Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Trotz Sturz noch Top 6: Stephan Bätz vertrat die Universität Erfurt zur Winteruniversiade

Trotz Sturz noch Top 6

Am 4.12.2013 reiste der Nordische Kombinierer Stephan Bätz von der Universität Erfurt zu der Winteruniversiade nach Trentino. Die Nominierung, um bei dieser olympischen Studentenweltmeisterschaft teilzunehmen, verdiente er sich bereits im Vorfeld indem er sich gegen die nationale Konkurrenz durchsetze. Das erste Highlight dieses Großevents war die Eröffnungsfeier, die wie auch alle Wettkämpfe auf Eurosport 1 und Eurosport 2 im Fernsehen übertragen wurde. Zahlreiche Showacts und Lichtspiele beeindruckten die 2600 Athleten, die vielen Trainer und Offiziellen und natürlich auch die Zuschauer. Viel Zeit zum Erholen gab es nicht, denn am Tag darauf folgte sofort der erste Trainingstag. Dieser lief positiv für den Kombinierer Bätz. Sofort am nächsten Tag ist es dem erfurter Studenten beim Wettkampf gelungen, dies unter Beweis zu stellen. Mit einer soliden Sprungleistung von 93,5 Meters auf der K 95 Meter-Schanze ging er als Einundzwanzigster in die Loipe. Hier zeigte Bätz seine Stärke im Skilanglauf. Mit einer tollen Laufzeit konnte er sich bis auf Platz 16 vorarbeiten. Weiterhin konnte sich der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband freuen, dass hinter dem polnischen Goldgewinner Adam Cislar ein weiterer Student vom deutschen Team den Silberrang belegte.

Im Anschluss an den Wettkampf folgte ein Ruhetag und ein Trainingstag. Jener Trainingstag begann zunächst ganz normal und endete mit einem schrecklichen Unglück. Beim Skisprungtraining auf der Normalschanze in Predazzo stürzte der deutsche Kombinierer Markus Sommerhalter. Beim Aufprall in die Plexiglasbande brach sich der 20 Jährige das Becken und musste umgehend vom Hubschrauber nach Trentino ins Krankenhaus geflogen werden. Durch die sofortige Stabilisationsoperation konnte er nach ein paar Tagen nach Deutschland in ein Bundeswehrkrankenhaus gebracht werden. Natürlich interessierte das deutsche Team in diesem Moment weniger das Fehlen eines Teammitglieds für den anstehenden Mannschaftswettbewerb, als der Gesundheitszustand von Markus Sommerhalter. Dank des tollen Einsatzes weiterer Kombinierer, konnte trotzdem Markus´ Platz im Team kompensiert werden. Der letzte Wettkampftag der Universiade stand ganz im Andenken an den verletzten Kombinierer.  Mit sehr guten Leistungen im Springen starteten die 3 Kombinierer der Deutschen Mannschaft von Platz 3 nach dem Springen. Leider waren die Mannschaften aus Russland, Slowenien, und Norwegen in der Loipe überlegen auch wenn Stephan Bätz von der Universität Erfurt eine der besten Laufleistungen an den Tag legte. So kam die deutsche Mannschaft der Kombinierer am Ende auf Platz 6. Ein durchaus akzeptables Ergebnis.

Text: Stephan Bätz

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl