Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Kampf um Kirschen und Pokale erlebt am Sonntag die 17. Auflage

Kampf um Kirschen und Pokale erlebt am Sonntag die 17. Auflage

Gespannt erwarten die Organisatoren vom USV Erfurt am Sonntag (18. Juni 2017) die 17. Auflage des Kirschlaufes. Dann wird die neue Thüringer Kirschkönigin im Feriendorf in Kleinfahner wieder ein großes Teilnehmerfeld auf den Weg durch die Wälder und Plantagen der Fahner Höhe schicken. Bereits jetzt sind insgesamt 227 Teilnehmer auf den verschiedenen Strecken angemeldet. Bei der guten Wetterprognose für Sonntag rechnet Organisationschef Jens Panse noch mit zahlreichen Nachmeldungen, die noch bis eine halbe Stunde vor Start des jeweiligen Laufes möglich sind. Der 1 Kilometer-Schülerlauf startet um 9.00 Uhr, die 4 Kilometer-Läufer folgen um 10.00 Uhr und 5 Minuten später gehen die Teilnehmer des 14 Kilometer-Hauptlaufes auf die Strecke.

Mit dabei sind die beiden Rennsteiglaufsieger Samsom Tesfazghi Hayalu und Marcel Krieghoff. Im letzten Jahr hatte der Halbmarathon-Sieger aus Sömmerda den neunfachen Kirschlaufsieger aus Bad Langensalza entthront. Doch der hat in diesem Jahr den Rennsteig-Marathon in neuer Bestzeit gewonnen und sich am Samstag den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Berglauf auf dem Großen Arber geholt. "Der Kirschlauf ist mein Heimatlauf, mit dem 2005 alles begann", freut sich der gebürtige Döllstädter auf die Neuauflage des Duells mit dem Eritreer. Und schließlich geht es für ihn auch noch um die Vitrine, die der  Bürgermeister Ulf Henninger, Krieghoff bei einem 10. Sieg für die vielen Pokale versprochen hat. Mit dem Vorjahresdritten Adrian Panse und dem 6. des Rennsteig-Halbmarathons Christoph Weigel schickt der USV zwei schnelle Läufer auf die Verfolgung. Bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin Marie Brückner nach ihrem starken 3. Platz beim Rennsteigmarathon die klare Favoritin.

Für die meisten Teilnehmer steht aber der Spaß am Laufen im Vordergrund, den die Läufer bei besten Wetterbedingungen mit Sicherheit haben werde. Getreu dem Kirschlauf-Motto "Wer läuft, erlebt was!" haben die Organisatoren in diesem Jahr kurzerhand mal die Strecke geändert. "Gelaufen wird diesmal in umgekehrter Richtung zunächst durch den Wald hinauf zum Getränkestelle bei Witterda", wo die Läufer die schöne Aussicht auf das Thüringer Becken genießen können", kündigt der Organisationschef Jens Panse an. Zurück auf dem Kammweg eröffnet sich ein großartiger Blick auf den westlichen Thüringer Wald samt Inselsberg. Nach dem Verpflegungspunkt an der Bienstädter Warte geht es durch das Imtal zurück nach Kleinfahner. "Auch hier haben die Läufer nochmal beeindruckende Ausblicke auf den Ort und das Zielgelände." Im Ziel gibt es dann für die Sieger die Kirschen - von der Fahner Obst GmbH und dem Obsthof Bosse bereitgestellt - und auch das traditionelle Kirschkernweitspucken wird wieder vom Kulturverein 1999 Kleinfahner e.V. ausgerichtet. Überreicht werden die Preise von der neuen Kirschkönigin Viviane Gutwasser, die zum Kirschlauf gekrönt wird. 

Alle Informationen: www.kirschlauf.de

Nach oben

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl