| Interne Serviceseiten, Hochschule, Service

"3G"-Regelung ab Mittwoch auch am Arbeitsplatz

Die Bundesregierung hat in der vergangenen Woche die Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze beschlossen. Die neuen Regelungen beinhalten arbeitsrechtliche und arbeitsschutzrechtliche Maßnahmen, von denen auch die Beschäftigten der Universität Erfurt betroffen sind:

3G-Regelung am Arbeitsplatz
Ab Mittwoch, 24. Novemver 2021, gilt, dass alle Beschäftigten am Arbeitsplatz geimpft, genesen oder getestet sein müssen. Für die Kontrolle sind die Arbeitgeber zuständig. Für Impf- und Genesenen-Nachweise genügt es, wenn der Arbeitgeber diese kontrolliert und einmalig dokumentiert. Allerdings müssen die Beschäftigten selbst den Nachweis bereithalten, um ihn bei einer behördlichen Kontrolle in der Universität vorweisen zu können.

Von Beschäftigten, die weder als geimpft noch als genesen gelten, muss täglich ein entsprechender Testnachweis vorgezeigt werden. Die Arbeitgeber sind weiterhin verpflichtet, zwei kostenlose Tests pro Woche zur Verfügung zu stellen. Eine entsprechende Bedarfsabfrage erfolgt gerade. Für die übrigen Tage können die Beschäftigten beispielsweise auf die kostenlosen Bürgertests zurückgreifen. Die Antigen-Schnelltests dürfen maximal 24 Stunden alt sein, PCR-Tests sind 48 Stunden lang gültig.

An der Universität Erfurt ist geplant, dass die betroffenen Beschäftigten das Selbsttestzentrum auf dem Campus (Audimax-Gebäude im Bereich der Garderoben) zu den bekannten Öffnungszeiten nutzen können – und zwar bevor sie in ihr Büro gehen. Die Testzeit gilt nicht als Arbeitszeit. Das Testzentrum ist montags bis donnerstags jeweils von 7.30 bis 10 Uhr geöffnet.

Bitte halten Sie Ihren jeweiligen Nachweis für eine entsprechende Abfrage seitens der Universität bereit.

Homeoffice
Arbeitgeber sind nach den Neuregelungen verpflichtet, ihren Beschäftigten anzubieten, im Homeoffice zu arbeiten, sofern deren Tätigkeit für das Homeoffice geeignet ist. Das gilt für z.B. Büroarbeiten und vergleichbare Tätigkeiten. Die Beschäftigten müssen das Angebot grundsätzlich auch annehmen. Für Beschäftigten besteht aber die Möglichkeit, Homeoffice abzulehnen, wenn z.B. Gründe vorliegen, wie Platzmangel oder Ablenkung durch die Kinder. Bitte besprechen Sie sich dazu mit Ihren jeweiligen Vorgesetzten!

Zur nähren Ausgestaltung und Umsetzung der neuen Regelungen befinden wir uns derzeit noch in Abstimmung. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. Sie werden zeitnah weitere Informationen erhalten.