Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Kai Merten

Professor für Neuere Englische Literaturwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt

Kai Merten studierte Anglistik, Latinistik und Psychologie an der LMU in München und der University of St Andrews. Nach seiner Promotion im Jahre 2002 an der LMU arbeitete er als Postdoktorand an der Universität Gießen (Graduiertenkolleg "Klassizismus und Romantik") und am Institute for Advanced Studies in the Humanities der University of Edinburgh (Forschungsstipendium der DFG). Im Jahre 2007 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Englischen Seminar der CAU Kiel, wo er sich im Jahre 2011 habilitierte und die venia legendi für Anglistische Literatur- und Kulturwissenschaft erhielt. Seit April 2015 ist er Professor für Neuere Englische Literaturwisssenschaft an der Universtität Erfurt.

Forschung

Die historischen Schwerpunkte von Kai Merten liegen auf Literatur und Kultur der britischen Romantik und der Gegenwart. Daneben interessiert er sich für das Verhältnis von Literatur und Mediengeschichte, insbesondere Medienkonflikte, von der Frühen Neuzeit bis zu den postkolonialen Medienkulturen des 20. und 21. Jahrhunderts. Theoretische Forschungsschwerpunkte liegen auf den Bereichen Theater und Theatralität, Literatur- als Medientheorie und New Materialism.

Lehre

Angebote aus der Lehre (BA/MA/StuFu): Merten unterrichtet die britische Literatur-, Kultur- und Mediengeschichte in ihrer ganzen Breite, mit einem Augenmerk auf die übergreifenden politischen und gesellschaftlichen Problematiken wie Geschlecht, Religion, Gesellschaft, das Populäre und Globalität. Daneben unterrichtet er Seminare zu anglophoner indischer, karibischer und afrikanischer Literatur und Kultur. Dabei interessiert er sich immer auch für das Verhältnis von Literatur und visueller Kultur, von Gemälden der Frühen Neuzeit bis hin zu indischen und afrikanischen Comics und Filmen der Gegenwart.

Veranstaltungstitel "The Empire Gazes Back: Visual Culture of the Global South"; "17th-Century Media Battles in Briain"; "Ordering Gazes, Ordering Voices: Gender in Victorian Literature and Visual Arts"; "Negotiating Society in 18th-Century Literature and Philosophy in Britain"; "Popular Culture in 18th-Century Britain"

Ausgewählte Publikationen

  • Ed. with Lucia Krämer (2016). Postcolonial Studies Meets Media Studies: A Critical Encounter. Bielefeld. Transcript.
  • (2016) “Media History in 17th- and 20th-Century Visual Poetry in English: Two Case Studies”. Literary Visualities: Visual Descriptions, Readerly Visualisations, Textual Visibilities. Ed. Guido Isekenmeier und Ronja Roxane Bodola. Berlin: De Gruyter.
  • (2014). Intermediales Text-Theater. Die Bühne des Politischen und des Wissens vom Menschen bei Wordsworth und Scott. Berlin: De Gruyter.
  • (2004). Antike Mythen – Mythos Antike: Posthumanistische Antikerezeption in der englischsprachigen Lyrik der Gegenwart. München: Fink.
  • (2002). “Scholastic Performances: Seamus Heaney and Tony Harrison (Back) at School”. Critical Survey 14/2: 101-112.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl