Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Maria Widl

Professorin für Pastoraltheologie und Religionspädagogik an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Nach dem Studium der Katholischen Theologie und Mathematik an der Universität Wien wurde Maria Widl 1992 dort promoviert. 1999 habilitierte sie sich an der Universität Würzburg. Seit 2005 ist Maria Widl Professorin für Pastoraltheologie und Religionspädagogik an der Universität Erfurt.

Forschung

Die Forschungsinteressen von Maria Widl liegen in den Bereichen: Religiosität, Säkularität und Postmoderne; Kirchen- und Gemeindeentwicklung; Bewegungen und Orden; missionarische Pastoral und pastorale Spiritualität; Jugend, Schule und Religionsunterricht; religiöse Bildung und pastorales Gespräch sowie Priester- und Laienbildung.

Lehre

In der Lehre bietet Maria Widl Vorlesungen, Seminare, Übungen, Projekte und Exkursionen zu folgenden Themenbereichen an:
Pastoraltheologie: Grundlagen und Methoden, Kirche und Gemeinde, Diakonie und Seelsorge, Evangelisierung und Mission, Schul- und Jugendpastoral, pastorales Gespräch;
Homiletik: Verkündigung, Predigt, Rhetorik;
Religionspädagogik: Grundlagen und Methoden, religiöses Lernen, Jugend und Religion, Glaubensweitergabe, religiöse Erwachsenenbildung;
Fachdidaktik: Grundlagen und Methoden, Anwendungsfelder, Bibeldidaktik, Schul- und Lehrplanentwicklung im kirchlichen Kontext, Lehrerfortbildung.

Ausgewählte Publikationen

  • Mit Michal Kaplánek, Das Leben der katholischen Christen 50 Jahre danach, in: Jindřich Šrajer / Lucie Kolářová u.a. (Hg.), Gaudium et Spes 50 Jahre danach, Brno: CDK 2015, 208-220. [in tschechischer Sprache]
  • Die Ehe – eine prophetische Lebensform. Pastoraltheologische Perspektiven. Eine Skizze, in: Markus Graulich / Martin Seidnader (Hg.), Zwischen Jesu Wort und Norm. Kirchliches Handeln angesichts von Scheidung und Wiederheirat (QD 264), Freiburg: Herder 2014, 243-254.
  • Pastoraltheologie für säkulare Zeitgenossen – eine praktisch-theologische Herausforderung, in: Joachim Söder / Hubertus Schönemann (Hg.), Wohin ist Gott? Gott erfahren im säkularen Zeitalter (Theologie im Dialog 10), Freiburg i.Br.: Herder 2013, 137-149.
  • Von der Anspruchgesellschaft zur Wiederentdeckung der Evangelischen Armut. Skizze einer weltentheologischen Elementarisierung der Gerechtigkeitsthematik, in: Judith Könemann /  Norbert Mette (Hg.), Bildung und Gerechtigkeit. Warum religiöse Bildung politisch sein muss (Bildung und Pastoral 2), Mainz: Grünewald 2013, 197-207.
  • Die katholische Kirche in Mittel- und Ostdeutschland. Situation und pastorale Herausforde­rungen angesichts der Säkularität, in: Gert Pickel / Kornelia Sammet (Hg.), Religion und Reli­gio­sität im vereinigten Deutschland. Zwanzig Jahre nach dem Umbruch (Veröffentlichungen der Sektion Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie), Wiesbaden: VS 2011, 191-204.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl