Studium der Evangelischen Theologie an der Kirchlichen Hochschule Naumburg und dem Sprachenkonvikt Berlin (Ost) auf, das er 1987 abschloss.
Daran schlossen sich das Vikariat in der Naumburger Domgemeinde, Repetentur und Assistentur im Fach Kirchengeschichte an der Kirchlichen Hochschule Naumburg an, abgeschlossen mit der Ordination zum Pfarrer in der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen 1992 bzw. der Promotion 1993. In diesem Jahr wechselte er im Zuge des Aufbaus der Religionslehrerausbildung in Thüringen an die damalige Pädagogische Hochschule Erfurt, die 2001 in die Universität Erfurt übernommen wurde. Nach der Habilitation 2011 erfolgte 2015 die Berufung zum außerplanmäßigen Professor der Kirchengeschichte. Neben der Lehrtätigkeit in den Fächern Kirchengeschichte und Systematische Theologie besteht die Verantwortung für die Studienorganisation und die Betreuung der Studierenden am Martin-Luther-Institut.

Forschung

Zu den Forschungsschwerpunkten von Andreas Lindner gehören: Reformationsgeschichte sowie Kirchen- und Theologiegeschichte der Frühen Neuzeit mit besonderen Schwerpunkten in der Schulgeschichte und der Interdependenz von Theologie und Literatur.

Lehre

Neben einer allgemeinen Einführung in das Fach Theologie werden innerhalb des BA Einführungs- und Vertiefungsveranstaltungen zur Kirchengeschichte mit variierenden Themen von der Antike bis zum 20. Jahrhundert und Überblicksvorlesungen zur Systematischen Theologie, zur Evangelischen Ethik und zur Konfessionskunde sowie ein Curriculum vertiefender Seminare zu den Themen Schöpfung und Modelle der Weltdeutung, Christologie, Ekklesiologie und Eschatologie angeboten; des weiteren innerhalb des MEd eine Veranstaltung zu Theologie und moderner Literatur und innerhalb des StuFu diverse Seminare zu Themen mit anthropologischen Schwerpunktsetzungen.

Ausgewählte Publikationen

  • "In Arbeit und Beruf". Zur lyrischen Verinnerlichung lutherischer Standes- und Berufsethik, in: Religiöses Wissen in der Lyrik der Frühen Neuzeit, Hg. P.-A. Alt / V. Wels, Wiesbaden 2015, S. 31-60.
  • Lindauer-Huber, Reimar / Lindner, Andreas: Joachim Justus Breithaupt (1658-1732) Aspekte von Leben, Wirken und Werk im Kontext (Friedenstein-Forschungen Bd. 8), Stuttgart 2011.
  • Landadel als Träger reformatorischer Bildungsorganisation. Bedingungen und Motive am Beispiel der Klosterschulen des Nordthüringer Raumes. Weimar 2008.
  • A. H. Buchholtz Herkules-Roman 1659/60. Zur Synthese von Erbauungs- und zeitgenössischer Unterhaltungsliteratur im Barock (Arbeiten zur historischen und systematischen Theologie 8, Hg. v. G. Bader, A. Beutel, A. Lexutt), Berlin 2006.
  • Leben im Spannungsfeld von Orthodoxie, Pietismus und Frühaufklärung. Johann Martin Schamelius - Oberpfarrer in Naumburg. (Diss. Theol. 1993), Gießen 1998. Leben im Spannungsfeld von Orthodoxie, Pietismus und Frühaufklärung. Johann Martin Schamelius - Oberpfarrer in Naumburg. (Diss. Theol. 1993), Gießen 1998.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl