Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Myriam Wijlens

Professorin für Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Myriam Wijlens studierte Katholische Theologie an der Katholischen Universität Nijmegen (Niederlande; Abschluss: Lizentiat Katholische Theologie) und Kanonisches Recht an der Saint Paul University Ottawa (Kanada, Abschlüsse: Master & Lizentiat). 1990 wurde sie zum „PhD in canon law“ (staatlich) und Dr. iur. can. (kirchlich) in Ottawa promoviert. 1997 habilitierte sie sich an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster. Sie war von 2001 bis 2003 Visiting Professor an The Catholic University of America in Washington DC und an der Saint Paul University (Ottawa) in den Jahren von 2004 bis 2006. Von 1999 bis 2005 war sie Assistant Professor an der Universität Tilburg (NL). Seit 2005 ist Myriam Wijlens Universitätsprofessorin für Kirchenrecht an der Universität Erfurt. 2008 wurde sie Stellvertreterin des vorläufigen Leiters der Universität Erfurt und anschließend bis 2011 Vizepräsidentin für internationale Beziehungen der Universität Erfurt. 2008 wurde sie vom Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen (Vatikan) als dessen Delegierte im Ständigen Rat der Kommission „Glaube und Kirchenverfassung“ beim Weltrat der Kirchen in Genf berufen. 2014 wurde das Mandat bis 2022 erneuert. 2012 berief der gleiche Rat sie als ihre Delegierte für die Konversation der Katholischen Kirche mit der Gemeinschaft der Evangelischen Kirchen in Europa. Die University of Durham (England) berief Myriam Wijlens für den Zeitraum 2012 bis 2018 als Honorarprofessorin für Ecumenism and Canon Law. Seit 2004 ist sie Co-Moderatorin der internationalen Forschungsgruppe „Peter and Paul Seminar“.

Forschung

Die Forschungsschwerpunkte von Myriam Wijlens liegen im Bereich der Grundlagenforschung, sowie auf ekklesiologischen und ökumenischen Themen vor dem Hintergrund des kanonischen Rechtes. Andere Bereiche sind: Kindeswohl, sexueller Missbrauch von Minderjährigen und Ordensrecht.

Lehre

In der Lehre bietet Myriam Wijlens vor allem Veranstaltungen zu den allgemeinen Normen des kanonischen Rechts, zum Verfassungsrecht der Kirchen und zu aktuellen Fragen des Kirchenrechts an. Im Studium Fundamentale hält sie interdisziplinäre Lehrveranstaltungen wie z.B. „Kirche und Staat in Europa“, „Kindeswohl: Rechte- Schutz – Förderung“ und „Sexueller Missbrauch in Institutionen: Recht – Hintergründe – Prävention“.

Ausgewählte Publikationen

  • Ulrich Ruh, Myriam Wijlens (Hrsg.), Zerreißprobe Ehe. Das Ringen der katholischen Kirche um die Familie (Theologie Kontrovers), Freiburg i.Br.: Herder 2015, 320 S.
  • “Future Paths for the Ecumenical Movement: Canonical Considerations, Challenges and Contributions,” Proceedings Canon Law Society of America (Washington, DC: CLSA) 76 (2014) 13-41.
  • Myriam Wijlens (Hrsg.), Die wechselseitige Rezeption zwischen Ortskirche und Universalkirche. Das Zweite Vatikanum und die Kirche im Osten Deutschlands. Erfurter Theologische Schriften, vol. 46, (Würzburg: Echter, 2014) 177p.
  • „Die Kooperation von Laien mit kirchlichem Seelsorgeauftrag und Klerikern: eine gegenseitige Ergänzung“,  in B. Kranemann, M. Wijlens (eds.), Gesendet in den Weinberg des Herrn: Laien in der katholischen Kirche heute und morgen. Erfurter Theologische Schriften, Band 35 (Würzburg: Echter, 2010) 31-50.
  • Sharing the Eucharist: A Theological Evaluation of the Post Conciliar Legislation. With a foreword by Johannes Cardinal Willebrands (Lanham, MD: University Press of America, 2000) xx-397p.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl