Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Solveig Richter

Juniorprofessur für International Conflict Management an der Willy Brandt School of Public Policy der Staatswissenschaftlichen Fakultät

Solveig Richter hat seit 2013 die Juniorprofessur für International Conflict Management an der Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt (WBS) inne. Sie studierte Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft sowie Neuere und Neueste Geschichte an der TU Dresden und dem IEP Strasbourg (Abschluss 2003). Sie promovierte anschließend an der TU Dresden und dem IFSH Hamburg über die "Effektivität externer Demokratisierung" (Verteidigung 2008). Von 2008 bis 2012 war Solveig Richter wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin. Sie hat in ihrer beruflichen Karriere zudem für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) gearbeitet und war als Consultant für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie als Journalistin tätig.

Forschung

In ihrer Forschung widmet sich Solveig Richter vor allem Demokratisierungsprozessen und der Rolle externer Akteure in Post-Konflikt-Ländern – einer Schnittstelle von den politikwissenschaftlichen Disziplinen "Internationale Beziehungen" und "Vergleichende Regierungslehre". Im Fokus stehen dabei sowohl die internen Transformationsprozesse als auch die Wirksamkeit unterschiedlicher Maßnahmen der Demokratieförderung bzw. ziviler Konfliktbearbeitung. Daneben hat Solveig Richter auch an kleineren Forschungsprojekten zu Ressourcenkonflikten und zur Europäischen Sicherheitsordnung mitgewirkt. Sie ist Mitglied im Forschungsnetzwerk "Externe Demokratisierungspolitik", das von der Leibnizgemeinschaft finanziert wird.

Lehre

Solveig Richter bietet an der Brandt School die Einführungskurse "Conflict Studies and Management: Concepts and Theories" sowie "Conflict Studies and Management: Analysis and Skills" an. Darüber hinaus leitet sie im Sommersemester ein Kolloquium für Masterstudenten.

Ausgewählte Publikationen

  • 2015: „Local actors in the driver's seat: Transatlantic democracy promotion under regime competition in the Arab world, in: Democratization, 22:3, pp. 496-518 (zusammen mit Tina Freyburg).
  • 2012: „ Two at one blow? The EU and its quest for security and democracy by political conditionality in the Western Balkans“, in: Democratization, 19: 3, S. 507-534.
  • 2010: „National Identity Matters: The Limited Impact of EU Political Conditionality in the Western Balkans“, in: Journal of European Public Policy, 17: 2, S. 263-281 (zusammen mit Tina Freyburg).
  • 2009: „Zur Effektivität externer Demokratisierung: Die OSZE in Südosteuropa als Partner, Mahner, Besserwisser?“, Demokratie, Sicherheit, Frieden Bd. 192, Baden-Baden: Nomos.
  • 2005: „Frieden schaffen mit den Waffen der Demokratie? Theorie und Praxis von Demokratisierung als Friedensstrategie“, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 12: 1, S. 77-116.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl