Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Ulrike Stutz

Professorin für Fachdidaktik Kunst an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät

Nach Abschluss ihres Studiums der Bildhauerei und Kunstpädagogik, Kunst und Design sowie Medienwissenschaft an der Alanushochschule Alfter und der HBK Braunschweig wurde Ulrike Stutz 2006 an der Universität Duisburg-Essen promoviert. Seit 2009 ist Ulrike Stutz Inhaberin der Professur für Fachdidaktik Kunst an der Universität Erfurt.

Forschung

Forschungsinteressen beziehen sich u.a. auf die qualitative empirische Erforschung von kunstpädagogischen Settings, sowie auf Sozialraumorientierung und Trans- und Interkulturalität in der Kunstpädagogik und Kunstvermittlung sowie auf Prozesse von Kunst im öffentlichen Raum.

Projektleitung "Kinder_Kunst_Räume: Pädagogische Weiterbildung für bildende Künstler_innen" Verbundprojekt der Universität Erfurt und der Stiftung SPI gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Laufzeit 2014-2017.

Lehre

In der Lehre bietet Ulrike Stutz Veranstaltungen zu den Themen: Grundlagen der Kunstpädagogik, Aspekte kunstpädagogischer Medienbildung, Initiieren künstlerischer Prozesse im Kontext von Schule sowie kunstpädagogische Praxis mit Grundschülern im BA Kunst, im MaL Regelschule sowie im MaL Grundschule an. Im Studium Fundamentale bietet sie Veranstaltungen zu Themen wie interkulturelle und transkulturelle Aspekte künstlerischer Produktionen oder öffentliche Räume in Geschichte und Gegenwart an.

Ausgewählte Publikationen

  • 2018: Ulrike Stutz: Zwischen den Feldern. Reflexive Berufsidentitäten von Künstler*innen in der künstlerischen Bildungsarbeit. In: Joachim Ludwig/Helmut Ittner (Hrsg.): Forschung zum pädagogischkünstlerischen Wissen und Handeln Pädagogische Weiterbildung für Kunst- und Kulturschaffende. Band 2 Forschung. Wiesbaden 2018, S. 15-42.
  • 2015: Ulrike Stutz: Künstlerisch-Ästhetische Bildung. In: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (Hrsg.): Thüringer Bildungsplan bis 18. Bildungsansprüche von Kindern und Jugendlichen. Erfurt 2015, S. 221-247.
  • 2013: Ulrike Stutz: Kunst als kommunikative Praxis. In: Sara Burkhardt/Torsten Meyer/Mario Urlaß (Hrsg.): Convention. Ergebnisse und Anregungen: Tradition, Aktion, Vision. München 2013, S. 183-188.
  • 2012: Ulrike Stutz: Bildungspotentiale künstlerischen Handelns im öffentlichen Raum - Analysieren ereignishafter Prozesse im Rahmen der Hochschulbildung. In: Tobias Fink/Burkhard Hill/Vanessa-Isabelle Reinwand/Alexander Wenzlik: Die Kunst, über kulturelle Bildung zu forschen. München 2012, S. 220-236.
  • 2012: Ulrike Stutz (Hrsg.) Kunstpädagogik im Kontext von Ganztagsbildung und Sozialraumorientierung. kopaed-Verlag
  • 2011: Ulrike Stutz:"Transkulturalität und Fremderfahrung – Ästhetische Videoanalyse einer Entwicklung impliziten Wissens in der kunstpädagogischen Praxis", in: Anja Kraus (Hrsg.) "Körperlichkeit in der Schule – Aktuelle Körperdiskurse und ihre Empirie" Band 4: Heterogene Lernausgangslagen“, Athena-Verlag, Oberhausen 2011, S. 113-152.
  • 2009: Ulrike Stutz: Dead Troops Talk – Performative Thematisierungen von Kriegsdarstellungen in der Medienkunst und in einer kunstpädagogischen Videoproduktion In: Horst Niesyto/Peter Imort/ Renate Müller (Hrsg.): "Medienästhetik in Bildungskontexten", München: kopaed-Verlag
  • 2008: Ulrike Stutz: Kommunikationsskulpturen. Entwurf einer sozialräumlichen kunstpädagogischen Praxis. Ästhetik – Theorie – Qualitative Empirie, kopaed-Verlag.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl