Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

USV mit Bestzeit auf Platz 3: Erfurter Unisportler beim 15. Rennsteigstaffellauf erstmals auf dem Podium

USV mit Bestzeit auf Platz 3

Das USV-Laufteam hat die Ankündigung seines Präsidenten umgesetzt und ist beim 15. Rennsteigstaffellauf am Samstag (22. Juni 2013) erstmals aufs Podium gestürmt. Für die 171,1 Kilometer benötigten die 9 Männer zusammen mit der Rennsteiglaufsiegerin des Vorjahres Kristin Hempel nur 11:05:59 Stunden und waren damit zugleich auch das schnellste Erfurter Team. Sie verbesserten ihren bisherigen Vereinsrekord aus dem Vorjahr um mehr als 1 Stunde. Sieger wurden wie im Vorjahr „Günters Männer“ – ein Team von Wintersportspitzenathleten verstärkt mit Rennsteiglaufsieger Marcel Bräutigam – in 10:18:23 vor den X-Runners, die in 10:52:18 rund 13 Minuten vor dem USV das Ziel in Hörschel bei Eisenach erreichten. Da das Team der LG Rippershausen erst 2 Stunde und 24 Minuten nach dem USV die Ziellinie überquerte, zogen die Erfurt Unisportler in der Bestenliste aller bisherigen 15 Rennsteigstaffelläufe um exakt 34 Sekunden vorbei und belegen jetzt hinter dem Rennsteiglaufverein Platz 2 mit einer Gesamtzeit von 200:31:53 Stunden.

Rennsteiglaufsieger Marcel Knape hatte das USV-Team als Startläufer in Führung gebracht und wechselte nach der schweren Etappe von Blankenstein nach Grumbach mit 2 Sekunden Vorsprung vor dem Wintersportler Thomas Bing. Dem Tempo der 2 Spitzenmannschaften konnte Adrian Panse nicht ganz folgen. Der 22-jährige Student aus Erfurt übergab nach guter Laufleistung an der Schildwiese an der 3. Stelle liegend auf Konrad Dintner. Während sich die Wintersportler und die X-Runners auf den nächsten Etappen weiter absetzten konnten, entspann sich ein Dreikampf um Platz 3. André Fischer und Erik Dittmann verteidigten den Vorsprung gegen die Teams vom Laufladen Jena und die TU Ilmenau Runners. Christoph Weigel musste auf der 6. Etappe den starken Thomas Kühlmann von den Ilmenau Runners vorbeiziehen lassen, hielt aber Anschluss und übergab am Grenzadler an 4. Stelle liegend mit einem knappen Rückstand an die einzige Frau im Männerteam Kristin Hempel. Mit einer starken Leistung eroberte die 30-jährige Athletin den 3. Platz zurück, in dem sie das Frauen-Duell mit den Ilmenauern klar gewann und sogar den direkten Männerkonkurrenten aus Jena hinter sich ließ. Damit war der Grundstein für den Erfolg gelegt. Orientierungsläufer Christoph Brandt sorgte mit seinem schnellen Lauf zum Inselsberg sogar noch einmal für neue Spannung, weil plötzlich wieder die X-Runners nach einer Schwächepause in Schlagweite rückten. Die ließen aber im Kampf um Platz 2 dann auf den letzten beiden Etappen keine Zeit mehr liegen, so dass sich Tobias Henkel und Schlussläufer Oliver Hamsch-Friske auf die Verteidigung ihres Vorsprungs beschränken mussten, der am Ende mit fast 14 bzw. 28 Minuten auf die Teams aus Jena und Ilmenau deutlich ausfiel.

Sehr erfolgreich schlug sich auch das zweite Team des USV um den Präsidenten Jens Panse. Die 5 Frauen und Männer belegten am Ende Platz 12 in der Kategorie der Mixtstaffeln mit einer Zeit von 14:01:03. Nachdem die beiden Staffeln kurz nach 19 Uhr gemeinsam den Zielstrich in Hörschel überquerten und die Schlussläufer Oliver Hamsch-Friske und Corinna Geyer traditionell die von der Saale zur Werra transportierten Steinchen wieder dem Wasser übergaben, hatte Kristin Hempel das Schlusswort. „Nächstes Jahr knacken wir die 11 Stunden“, erklärte die USV-Läuferin.


Weitere Informationen: http://www2.uni-erfurt.de/usv-leichtathletik/
Bild 1: Die zwei erfolgreichen USV-Teams im Ziel in Hörschel an der Werra.
Bild 2: Schlussläufer Oliver Hamsch-Friske legte nach dem Wechsel an der Hohen Sonne nochmal richtig los.
Bild 3. André Fischer wechselte in Masserberg als Dritter auf Erik Dittmann

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl