12. Jul 2021, 17:00 Uhr - 18:30 Uhr | Philosophische Fakultät, SPF Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.

Creative Visions of Motherhood and Womanhood: Theosophical Feminists

Veranstaltungsort
online
Reihe
"Religion am Montag" – Erfurt Monday Lectures: New Topics in Religious Studies
Veranstalter
Seminar für Religionswissenschaft
Referent(en)
Jessica Albrecht (Heidelberg)
Veranstaltungsart
Vortrag
Publikum
öffentlich

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Religion am Montag" – Erfurt Monday Lectures: New Topics in Religious Studies.

+++ Der Vortrag findet auf Englisch statt zu den englischsprachigen Informationen gelangen Sie über den Sprachwähler oben rechts. +++

Kommentar der Referentin

Dieser Vortrag wird sich mit den Unterschieden und Überschneidungen der theosophischen und feministischen Ideen von Marie Musaeus Higgins, Gräfin Miranda de Souza Canavarro und Florence Farr befassen, die alle irgendwann in ihrem Leben nach Sri Lanka (damals Ceylon) gingen, um Direktorinnen von buddhistischen und hinduistischen Mädchenschulen zu werden. Diese Schulen existieren noch heute und haben einen großen Einfluss auf die Bildung von Mädchen der Mittelschicht in Sri Lanka. Obwohl ihre Anwesenheit dazu beitrug, dass die Frauen Sri Lankas Teil der wirtschaftlichen und politischen Landschaft wurden, kollidierten die Ansichten der drei Theosophen über Weiblichkeit und Mutterschaft oft mit denen der srilankischen Frauen und Männer. Dieser Vortrag wird sich mit diesen Ideen befassen und untersuchen, auf welche Weise sie vom zeitgenössischen feministischen Denken wie auch von den theosophischen Lehren beeinflusst wurden.

Zur Referentin:

Jessica Albrecht ist Doktorandin im Fachbereich Religionswissenschaft an der Universität Heidelberg. Ihre Forschungsinteressen liegen in der Wechselbeziehung von Feminismus, Religion und Esoterik im 19. und 20. Jahrhundert mit regionalem Fokus auf England und Sri Lanka. Jessica hat einen Master in Geschlechtergeschichte sowie in südasiatischen Sprachen. Sie ist außerdem Mitbegründerin und Herausgeberin der internationalen und interdisziplinären Postgraduiertenzeitschrift zur Geschlechterforschung En-Gender!

Teilnahme:

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme via Webex ist über den folgenden Link möglich. 

Webex-Veranstaltung